Jetzt Live
Startseite Unterhaus
"Unterschiedliche Auffassung"

Anif verheizt nächsten Trainer

Kletzl wird von Regionalligisten gekickt

Bernhard_Kletzl Krugfoto
Trainer Bernhard Kletzl ist in Anif Geschichte. (ARCHIVBILD)

USK Anif schmeißt Bernhard Kletzl raus. Wie der Regionalligist am Donnerstagabend bekannt gibt, trennt sich der Klub aus der Regionalliga Salzburg von ihrem Trainer mit sofortiger Wirkung.

Anif

Nach Ex-Coach Georg Hauthaler, der nach exakt 246 Tagen und neun Spielen nach seiner "Beförderung" rausgeschmissen worden ist, muss nun auch sein Nachfolger Bernhard Kletzl seine Zelte in Anif abbrechen.

 

Anif, Grödig, Regionalliga, Georg Hauthaler Krugfoto
Georg Hauthaler wurde im September 2020 als neuer Anif-Coach vorgestellt. Nun ist seine Amtszeit bereits nach 246 Tagen zu Ende gegangen. (ARCHIVBILD) 

Hauthaler-Aus in Anif – Gespräch mit Top-Kandidat

Das kommt überraschend! Regionalligist Anif beendet am Mittwochabend mit Trainer Georg Hauthaler die Zusammenarbeit – das nur 246 Tage und neun Spiele nach seiner "Beförderung". Als Nachfolger hat …

Kletzl: "Aus kam überraschend"

Der 37-Jährige suchte mit seinem Trainerteam am Donnerstagabend das Gespräch und wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Seine Amtszeit dauert immerhin elf Monate und 24 Liga-Spiele. Sein Vorgänger Raphael Ikache leitete 14 Monate das Training im Flachgau, verabschiedete sich danach freiwillig in Richtung Bullen-Akademie. Im vergangenen Winter suchte auch der ehemalige 1b-Trainer Micha Geley das Weite.

"Das Verhältnis war zuletzt nicht das Beste. Aber so einen Schritt in einer Saison zu machen, in der es um nichts geht, ist schon komisch", sagte Kletzl gegenüber SALZBURG24.

Eugendorf, Bürmoos, Bernhard Kletzl Krugfoto
Der ehemalige Bürmoos-Coach Bernhard Kletzl wird neuer Anif-Trainer. (ARCHIVBILD)

Das ist Anifs neues Trainer-Quartett

Auf Georg Hauthaler folgt der Ex-Bürmoos-Coach: Bernhard Kletzl wird ab sofort neuer Trainer beim Salzburger Regionalligisten Anif. Das bestätigte der 36-Jährige am Freitag im Gespräch mit SALZBURG24.

Anif rangiert derzeit auf dem stabilen sechsten Tabellenrang in der Regionalliga Salzburg, in der es heuer weder Auf- noch Absteiger gibt. "Es ist sehr überraschend, aber ich bedanke mich dennoch für die Chance", betonte der nunmehrige Ex-Coach, der vorige Woche das Prestige-Derby gegen Grödig gewinnen konnte.

"Unterschiedliche Auffassungen" in Anif

Der Klub-Boss Norbert Schnöll selbst nennt "unterschiedliche Auffassungen über die künftige sportliche Ausrichtung" als Grund für die Trennung.

Kletzl nicht mehr Cheftrainer Der USK Maximarkt Anif beendet die Zusammenarbeit mit Chef-Trainer Bernhard Kletzl. „Die...

Gepostet von USK Maximarkt Anif am Donnerstag, 21. April 2022

Unter Kletzl und seiner Crew, zu der Emre Ispiroglu (Co-Trainer), Alexander Trappl (Tormanntrainer) und Raphael Stöllinger (Athletik-Trainer) gehören, avancierten drei Spieler aus dem Reserveteam zuletzt zu Stammspieler in der Regionalliga.

Drei Youngsters "oben" integriert

Manuel Hauk, Daniel Jezercic und Justin Mühlbacher stehen stellvertretend für den eingeschlagenen Weg und das Ziel jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs eine Chance zu geben. "Wir haben unser Herzblut hineingesteckt und wollten ein paar Youngsters weiterentwickeln. Es tut uns allen sehr weh", betonte Kletzl abschließend.

Wer die Geschicke an der Seitenlinie am Samstag im Duell gegen den SAK 1914 leiten wird, steht noch nicht fest. Kletzl und sein Team lehnten das Angebot, die Mannschaft noch ein Spiel zu betreuen, ab.

Hofer steht nicht zur Verfügung

Thomas Hofer, der zuletzt das Salzburger-Liga-Kracher Hallein gegen Golling verfolgte, ist nicht interessiert: "Derzeit ist nichts für mich dabei, das mich reizen würde. In der Liga geht es heuer um nichts. Vielleicht irgendwann mal wieder, aber jetzt nicht", erklärte Anifs ehemaliger doppelter Meistertrainer am Samstag gegenüber S24.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 02:21 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-salzburg-anif-verheizt-naechsten-trainer-120254239

Kommentare

Mehr zum Thema