Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Wals-Grünau kann doch siegen

Austria Salzburg beendet Pinzgaus Torsperre

Hausberger köpft Violette im Top-Spiel ins Glück

Austria Salzburg zeigt in der englischen Runde der Regionalliga Salzburg eine starke Reaktion und besiegt am Montag den FC Pinzgau im Top-Spiel. Anif setzt erneut ein Ausrufezeichen, während Wals-Grünau nach einer gefühlten Ewigkeit wieder siegt.

Die erste englische Runde in der Regionalliga Salzburg hatte es in sich.

Härtetest für Salzburgs Regionalligisten

Zwei Spiele innerhalb von 72 Stunden mussten die Amateurkicker im Unterhaus absolvieren – das ist auch für gestandene Fußball-Profis ein echter Härtetest.

Anif, Bischofshofen, Fötschl, Spica Krugfoto
Die Partie zwischen Anif (rot) und Bischofshofen wurde am Freitag aufgrund Starkregens abgebrochen. 

Zittersiege und wütender Bischofshofen-Trainer

Zittersieg vom Landesmeister St. Johann gegen Aufsteiger Hallein, glückliches Remis von Austria Salzburg in Anif und ein Kantersieg vom FC Pinzgau Saalfelden gegen Grödig. Zudem hält der …

Vor allem nach der fünften Runde, die am Montag über die Bühne ging, konnten erste Rückschlüsse auf das Fitnesslevel der Teams gezogen werden.

Die große Frage war: Wer konnte nach der Partie am vergangenen Freitag nachlegen bzw. welches Team meldete sich stärker zurück?

Austria gewinnt Top-Spiel gegen Pinzgau

Zu Maria Himmelfahrt waren die Augen vor allem auf das Top-Spiel zwischen Austria Salzburg und dem FC Pinzgau gerichtet. Allerdings nicht, weil hier irgendwelche Heiligen im Himmel aufgenommen wurden, sondern weil der Liga-Erste gegen den Zweiten um die Tabellenführung spielte. Die Violetten gewannen das Spitzenspiel dank des Goldtores von Mathias Hausberger.

"Ich kann nicht mehr"

Beim Neuzugang aus Anif kannte der Jubel keine Grenzen. "Einfach nur geil. Es war eine hochintensive Partie. Ich kann wirklich gar nicht mehr. Ich glaube, die ganze Mannschaft hat sich ausgepowert", erklärte der völlig platte Innenverteidiger gegenüber SALZBURG24 (siehe Video oben).

Für beide Teams ist eine Top-Vier-Platzierung, die gleichbedeutend mit einem Westliga-Fixticket ist, heuer Pflicht. Der Feiertag wurde zum Fußball-Festtag.

Tandari und Kalman im Privat-Duell

Im Top-Spiel fand Kapitän Tamas Tandari (14.) aus abseitsverdächtiger Position die erste Großchance vor, scheiterte aber am glänzend agierenden Austria-Schlussmann Manuel Kalman.

Auf der Gegenseite feuerte Manuel Krainz (19.) den ersten Warnschuss ab, ehe Kalman im Gegenzug erneut Sieger gegen Tandari blieb.

 

Die Austria musste sich auch Sekunden später bei Kalman bedanken, dass hinten noch die Null stand – Gabriel da Silva Lima (20.) brachte einen Kopfball nicht an dem Keeper vorbei.

Der erste Jubelschrei blieb den Austrianern nach einem aberkannten Theiner-Tor (Abseits) im Hals stecken.

Krainz lässt Querlatte wackeln

Nach Wiederbeginn zeigte Pinzgau-Goalie Kilian Schröcker, warum sein Kasten heuer noch sauber ist: Ein eins-gegen-eins-Duell gegen den aufgerückten Theiner entschied der Ex-Lieferinger für sich.

Einem Tor am nächsten war Austria-Kapitän Krainz (58.), der aus rund 30 Metern die Querlatte wackeln ließ.

"Es war heute ein enges Spiel und beide Mannschaften haben auf einem hohen Niveau agiert. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas den Zugriff verloren und waren in manchen Situationen nicht entschlossen genug. Wir hätten natürlich gerne etwas mit nach Hause genommen, aber wir blicken schon auf das nächste Spiel, das wir ergebnistechnisch wieder besser gestalten wollen“, erläuterte Pinzgau-Trainer Alexander Schriebl.

Hausberger ist gefeierter Austria-Held

Spielgestalter Rene Zia (68.) kratzte ebenso an der Führung, die Neuzugang Mathias Hausberger (69.) per Kopf erzielte. Die Austrianer beendeten somit die Torsperre der Saalfeldener und halten weiterhin die Tabellenführung inne.

"Wir haben den Gegner gut analysiert und die Mannschaft hat Gas gegeben. Summa summarum war es ein verdienter Sieg", resümierte Austria-Trainer Christian Schaider, dessen Team weiterhin aus dem Spiel kein Gegentor erhielt.

"Königstransfer" entscheidet Spitzenduell

Sonderlob gab es für den Topspiel-Helden. "Er war von Anfang an unser Königstransfer. Gemeinsam mit Matthias Theiner sind sie das beste Innenverteidiger-Duo der gesamten Liga", strahlte Schaider.

Austria Salzburg, FC Pinzgau SALZBURG24/ANDONOV
Die Violetten bejubelten die 1:0-Führung von Mathias Hausberger.

Anif mit starkem Ausrufezeichen

Der 3:0-Derbysieg gegen Grödig war keine Alltagsfliege. Dass heuer mit Anif zu rechnen ist, zeigte die Crew von Markus Huber auch auswärts gegen den SV Kuchl. Die Flachgauer besiegten den amtierenden Cup-Sieger und Regionalliga-Zweiten der Vorsaison mit 2:0. Daniel Leitz (50.) und Justin Mühlbauer (90.+3) drehten in Halbzeit zwei auf und sicherten Anif den zweiten Saisonsieg. Bereits am Freitag hatten sie Austria Salzburg beim 1:1-Remis am Rande einer Niederlage.

"Es war nicht unsere beste Saisonleistung. Da es das zweite Spiel in drei Tagen war, haben wir es teilweise nicht gut fertig gespielt. Die Burschen haben taktisch alles umgesetzt, was wir von ihnen verlangt haben. Wir hätten aber noch mehr Tore machen können", analysierte Huber gegenüber S24.

VAMOOOOS +3 ???????????? Hinten stabil, vorne effizient! Unsere Jungs holen sich in Kuchl den nächsten Dreier. Die Tore zum...

Gepostet von USK Maximarkt Anif am Montag, 15. August 2022

Wals-Grünau lebt!

Es geht doch. Wals-Grünau darf nach einer gefühlten Ewigkeit wieder über einen Sieg jubeln. Ausgerechnet gegen den Landesmeister aus St. Johann drehte die Crew von Bernhard Kletzl die Partie. Auf die Führung von Florian Ellmer (30.) fanden Petrit Nika (67.) und Christian Schnöll (76.) die perfekten Antworten. Mit dem Triumph heimsten die Walser die ersten Saisonzähler ein.

"Der Teufel hat uns zwar ganz oben auf der Liste, aber wir haben uns zusammengetan und sind zurückgekommen. Wir waren heute richtig überlegen und haben es uns wirklich verdient. Der Stein, der mir vom Herzen gefallen ist, ist riesig", freute sich Kletzl.

Halleins Wintersteller: "Schande für die Liga"

"Das ist nicht ligatauglich und eine Schande für die Regionalliga. Wir sind mit solchen Fehlern die Lachnummer", fand Hallein-Trainer Eidke Wintersteller nach dem nächsten Debakel klare Worte. Diesmal fügte Golling im Aufsteiger-Duell den Salinenstädtern Schmerzen zu. Alem Huremovic schnürte einen Dreierpack und erlegte den Kontrahenten im Derby quasi im Alleingang. Lukas Brückler und Lukas Poindl machten den Kantersieg für die Lessacher-Crew perfekt.

In Bischofshofen zeigt Trainer-Standpauke Wirkung

Andreas Fötschl tobte nach der Seekirchen-Niederlage am Freitag – und das zeigte offensichtlich seine Wirkung. Bischofshofen spielte seine individuellen Qualitäten aus und besiegte den SAK 1914 klar mit 3:0. Viktor Drocic (20.), Norbert Lesniak (26.) und Said Daniel Llambay (86.) bescherten den zweiten Sieg im dritten Duell.

Seekirchen ist Austria auf den Fersen

Da Seekirchen auswärts Grödig mit 2:1 bog, sind die Mannen von Coach Mario Lapkalo die ersten Verfolger von Leader Austria Salzburg. Fabian Büchele (10.) und Abdulhakim Ahmde Daneji (55.) sowie Matthias Finder für den Ex-Bundesligisten, trugen sich in die Torschützenliste ein.

Grödig kommt weiterhin nicht vom Fleck und steckt wie Wals-Grünau und Hallein mit drei "Körndln" am Tabellenende fest.

Regionalliga Salzburg: 5. Runde

  • Austria Salzburg - FC Pinzgau 1:0 (0:0)
  • Bischofshofen - SAK 1914 3:0 (2:0)
  • Kuchl - Anif 0:2 (0:0)
  • St. Johann - Wals-Grünau 1:2 (1:0)
  • Hallein - Golling 0:5 (0:2)
  • Grödig - Seekirchen 1:2 (1:1)
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 29.11.2022 um 01:46 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-salzburg-austria-beendet-pinzgaus-torsperre-125689249

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema