Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Regionalliga Salzburg

Play-off-Ticket für SAK fast fix

Zwölf Punkte Vorsprung auf Rang drei

Ligaprimus SAK ist auch im 13. Spiel nicht zu biegen und kann mit zwölf Punkten Vorsprung schon für das überregionale Regionalliga-Play-off im Westen planen. Gegen Wals-Grünau feierten die Städter am Freitag einen 4:2-Sieg. Zwei weitere Freitagsspiele endeten unentschieden.

Das "Werkl" beim Leader läuft weiter wie geschmiert und wird fast schon unheimlich. Mit dem 4:2-Triumph über die Walser feiern die Blau-Gelben ihren zwölften Sieg in Serie und dominieren die Liga fast nach Belieben. Auch wenn die junge Truppe von Franz Aigner lange gut mithielt.

Fötschl von "überragender Halbzeit" begeistert

Die Nonntaler bestimmten das Spielgeschehen und stellten bereits in der fünften Minute durch Benjamin Taferners Tor die Weichen für den Sieg. Ermin Hasic setzte mit dem zweiten Treffer der Glanzleistung die Krone auf. "Es war eine überragende Halbzeit. Wir haben Dauerdruck ausgeübt und sehenswert kombiniert", schwärmte SAK-Trainer Andreas Fötschl, dessen Team sich nach einem individuellen Fehler und dem Elfmeter von Grünaus Thomas Pertl das 2:1 vor der Pause einfing.

SAK, Wals-Grünau FMT-Pictures/KJ
Benjamin Taferer (SAK/li.) steuerte das 1:0 bei und überzeugte gegen Wals-Grünau neben Weberbauer und Krainz auf ganzer Linie.

SAK kann für Aufstieg planen

Da auf Matthias Pichlers (47.) Ausgleich, bei dem zwei Nonntaler auf dem tiefen Boden ausgerutscht sind, Daniel Raischl (77.) eine Antwort fand und Manuel Krainz (89.) mit einem abgefälschten Freistoß den 4:2-Endstand markierte, hat der SAK das Play-off-Ticket fast sicher in der Tasche. Bis zur Winterpause sind bei einem Zwölf-Punkte-Vorsprung auf Seekirchen (Dritter) noch 15 Zähler zu vergeben. "Es muss mit dem Teufel zugehen, aber das wird es wohl gewesen", blickt Fötschl optimistisch in die Zukunft.

DAS GRAS IST NICHT GRÜNAU AUF DER ANDEREN SEITE! ???????? SAK 1914 vs SV Wals Grünau 4:2 (2:1) ⚽️ Taferner, Hasic, Raischl, Krainz

Gepostet von SAK 1914 - Salzburgs ältester Fußball-Verein am Freitag, 4. Oktober 2019

"Goldener Herbst" für SAK möglich

Sogar ein "goldener Herbst" ohne Niederlage ist für die stark aufspielenden Weberbauer, Taferner und Co noch möglich. "Wir genießen den Traumlauf, müssen aber fokussiert bleiben und das Ding nach Hause spielen", gab Präsident Christian Schwaiger zu Protokoll. Ob der SAK-Macher gemeinsam mit Fötschl das Team für den bevorstehenden Aufstieg verstärken wird, ließ er weiter offen. "Wir vertrauen unserer Mannschaft und glauben, dass wir auch mit diesem Kader überregional konkurrenzfähig sind. Neuzugänge sind nicht unbedingt notwendig".

Kuchl-Kicker unter Beobachtung

Die zwei weiteren Freitagsspiele zwischen St. Johann und Kuchl sowie Seekirchen gegen Grödig endeten jeweils mit einem Unentschieden. Während St. Johann-Trainer Ernst Lottermoser trotz der frühen Führung von Kapitän Milan Sreco (Elfmeter 3.) und dem 1:1 von Matthias Seidl (91.) von einem "gerechten Unentschieden" spricht, trauert Kuchl-Coach Mario Helmlinger zwei Zählern nach: "Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen. Die Spieler müssen bis zur Winterpause den nächsten Entwicklungsschritt machen und sich für das Frühjahr empfehlen. Ansonsten werden andere Kicker ihre Chance erhalten. Der Auftritt war aber in Ordnung."

Grödig verteilt erneut "Geschenke"

Gegen Seekirchen startete Grödig nahezu mit einem Rückstand in das Spiel. Nach einem weiten Einwurf schlief die gesamte Defensive – "Schlitzohr" Michael Aigner (2.) agierte gedankenschnell und besorgte die frühe Führung. Keine fünf Minuten später glichen die Bojceski-Mannen nach Vorarbeit von Julian Vincetic und Valdrin Kadrija in Person von Danijel Vucanovic früh aus. Ohne die Routiners Stefan Federer und Lukas Schubert taten sich die Grödiger sehr schwer und gerieten erneut ins Hintertreffen.

Erneut schlug Aigner (58.) zu. "Die individuellen Fehler häufen sich und wir stellen sie einfach nicht ab. Die Gegentore sind Geschenke", ärgerte sich Bojceski, der durch Petrit Nikas (83.) Ausgleich doch noch das 2:2 bejubeln konnte. Davor hatte allerdings abermals Aigner eine Top-Chance zur Entscheidung – und ein Mal verhinderte das Aluminium den Seekirchner Siegestreffer.

⚽️⚽️⚽️ Doppelpack von Michael Aigner reicht nicht für den Sieg ⚽️⚽️⚽️ Eine sehr intensive Partie bekamen die rund 250...

Gepostet von SV Seekirchen am Freitag, 4. Oktober 2019
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 21.10.2019 um 12:44 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-salzburg-sak-vor-play-off-aufstieg-77211805

Kommentare

Mehr zum Thema