Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Zwei Neuzugänge treffen

Souverän! Anif schlägt SAK 1914

Städter gegen Angstgegner chancenlos

Die Dienstagabend-Partie zwischen dem SAK 1914 und Anif war eine klare Angelegenheit: Die Flachgauer setzten sich in der neunten Regionalliga-Runde mit 4:0 durch. Auch Pinzgau heimste gegen St. Johann einen Sieg ein. Kuchl bleibt hingegen dank "Doppelpacker" Seidl Tabellenführer.

"Ohne Maske kommt hier keiner rein", gab ein Ordner von Heimteam SAK gleich beim Eingang die Marschrichtung vor. Generell nahmen die Nonntaler die verschärften Corona-Maßnahmen sehr genau. Auch bei den zugewiesenen Sitzplätzen auf der Tribüne wurde beim SALZBURG24-Lokalaugenschein auf den nötigen Abstand geachtet.

SAK, Tribüne SALZBURG24/Andonov
Auf der SAK-Tribüne wurde Disziplin groß geschrieben. Personen, die nicht aus dem gleichen Haushalt sind, mussten einen Sitzplatz frei lassen.

Huremovic nützt SAK-Fehler aus

Richtig eng ging es dann ab dem Anpfiff auf dem Feld zwischen den beiden Mittelständern her. Bereits in der sechsten Spielminute köpfte Jonas Rainer nach einem Eckball bei der ersten SAK-Chance hauchdünn vorbei.

Auf der Gegenseite verfehlte Milos Savic (12.), der den angeschlagenen Goalgetter Mario Lürzer ersetze, mit einem Rechtsschuss nur knapp das Gehäuse.

In Minute 14 klingelte es dann: Der erst 17-jährige SAK-Rechtsverteidiger David Bergmeister rutschte bei einem Klärungsversuch aus und ermöglichte so Anifs Neo-Angreifer Alem Huremovic die Torchance, die dieser zur 1:0-Führung nutzte.

Mit Anifs Überlegenheit fällt das 2:0

Anif übernahm nun das Kommando und hätte durch Kapitän Rene Zia (21.) bereits den zweiten Treffer erzielen können – fast schon müssen. Doch SAK-Goalie Manuel Kalman konnte mit einer Fußabwehr klären.

Besser machte es dann Liefering-Leihgabe Alexander Briedl: Mit einem Linksschuss aus rund 20 Metern erhöhte der Anifer Neuzugang auf 2:0.

SAK, Anif, Alexander Briedl Krugfoto
Alexander Briedl erzielte Anifs 2:0-Führung gegen den SAK 1914.

Zia erhöht nach Konter zum 3:0-Endstand

Dem SAK fehlte Mittelfeld-Stabilisator Matthias Öttl schmerzlich. Stefan Federer, Julian Feiser und Co. warfen zwar alles in die Waagschale, zu richtigen Torchancen reichte es aber nicht.

Anif hingegen stand hinten stabil und machte in der 68. Minute alles klar: Christopher Bachleitner bediente nach einem Konter Zia, der beim Treffer zum 3:0 nur mehr den Fuß hinhalten musste. Den Schlusspunkt setzte Joker Thomas Höltschl (86.) zum 4:0-Endstand. Im Großen und Ganzen ein sehr souveräner Auftritt der Anifer.

So verloren die Städter auch das siebte Spiel in den letzten zehn Duellen. Für Georg Hauthaler war es seit der Übernahme als Chef-Trainer der zweite Sieg in der vierten Partie.

Pinzgau siegt im Süd-Derby

Im Parallelspiel ging der FC Pinzgau im Süd-Derby gegen St. Johann mit 2:0 als Sieger vom Platz. Im 300. Spiel von Urgestein Tamas Tandari (zehn Jahre beim Klub) traf Dominik Kirschner (24.) per Freistoß zum 1:0, Alfusainey Jatta (81.) erzielte den 2:0-Endstand.

"Es war ein mehr als verdienter Erfolg. Wir haben heute sehr gut als Mannschaft verteidigt, keine Chancen des Gegners zugelassen, ein ansprechendes Spiel gezeigt und uns wieder viele Möglichkeiten erspielen können", resümierte Pinzgau-Trainer Christian Ziege.

Dank Seidl! Kuchl bleibt Leader

Da Kuchl in Bischofshofen erneut durch einen Doppelpack von Matthias Seidl mit 2:1 auswärts gewinnen konnte, lachen die starken Tennengauer weiterhin von der Tabellenspitze.

Regionalliga: 9. Runde

  • SAK 1914 : Anif 0:4 (0:2)
  • Bischofshofen : Kuchl 1:2 (1:1)
  • Pinzgau Saalfelden : St. Johann    2:0 (1:0)
  • Mi., 19 Uhr Grödig : Wals-Grünau    -:- (-:-)
  • Mi., 19 Uhr Austria Salzburg : Seekirchen    -:- (-:-)
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:17 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-souveraen-anif-schlaegt-sak-1914-92870182

Kommentare

Mehr zum Thema