Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Heiße Diskussionen

Tor-Aufreger hievt Austria Salzburg an Spitze

St. Johann tobt nach Spitzenspiel

Hitzig, strittig, heiß: Das Top-Spiel der 15. Regionalliga-Salzburg-Runde hatte es in sich. Mit einem 2:1-Sieg überholte Austria Salzburg Ex-Leader St. Johann und klettert auf den Thron. Der Siegestreffer der Violetten sorgte für viel Aufregung. Wir haben die Highlights im Video (siehe oben).

Mehr Brisanz geht kaum mehr. Wenn Erster gegen Zweiter aufeinander treffen, ist im Fußball oft ein Spektakel die logische Konsequenz.

Fußball-Spektakel in St. Johann

Rund 500 Zuseher wurden am Freitagabend für ihr Eintrittsgeld in der Pongauer Alpenarena bestens unterhalten. Von umkämpften Duellen der Protagonisten bis hin zu strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen hatte das Top-Spiel alles zu bieten, was das Fußballherz begehrt.

Auf Hödl ist Verlass

Los ging es mit einem Traumpass von Kapitän Manuel Krainz, den Johannes Zottl mustergültig für Knipser Marco Hödl (6.) zur 1:0-Führung der Austrianer auflegte. Hödl übernimmt mit seinem zwölften Treffer die Führung in der ligainternen Schützenliste.

Die Städter waren klar tonangebend. Gegen körperlich starke Pongauer hielten die Violetten gut mit. "Austria Salzburg war in Hälfte eins klar besser und spielte mit sehr viel Tempo, das wir lange nicht stoppen konnten", erklärte St. Johanns Coach Ernst Lottermoser gegenüber SALZBURG24.

Ajibade wuchtet Kopfball zum Ausgleich rein

Der Vorsprung hielt dennoch nur bis zur 34. Minute als St. Johanns Kapitän Benjamin Ajbade nach einem Eckball in den "zweiten Stock" sprang und nach Lufthoheit per Kopf den 1:1-Ausgleich erzielte.

Quasi mit dem Pausenpfiff erhitze eine Entscheidung der Vorarlberger Unparteiischen die Gemüter. Marinko Sorda spielte nach einem Freistoßtrick Krainz frei, der direkt und überlegt ins linke Eck zum 2:1 traf.

Kuriose Szene beim Siegstreffer

Schiedsrichter Christian Schadl gab den Treffer zunächst. Nachdem jedoch sein Assistent Manuel Lauk auf der Linie wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung interveniert hatte, stand eine Annullierung im Raum. Nach einer kurzen Absprache zählte der Siegestreffer des Austrianer jedoch.

Im Highlight-Video unseres Partners sizasport.tv wird deutlich, dass die Entscheidung denkbar knapp war. Doch Rene Zia verstellte Keeper Manuel Wallinger wohl nicht die Sicht. Zudem war auch kein Maxglaner mehr am Ball dran.

Lottermoser tobt

"Die Leistung der Schiedsrichter war mies. In Spitzenpartien versagen sie immer. Sie sollen ein Spiel leiten und nicht steuern", tobte Lottermoser.

Sein Pendant Christian Schaider versteht die Aufregung des Ex-Leaders: "Es war sehr schwer zu entscheiden. Dass der Treffer gegeben wurde, war sicherlich glücklich. Wir haben aber verdient gewonnen, da unser Matchplan aufgegangen ist und wir körperlich top drauf waren."

Austria Salzburg ist neuer Leader

Mit dem knappen Triumph stiehlt Austria Salzburg nun den Pongauern die Tabellenführung. Der Aufstieg in die Regionallga West ist beiden Teams jedoch nur schwer zu nehmen. Kuchl hat als Dritter in drei verbleibenden Spielen sechs Punkte Rückstand auf St. Johann. "Wir sind zwar vorne, aber noch nicht oben", resümierte Schaider.

In den Parallelspielen kam es zu zwei 3:0-Auswärtserfolge. Neben Kuchls Sieg in Grödig bezwang auch Anif Schlusslicht SAK 1914 mit demselben Ergebnis. Seekirchen siegte in der Fremde bei Wals-Grünau mit 2:0.

Regionalliga Salzburg: 15. Runde

  • SV Grödig : SV Kuchl 0:3 (0:1)
  • SAK 1914 : USK Anif 0:3 (0:3)
  • SV Wals-Grünau : SV Seekirchen    0:2 (0:0)
  • TSV St. Johann : SV Austria Salzburg 1:2 (1:2)
  • Samstag, 16.00 Uhr: FC Pinzgau Saalfelden : Bischofshofen
  • Dienstag, 19.00 Uhr: FC Pinzgau Saalfelden : SV Wals-Grünau
  • Dienstag, 19.00 Uhr: SV Seekirchen : SV Grödig
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 05.12.2021 um 08:52 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-tor-aufreger-hievt-austria-salzburg-an-spitze-110973328

Kommentare

Mehr zum Thema