Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Unterhaus

RLW: Pinzgau-Trainer Seiler tobt nach Derby-Pleite

Zwischen Grödig und dem FC Pinzgau ging es am Freitag im Salzburger Keller-Derby heiß her. Während Grödig-Trainer Mario Messner nach der 14. Runde einen "Puls von 3.000" gehabt haben soll, platze Saalfelden-Coach Franz Seiler nach der "unterirdischen Schiedsrichter-Leistung" der Kragen.

Wals-Grünau - St. Johann

Salzburg24

Von der Papierform her war ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten. Verlieren wollte allerdings keiner, denn die Luft im Westliga-Keller ist sehr dünn.

Schubert erzielt Grödiger Goldtor

Die Anfangsphase gehörte dem Ex-Bundesligisten: Zunächst scheiterten allerdings Leo Lukacevic und Co. an der Latte oder am eigenen Unvermögen. Kapitän Lukas Schubert machte es nach Wiederanpfiff in Hälfte zwei allerdings besser.Der Ex-Profi nahm einen weiten Ball mit der Brust an und vollendete in Minute 47 zum 1:0. Mit einem Systemwechsel auf 4-4-2übte Pinzgau mehr Druckaus und schnupperte durch Christopher Fürstaller und Ermin Hasic am Ausgleich.

Zwei Grödiger-Helden: Manuel Kalman (li.) parierte eine Doppelchance, während Lukas Schubert das Goldtor erzielte./Krugfoto Salzburg24
Zwei Grödiger-Helden: Manuel Kalman (li.) parierte eine Doppelchance, während Lukas Schubert das Goldtor erzielte./Krugfoto

Unterirdische Schiri-Leistung und Puls bei 3.000

Seiler brachten jedoch nicht die vergebenen Hochkaräter zur Weißglut, sondern zwei nicht gegebeneElfmeter an Fürstaller und Tamas Tandari: "Was die drei Gockeln da aufgeführt haben, war eine bodenlose Frechheit. Schiedsrichter wie Ramiz Begovic haben mit solchen unterirdischen Leistungen nichts in der Westliga verloren."

Sein Pendant Messner war auch aufgebracht – das lag allerdings am Krimi in der Schlussphase. Denn im Finish scheiterte Hasic aus nur einem Meter ganzalleine vor dem leeren Tor. "Zum Glück haben wir den Sieg rüber gebracht. Der enorme Druck war spürbar, auch ich hatte einen Puls von 3.000", gestand Messner. SomitspringtGrödig auf den neunten Rang, während Pinzgau weitergegen den Abstieg ankämpfen muss.

Seekirchen und Anif siegreich

Im Keller verloren auch Bischofshofen (0:7 gegen Anif) und Wals-Grünau (1:3 gegen St. Johann) ihre Salzburg-Derbys. Seekirchen hingegen konnte einen Sieg in Runde 14 verbuchen. Die Schriebl-Crewmachte zwei Mal einen Rückstand wett und siegt mit 3:2 gegen Altachs Amateure.

Regionalliga West: 14. Runde

  • Schwaz : Kufstein 0:2 (0:1)
  • Seekirchen : Amateure 3:2 (2:2)
  • Wals-Grünau : St. Johann 1:3 (1:2)
  • Grödig : Pinzgau Saalfelden 1:0 (0:0)
  • Bischofshofen : Anif 0:7 (0:1)

Aufgerufen am 12.12.2018 um 02:13 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/rlw-pinzgau-trainer-seiler-tobt-nach-derby-pleite-60442618

Kommentare

Mehr zum Thema