Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Sponsorwechsel zu Grödig?

Irres Gerücht um SAK-Boss Schwaiger

Präsident soll beim Ex-Klub investieren

SAK, Christian Schwaiger Krugfoto
Christian Schwaiger versteht nach dem hartnäckigen Gerücht, er würde zu Ex-Klub Grödig retour wechseln, die Welt nicht mehr.

Wie bitte? Christian Schwaiger soll als SAK-Boss seine ambitionierten Aufstiegssziele ad acta legen und zu Grödig zurückkehren? Dieses hartnäckige Gerücht machte am Wochenende im Salzburger Fußball-Unterhaus die Runde. Im Gespräch mit SALZBURG24 bezieht der Macher Stellung dazu und klärt auf.

Der SAK 1914 will heuer den Sprung in die 2. Liga schaffen. Das Thema Aufstieg mutiert beim Städteklub allerdings zur Mammut-Aufgabe. Zum fehlenden Großsponsor (siehe Video-Interview) gesellen sich nun Hürden wie Betriebsstättengenehmigung (aufgrund des neuen Flutlichts), Verkehrs- und Sicherheitskonzepte (für Risikospiele) und infrastrukturelle Herausforderungen. Die Vorzeichen auf Profi-Fußball im Nonntal stehen derzeit nicht allzu gut. "Noch ist nichts verloren, auch wenn es herausfordernd bleibt", gibt Schwaiger auf S24-Anfrage nicht auf.

Schwaiger zu Grödig? "Irres Gerücht"

In den letzten Tagen verbreitete sich das Gerücht, wonach Schwaiger dem SAK den Rücken kehren und einen Sponsorenwechsel nach Grödig anstreben soll. "Ich finde es extrem lustig und spannend, wie ein solch irres Gerücht die Runde macht", vermutet Schwaiger, dass dieses "Hirngespinst" beim 39. Salzburger Stier verbreitet wurde. "Das ist die Gerüchteküche Nummer eins. Da enstehen die wildesten Ideen."

Großsponsor unter dem Christbaum vom SAK 1914 - Salzburgs ältester Fußball-Verein? ????

Gepostet von SALZBURG24 am Montag, 6. Januar 2020

"Fußball-Engagement komplett überdenken"

Auch dass die Spieler beim heutigen Trainingsauftakt vom Aufstiegsverzicht informiert werden, dementiert der SAK-Boss vehement. "Sollte der Sprung in die 2. Liga mit dem SAK nicht machbar sein, muss ich allerdings mein Engagement im Fußball komplett überdenken." Er wisse nicht, ob ein so hoher finanzieller Aufwand für die Regionalliga Sinn mache. Ob die Lizenzunterlagen von den Blau-Gelben am 3. März abgegeben werden, steht noch in den Sternen. "Bis dahin müssen wir abwarten, wie sich offenen Themen entwickeln", fügte Schwaiger abschließend an.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.01.2020 um 02:04 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/sak-boss-christian-schwaiger-zu-groedig-irres-geruecht-81934702

Kommentare

Mehr zum Thema