Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Keine Jukic-Verpflichtung

Schwaiger-Rückkehr zum SAK naht – mit Ciociola?

Ex-Präsident: "Werde den Stadtklub weiter sponsern"

Christian Schwaiger als Präsident beim SAK 1914. Krugfoto
Der SAK 1914 und Christian Schwaiger stehen kurz vor einer Wiedervereinigung. (ARCHIVBILD)

Das Comeback von Christian Schwaiger zum SAK 1914 dürfte wohl nur noch eine Frage der Zeit sein. Wie SALZBURG24 am Dienstag erfahren hat, war auch der ehemalige Pinzgau-Investor Mark Ciociola im Nonntal Gesprächsthema. Die Bosse klären auf.

Eigentlich kündigte der Vorstand des Stadtklubs eine Entscheidung in der Causa Schwaiger zum Wochenbeginn an. Daraus wurde allerdings nichts. Zu heiß und kontrovers wurde intern über die Rückkehr des Unternehmers nach der medialen Berichterstattung diskutiert.

SAK, Christian Schwaiger Krugfoto

SAK-Chaos um ein Kapitel reicher

Steigt Unternehmer Christian Schwaiger wieder beim Salzburger Traditionsklub SAK 1914 ein? Die mögliche Rückkehr des Ex-Präsidenten wirbelt im Stadtteil Nonntal viel Staub auf. Co-Trainer Andreas …

SAK braucht Geld für Regionalliga Salzburg

Gegenüber SALZBURG24 haben einige Vereinsmitglieder – auch außerhalb des Vorstands – ihr Missfallen gegenüber der erneuten Schwaiger-Rückkehr geäußert. Die Zeichen standen auf Abstand. "Ja, wir wissen, dass in der Kommunikation nach außen nicht alles rund gelaufen ist und daraus ein Theater entstanden ist", erklärte Vorstandsmitglied Peter Bacher Senior am Dienstag gegenüber S24. "Wir sind zwar schuldenfrei, aber wenn wir in der Regionalliga Salzburg bleiben wollen, brauchen wir finanzielle Unterstützung", führt Bacher weiter aus.

 

Die Klub-Bosse wollen sich nun Zeit lassen und auch alle Mitglieder mit ins Boot holen. "Da wir uns derzeit nicht treffen können, ist nichts fix", sagte Langzeit-Obmann Josef Penco. Dennoch deutet vieles darauf hin, dass der Ex-Präsident wieder sein altes Amt übernehmen wird. Des Öfteren fielen wurde bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen "unser Vorhaben" betont.

Schwaiger verspricht Sponsoring

Laut Schwaiger eilt die Entscheidung nicht: "Stress haben wir keinen, da es sowieso nicht klar ist, wann wieder gespielt werden kann. Aber eines vorweg: Ich werde den SAK weiter sponsern und nicht im Stich lassen." Beide Parteien würden noch Bedenkzeit brauchen und wollen für Ruhe sorgen. Fix ist indes, dass Grödig-Goalgetter Mersudin Jukic im Winter nicht zu den Blau-Gelben wechseln wird. "Das war zuletzt ein Reizthema, das wir nicht ausmerzen konnten", erläuterte Schwaiger.

Ciociola beim SAK nur Gedankenspiel

Zum Hickhack um die anstehende Rückkehr des Ex-Präsidenten gesellte sich nach SALZBURG24-Informationen am Dienstag noch die Personalie Mark Ciociola hinzu. Der Investor aus den USA gab bei Regionalliga-Rivale FC Pinzgau lange Zeit den Ton an – im Oktober folgte die Trennung. Schwaiger bestätigte heute, sich mit dem US-Amerikaner vor Wochen unterhalten zu haben: "Ja, es gab ein kurzes Gespräch, aber das war nur ein Gedankenspiel und hat nichts damit zu tun, ob ich zum SAK zurückkehren werde. Ich würde mich auf die Regionalliga und den Nachwuchs konzentrieren wollen."

Auch Penco und Bacher stehen einem Einsteigen von Ciociola skeptisch gegenüber. "Weil wir nicht wissen, woher sein Geld herkommen würde", erklärte Bacher. 

Um das Schwaiger-Comeback zum SAK auf Schiene zu bringen, wird derzeit von einem Juristen ein langfristiger Vertrag zwischen den Parteien ausgearbeitet. Sobald vom gesamten Klub das Okay folgt, wird es zur Wiedervereinigung kommen.

(Quelle: SALZBURG24)

SAK-Chaos um ein Kapitel reicher

SAK, Christian Schwaiger Krugfoto

Steigt Unternehmer Christian Schwaiger wieder beim Salzburger Traditionsklub SAK 1914 ein? Die mögliche Rückkehr des Ex-Präsidenten wirbelt im Stadtteil Nonntal viel Staub auf. Co-Trainer Andreas Fötschl schmiss bereits am Mittwoch hin. Am Freitag wurde bekannt, dass fünf Vorstandsmitglieder – ohne dass Langzeit-Obmann Josef Penco etwas davon wusste – an der Wiedervereinigung basteln. Eine Chronologie.

Während beim Großteil der Unterhaus-Vereine aufgrund der Corona-Pandemie Ruhe einkehrte, herrscht beim SAK Chaos pur. Wieder einmal!

Chronologie des SAK-Theaters

Aber alles der Reihe nach:

Fötschl wird entlassen

Oktober 2019: Schwaiger verpasste Erfolgscoach Fötschl nach 13 Siegen in Serie überraschend den Laufpass. Die Städter waren damals Salzburgs bester Amateurverein und strebten den Aufstieg in die 2. Liga an. Dieser zerschellte jedoch an wirtschaftlichen und finanziellen Hürden.

SAK holt Fötschl retour

April 2020: Der gefeuerte Fötschl übernimmt neben Roman Wallner den Posten als Co-Trainer und kehrt zum SAK retour. Zu diesem Zeitpunkt leitete Schwaiger als Präsident noch die Geschicke beim ältesten Verein Salzburgs. Die Wogen schienen geglättet zu sein.

SAk 1914, Andreas Fötschl, KRUGFOTO
(Archivbild)

Fötschl kehrt zum SAK zurück

Die Wogen scheinen wieder geglättet zu sein: Nachdem Andreas Fötschl Mitte Oktober bei SAK 1914 trotz Erfolgslauf vor die Türe gesetzt worden ist, kehrt der Meistertrainer wieder an die alte …

Schwaiger bei Grödig Thema

Sommer 2020: Schwaiger sucht nach dem gescheiterten Aufstiegsprojekt das Weite und bringt sich selbst bei Regionalliga-Konkurrent Grödig ins Spiel – wo "sein" Schützling und Lager-Mitarbeiter Mersudin Jukic einen Tag vor Transferschluss direkt vom SAK 1914 hin wechselte. Aus dem Einstieg beim Ex-Bundesligisten wurde allerdings nichts, auch wenn Schwaiger gemeinsam mit Jukic, Grödig-Boss Christian Haas und Co in der Kabine gefeiert hatte.

SAK, Mersudin Jukic Krugfoto
Beim SAK 1914 nahmen Goalgetter Mersudin Jukic und Co das "Nein" zur 2. Liga gefasst auf.

Schwerer Schlag für SAK

Das sitzt! SAK-Boss Christian Schwaiger verrät im Gespräch mit SALZBURG24, dass der ambitionierte Stadtklub heuer nicht in die 2. Liga aufsteigen wird. Mit seinem Rücktritt im Sommer überrascht der …

Ruhe beim SAK 1914

Herbst 2020: Mit einer runderneuerten Mannschaft kehrt beim SAK etwas Ruhe ein. Der Fokus beim Team von Wallner und Fötschl lag auf den sportlichen Leistungen. Die Protagonisten am Feld standen im Rampenlicht. Nach der Corona-bedingten Unterbrechung liegen die blutjungen Blau-Gelben auf dem vorletzten Rang der Regionalliga Salzburg.

SAK, Christian Schwaiger Krugfoto

Irres Gerücht um SAK-Boss Schwaiger

Wie bitte? Christian Schwaiger soll als SAK-Boss seine ambitionierten Aufstiegssziele ad acta legen und zu Grödig zurückkehren? Dieses hartnäckige Gerücht machte am Wochenende im Salzburger Fußball-…

Schwaiger-Rückkehr wird wieder Thema

Weihnachten 2020: Schwaiger setzt sich mit fünf von insgesamt acht Vorstandsmitgliedern in Verbindung und bot einen erneuten Einstieg an. Langzeit-Obmann Josef Penco wurde dabei außen vor gelassen. Erst in der Vorwoche, also rund drei Wochen nach den Erstgesprächen, wurde Penco in Kenntnis gesetzt. Seitdem laufen die Verhandlungen auf Hochtouren. "Der Ausgang ist ungewiss", erklärte Penco am Freitag auf SALZBURG24-Anfrage.

Erneutes Fötschl-Aus beim SAK

Mitte Jänner 2021: Fötschl wird die Causa zu bunt und verabschiedet sich am Mittwoch vom Klub. "Fehlende Kommunikation und konträre Auffassungen", wie man einen Verein führen soll, waren laut dem scheidenden "Co" die Gründe für das Aus, wie er im Gespräch mit S24 verriet.

SAK über Schwaiger-Rückkehr uneins

14. Jänner 2021: Vorstandssitzung ohne Ergebnis. Am Tag der Vorstandssitzung rauchten bei der achtköpfigen Chef-Etage erneut die Köpfe. Soll der Ex-Präsident erneut als Sponsor einsteigen oder nicht? Zu einem Entschluss ist man auch diesmal nicht gekommen. Obwohl die Causa schon seit vier Wochen vereinsintern bekannt ist.

Kehrt Schwaiger zum SAK zurück?

17. Jänner 2021: Entscheidung wird erwartet. Am Wochenende sollen alle acht Klub-Verantwortlichen eine Entscheidung treffen. Das Ergebnis für oder gegen Schwaiger soll danach präsentiert werden.

Dass sich der Stadtklub erneut auf ein Abenteuer mit dem Ex-Präsidenten einlässt, bleibt mehr als fraglich. Vieles deutet daraufhin, dass der Stadtklub einen Schlussstrich unter dem Hickhack setzen wird. Gegenüber S24 haben bereits einige Vereinsmitglieder – auch außerhalb des Vorstands – ihr Missfallen gegenüber der erneuten Schwaiger-Rückkehr zum SAK geäußert.

Aufgerufen am 04.03.2021 um 08:05 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/sak-schwaiger-rueckkehr-naht-mit-mark-ciociola-98573827

Kommentare

Mehr zum Thema