Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Salzburger Landescup

Zeller düpieren Gigant SAK

Für das derzeit beste Amateurteam Salzburgs ging das Achtelfinale im Salzburger Landescup gewaltig in die Hose: Zell am See überrannte am Dienstag Unterhaus-Gigant SAK gleich mit 4:0. Mit dem ambitionierten FC Pinzgau sowie St. Johann hatten zwei weitere Westligisten viel Mühe und buchten das Viertelfinal-Ticket erst im Elfmeterschießen.

Nur gegen Anif hatten Zell am See im Cup-Finale Anfang Juni das Nachsehen. Der Vorjahresfinalist schließt nahtlos an den Leistungen der vergangenen Cup-Saison an und spielte Regionalliga-Leader SAK regelrecht an die Wand.

Zell am See sorgt für Cup-Coup

Als das Los SAK für die Elf von Bernhard Hanser feststand, rechnete man sich im Pinzgau keine allzu großen Chancen aus. Der Coach sprach von einem "Freispiel" und legte den Fokus auf die Meisterschaft. Dass Kapitän Martin Hartl und Co. schlussendlich ein 4:0-Triumph gegen die SAK-Asse Jukic, Taferner und Krainz gelang, überraschte selbst Hanser. "Sie haben uns ein bisschen unterschätzt und wussten nicht, wie ihnen geschieht", erklärte der Trainer im Gespräch mit SALZBURG24. 

Das Um und Auf im Zeller Spiel war Kreativgeist Philipp Zehentmayr, der bei fast allen Toren seine Beine im Spiel hatte. Ohne Coach Andreas Fötschl (beruflich verhindert) hatte der SAK unter der Leitung vom "Co-Duo" Stefan Weber und Roman Wallner nie Zugriff auf das Spiel. Josef Viertler, Martin Hartl (Elfmeter 26.) und Simon Viertler machten bereits in Hälfte eins alles klar, ehe Dejan Tosic im Endspurt und nach der Gelb-Roten-Karte gegen Daniel Raischl (SAK) den Schlusspunkt setzte.

Schlusspfiff in Zell am See - CUPSIIIEEEEGG!!! Der FC Zell am See zieht ins Viertelfinale des SFV-Stiegl-Landescups ein....

Gepostet von FC Zell am See am Dienstag, 10. September 2019

Elfer-Krimi bei St. Johann und Pinzgau

Nach einem 3:3-Torspektakel musste zwischen Thalgau und St. Johann der Sieger erst im Elfmeterschießen ermittelt werden. Nach 16 Penaltys erlöste just Keeper Maximilian Strobl den Pongauer Regionalligisten gegen den Underdog (Salzburger Liga). Ebenso eng ging es bei Salzburgligist Eugendorf und Regionalligist Pinzgau zu: Nachdem beiden Teams in der regulären Spielzeit kein Treffer gelang und die Flachgauer einen Hochkaräter durch Denis Jovic vergaben, fiel die Entscheidung auch hier beim "Nachsitzen". Bei Eugendorfs Georg Seidl und David Ramspacher versagten die Nerven vom Punkt – die Pinzgauer zeigten sich abgebrühter und buchten das Viertelfinal-Ticket mit einem klaren 4:1-Sieg.

Berndorf (1. Landesliga) hingegen hatte bei Unken (1. Klasse Süd) leichtes Spiel und fegte die Pinzgauer mit 6:0 vom Feld, wobei sich gleich sechs Schützen in die Torjägerliste eintrugen. 

Am Mittwoch wird es bei Austria Salzburg gegen Kuchl den nächsten Regionalligisten erwischen, wobei Anif (Regionalliga) im Duell mit Obertrum (2. Landesliga) klarer Favorit ist und Straßwalchen (Salzburger Liga) im Kräftemessen mit Wals-Grünau (Regionalliga) eine Überraschung wittert.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 04:49 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-landescup-zeller-duepieren-gigant-sak-76050475

Kommentare

Mehr zum Thema