Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Zwei Patzer im Spitzenfeld

Plötzlich mischt Eugendorf in Salzburger Liga wieder mit

Verrücktes Aufstiegsrennen

Eugendorf war im Aufstiegsrennen der Salzburger Liga abgeschrieben, meldete sich am Samstag mit einem Sieg gegen Ex-Leader Hallein zurück. Da auch Adnet patzte, ist Golling mit einer irren Aufholjagd in Bramberg alleiniger Tabellenführer.

Das Ringen um die zwei begehrten Aufstiegstickets in der Salzburger Liga ist nach der 21. Runde um eine Wendung reicher.

Kuchl, SAK, Regionalliga Salzburg, Josef Penco FMT-Pictures/TA
Josef Penco sah bei seinem letzten SAK-Spiel als Obmann ein 0:5-Debakel in Kuchl.

SAK-Debakel bei Abschied von Legende Penco

Dem SAK 1914 glückte beim letzten Spiel von Legende Josef Penco als Obmann kein Abschiedsgeschenk. Die Städter schlitterten am Freitagabend in Kuchl in ein Debakel, präsentierte am Samstag ein neues …

Nach Adnet patzt auch Hallein

Vom punktegleichen Führungstrio Golling, Adnet und Ex-Leader Hallein konnte nur erstgenannter einen vollen Erfolg bejubeln.

Adnet fing sich – wie bereits berichtet – gegen Bürmoos einen Last-Minute-Ausgleich ein.

Die Tabelle der Salzburger Liga nach dem 21. Spieltag. ⚽️

Gepostet von Salzburger Liga am Sonntag, 8. Mai 2022

Furiose Gollinger drehen Bramberg-Spiel

Golling drehte auswärts in Bramberg einen 0:1-Rückstand um. Mit einer verrückten Aufholjagd trafen die Gelb-Blauen in der letzten halben Stunde gleich vier Mal und stellten ihre Qualitäten erneut unter Beweis.

"Die erste Halbzeit war wohl die beste Saisonleistung beider Mannschaften. Wahnsinn, wie hoch das Niveau war", resümierte Brambergs Trainer Johannes Schützinger gegenüber SALZBURG24.

 

Brücklers Abschlussschwäche wett gemacht

Die Pinzgauer gingen durch Christof Klinkan (7.) früh in Front, verloren nach der Verletzung von Abwehrboss Marco Enzinger (Oberschenkelzerrung) den Faden. Die zweiminütige Überzahlsituation nutzte Golling eiskalt aus.

Eric Mitterlechner setzte zum 30-Meter-Solo an und hämmerte die Kugel per Weitschuss ins Kreuzeck. "Nachdem wir fünf Top-Chancen durch Lukas Brückler und Mika-Sven Sandmayr verballert haben, hatten wir nichts mehr zu verlieren und spielten befreiter nach vorne", betonte Gollings Coach Christoph Lessacher. Top-Knipser Brückler hätte mit seinen drei Hochkarätern sein Torkonto auf 27 Volltreffern erhöhen können, hält indes bei beeindruckenden 24 Toren.

Golling stürmt Spitze in Unterzahl

Nachdem Florian Dygruber mit einer harten Gelb-Rot-Entscheidung vom Platz musste, drehte der Neo-Leader erst so richtig auf. Die Tennengauer gingen im Endspurt durch Anjo Huijberts (88.) verdient in Führung und fixierten nach einem Blitz-Platzverweis von Brambergs Maximilian Schmid, der innerhalb von fünf Minuten vom Feld musste, durch Mitterlechner (91.) und Noah Zinic (93.) den 4:1-Auswärtserfolg.

Adnet, Puch, Salzburger Liga, Petrovic, Sparber FMT-Pictures/TA
Adnets Patrick Sparber (re.) gelang im Derby gegen Puch die 1:0-Führung.

Derbysieg katapultiert Adnet an Liga-Spitze

Erst nach der 19. Runde wurde Hallein erstmals von der Tabellenspitze der Salzburger Liga verdrängt. Diese schnappte sich am Freitag vorübergehend Adnet nach einem Sieg gegen Schlusslicht Puch, wo …

Zwei Ausschlüsse in turbulentem Finish

"Der Schiedsrichter pfiff überhart und hätte sich von den zwölf gelben Karten sicherlich einige sparen können. Golling hat aber verdient gewonnen, da sie von der Bank besser nachsetzen konnten", gratulierte Schützinger den Gästen zur Tabellenführung.

"Unser Ziel bleibt die Top-Drei. Wir wollen aber freilich den Sonnenplatz noch länger behalten. Gegen Neumarkt, Eugendorf und dann gegen Adnet haben wir ja noch ein schweres Restprogramm", betonte Lessacher.

Wintersteller: "Verstehe die Welt nicht mehr"

Hinter den Gollingern patzte Hallein abermals in der Rückrunde. Aus einem Zehn-Punkte-Vorsprung zum Rückrundenstart wurde mit der unnötigen 1:1-Niederlage in Eugendorf nun ein Drei-Punkte-Rückstand.

Eugendorf, Hallein SALZBURG24/ANDONOV
Salzburgligist Eugendorf jubelt nach dem 2:1-Sieg gegen Hallein.

"Schön langsam verstehe ich die Welt nicht mehr. Wir spielen gut, haben alles im Griff, belohnen uns aber nicht für den Aufwand", ärgerte sich Halleins Trainer Eidke Wintersteller.

Eugendorf nutzt zwei Tormann-Schnitzer

Die Salinenstädter hatten in Eugendorf alles im Griff, erarbeiteten sich hervorragende Möglichkeiten heraus. Jedoch klebt den Angreifern Ben Leitenstorfer, David Reichinger und Christoph Siller bei Halleins drei Top-Chancen das Pech am Fuß. "Irgendwie soll es einfach nicht sein", hadert der Coach des ehemaligen Tabellenführers.

Eugendorf, Hallein, Salzburger Liga Krugfoto
Laurin Pichler (re.) traf nach einem Patzer von Halleins Keeper Josef Stadlbauer zu Eugendorfs 1:0-Führung.

Bei Eugendorf herrschte indes Freudenstimmung. Mit dem "Dreier" nähert sich die Crew von Interimstrainer Daniel Reischl dem zweiten Aufstiegsrang auf vier Zähler und hält so die Chance auf die Rückkehr in die Regionalliga am Leben.

Weil Goalie Josef Stadlbauer bei zwei Klärungsversuchen keine gute Figur machte, wurden Laurin Pichler (38.) und Maximilian Gsenger (82.) zu den Nutznießern. Zwischenzeitlich "netzte" Halleins Zeljko Crnogorcevic (75.) zum Ausgleich.

Reischl ohne Stimme zum ersten "Dreier"

Sein Debüt an der Seitenlinie beendete der 28-jährige Reischl zwar mit dem ersten Triumph, dafür aber ohne Stimme. "Ich habe mir die Seele aus dem Leib gebrüllt", sagte der Ex-Kicker mit strapazierten Stimmbändern zu S24.

Königseder bei Eugendorf im Fokus

Wie lange Reischl die Geschicke noch leiten wird, steht in den Sternen. Wie S24 erfahren hat, steht Straßwalchens ehemaliger Trainer, Florian Königseder, hoch im Kurs. "Ja, wir haben ein Gespräch geführt", bestätigte der 38-Jährige.

Markus Huber, USK Anif Instagram/Screenshot/USK Maximarkt Anif
Markus Huber ist seit Donnerstag der neue Trainer vom USK Anif.

Irres Trainer-Karussell im Salzburger Unterhaus

Hört das denn nie auf? Im Salzburger Fußball-Unterhaus werden die Coaches wie auf einem Bazar getauscht. Bei dem in die Fahrt gekommenen Trainer-Karussell kann einem schon schwindlig werden. Wir …

Grödig und Wals-Grünau wollen Meissnitzer

Abhandenkommen wird Eugendorf neben Goalgetter Christof Kopleder, der mit Verdacht auf Zehenbruch frühzeitig vom Feld musste, auch Tormann Christoph Meissnitzer. Laut SALZBURG24-Informationen angelt neben Grödig, die in der Pole-Position sind, auch Salzburgligist Thalgau nach dem Schlussmann. Der Goalie wird bei beiden Klubs Probetrainings absolvieren.

Mario Haslauer, Eugendorf Krugfoto
Mario Haslauer hört in Eugendorf als Trainer auf. (ARCHIVBILD)

Eugendorf-Trainer schmeißt hin

In nicht einmal fünf Monaten muss sich Salzburgligist Eugendorf erneut nach einem neuen Trainer umsehen. Mario Haslauer schmeißt noch vor der 20. Runde das Handtuch. Golling ist neuer Erster.

Doch kein Schlussstrich? Plainfeld will Ernemann

Indes steht das bereits angekündigte Karriereende von Simon Ernemann auf der Kippe. Plainfeld streckt die Fühler nach dem Innenverteidiger aus. Seinen Platz wird ab Sommer bei gut verlaufendem Heilungsprozess Hannes Endletzberger einnehmen. Der Routinier machte Teile des Mannschaftstrainings mit und erteilte neben Anif auch Adnet eine Absage. Die Zukunft von Abwehrboss Michael Ramspachers Verbleib ist ebenso nicht geklärt. Wals-Grünau wirft ein Auge auf den Routinier.

Indes kehren mit Dominik Schubert (Thalgau) und Lukas Baumgartlinger (Hallwang) zwei Eigenbauspieler zurück. Thomas Niedermüller, der bei Grödig hoch im Kurs stand, bleibt Eugendorf erhalten.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.05.2022 um 02:41 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-liga-ploetzlich-mischt-eugendorf-vorne-wieder-mit-121010359

Kommentare

Mehr zum Thema