Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Unterhaus

Salzburger Liga: Strobl holt Leyti Seck zurück

Leyti Seck kehrt in einer Doppelfunktion zu seiner "alten Liebe" zurück. Krugfoto/Archivbild
Leyti Seck kehrt in einer Doppelfunktion zu seiner "alten Liebe" zurück.

In zwölf Saisonen mit dank rund 100 Treffern blieb Leyti Seck den Verantwortlichen in Strobl gut in Erinnerung. Nach einigen "Gastspielen" kehrt der Ex-Stürmer und Olympia-Teilnehmer in einer Doppel-Mission zur "alten Liebe" zurück.

"Strobl war immer etwas ganz Besonderes für mich", erklärte Seck im Gespräch mit SALZBURG24 die Beweggründe für seine Rückkehr.

Seck will Strobl Power-Fußball einimpfen

Nicht verwunderlich, wenn man auf die Vergangenheit des Senegalesen blickt: Zwölf Saisonen stürmte er für die Wolfgangseer und war mit seinem Tempo im Salzburger Fußball schier unaufhaltsam. Nun will der 37-Jährige den Power-Fußball auch in der Salzburger Liga seinen Kickern einimpfen. "Meine Idee ist es, schnellen Offensivfußball spielen zu lassen und ein gezieltes Angriffspressing einzustudieren. Dazu wollen wir taktisch variabel autreten", sagte Seck, der in Besitz der A-Lizenz ist.

Oberhofen war die letzte Trainerstation von Leyti Seck (re.). /Krugfoto Salzburg24
Oberhofen war die letzte Trainerstation von Leyti Seck (re.). /Krugfoto
Oberhofen war die letzte Trainerstation von Leyti Seck (re.). /Krugfoto

Fünf Ex-Schützlinge unter Secks Fittichen

Jakob und Johannes Schiendorfer, Matthias und Jakob Eisl sowie David Hillebrand kennen den zweimaligen Olympia-Teilnehmer (Turin 2006 undVancouver 2010) bereits aus der Jugend. Sechs Jahre lang coachte der Skifahrer den Nachwuchs in Strobl, ehe er nach "Gastspielen" bei den Bergheim- und Hof-Damen, im Landesausbildungszentrum sowie in Abersee und Oberhofen nun zu seiner "alten Liebe" zurückkehrt. In der Salzburger Liga belegen die Flachgauer nach 16 Runden mit ebenso vielen Punkten den 13. Rang.

"Unser Ziel ist es die Klasse zu halten. Spielerisch ist das Team sehr talentiert, nagt aber an der fehlenden Routine", sagte Seck, der am Transfermarkt in seiner Doppelfunktion als sportlicher Leiter künftige Transfers nicht ausschließt.

Salzburger Liga: 16. Runde

  • SAK 1914 : Neumarkt 4:0 (1:0)
  • Zell am See : ÖTSU Hallein 2:1 (1:1)
  • Thalgau : Bürmoos 1:1 (0:0)
  • Kuchl : Eugendorf 3:0 (1:0)
  • Puch : Bramberg 3:3 (1:2)
  • Strobl : Adnet 0:0 (0:0)
  • Altenmarkt : Golling 4:1 (2:0)
  • Austria Salzburg : Straßwalchen 3:2 (1:2)

Aufgerufen am 15.11.2018 um 11:41 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-liga-strobl-holt-leyti-seck-zurueck-60547135

Kommentare

Mehr zum Thema