Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Unterhaus

Salzburger Liga: Tops und Flops der 10. Runde

Der SAK hat an der Spitze der Salzburger Liga allen Grund zum Jubeln. Krugfoto/Archivbild
Der SAK hat an der Spitze der Salzburger Liga allen Grund zum Jubeln.

Gegen den SAK ist auch nach der 10. Runde in der Salzburger Liga kein Kraut gewachsen. Die Nonntaler marschierten am Dienstagabend im erneuten Elfer-Krimi gegen Altenmarkt unangefochten vorne weg. Eugendorf verlängert hingegen das Leid bei Adnet - der Aufsteiger ist seit acht Runde ohne Sieg.

Zehn Spiele, acht Siege! Die Bilanz von Ligakrösus SAK kann sich sehen lassen– genauso wie "die beste Saisonleistung", wie sie Trainer Andreas Fötschl im Gespräch mit SALZBURG24 gegen Altenmarkt feststellte.

TOPS: Maximalleistung durch Klarheit für Alpha-Tiere

Um bei den daheim ungeschlagenen Pongauern einen Sieg einzufahren, bedurfte es auch einerTop-Leistung. "Diese ist uns zum Glück auch gelungen", erklärte Fötschl, der krankheitsbedingt auf Goalgetter und Elferschütze Christof Kopleder verzichten musste. Als hätte Fötschl es gewusst, bestimmte er vor dem Duell mit seinem Auge fürs Detail Robert Strobl als Kopleder-Ersatz. Zwar verschuldete Strobl beim Rückstand durch Altenmarkts Liga-Bomber Sebastian Hertelt (12.) den ersten Strafstoß, ehe er nach dem Elfer-Ausgleich in Minute 63 erneut im Mittelpunkt stand und mit seinem zweiten Elfmeter an Goalie Daniel Reiter scheiterte.Mersudin Jukic(64.) fixierte den knappen aber hochverdienten 2:1-Sieg.

In der Vorwoche trug das mannschaftsinterne Gespräch bezüglich der Hierarchie bereits Früchte. Nun bewies Fötschl, dass er mit klaren Rollenverteilungen innerhalb des Teams auch viele Alpha-Tiere zu Maximalleistungen führen kann. "Auch Alpha-Tiere brauchen Führung und Klarheit in den Anweisungen. Nun werden wir immer besser und für die kommenden Gegner wird es schwerer uns zu besiegen", hatte Fötschleine Kampfansage an die Konkurrenz parat. Verfolger Neumarkt muss am Mittwoch in Bürmoos bestehen, während Austria Salzburg daheim Strobl empfängt.

FLOPS: Nach Traumstart folgt Adnets tiefer Fall

Mit den Siegen gegen Strobl und Zell am See schwebte Adnet nach der Aufstiegseuphorie auf Wolke sieben. Danach folgten acht Duelle ohne "Dreier"– nur gegen Union Hallein und Bürmoos heimste der Aufsteiger ein Remis ein. Am Dienstagabend war auch Eugendorf eine Nummer zu groß. Die Wintersteller-Elf hatte über die gesamte Spielzeit das Nachsehen, auch wenn Christoph Ebner ein klarer Elfmeterpfiff verwehrt geblieben ist. So nahm das Unheil seinen Lauf undLeonhard Feldinger(28.),Maximilian Gsenger(65.) undAndreas Schobersberger(85.) brachten ein deutliches 3:0 über die Ziellinie. "Die letzten zwei Siege ohne Gegentor geben uns Rückenwind für die bevorstehenden Aufgaben", sagte Eugendorf-Coach Arsim Deliu.

Sein Pendant Eidke Wintersteller hofft indes auf die Rückkehr einiger Stammkräfte: "Personell haben wir große Probleme, zudem pfeifen die Schiedsrichter teilweise mit Absicht gegen uns. Ich hoffe, dass Bautista, Ramsauer und Oberauer bald zurückkehren und Essl nicht ausfällt." Denn nun folgen mit Bramberg, Puch, Thalgau und Strobl Gegner mit der Kragenweite Adnets.

Auch Adnets Christian Haipl konnte Adnets sechste Saisonniederlage nicht verhindern./Krugfoto Salzburg24
Auch Adnets Christian Haipl konnte Adnets sechste Saisonniederlage nicht verhindern./Krugfoto

Thomas Eder: Siegen oder fliegen

Der letzte Liga-Sieg von Union Hallein liegt bereits 137 Tage zurück. Im Kellerduell gegen Tabellennachbar Bramberg bietet sich am Mittwoch die ideale Gelegenheit für den ersten vollen Erfolg seit über vier Monate an. Mit einem "Dreier" würdendie Salinenstädter nicht nur die rote Laterne an die Pinzgauer übergeben, sondernihrem angezählten Trainer Thomas Eder den Rücken stärken. Der Geduldsfaden bei Sportchef David König sowie Sektionsleiter Hannes Grandits, der extra seinen Jahresurlaub für das Duell unterbrochen haben soll, wird wohl bei einer neuerlichen Niederlage reißen. "Natürlich sind drei Punkte aus neun Spielen zu wenig. Wir werden uns unabhängig vom Ausgang des Duells zusammensetzen", erklärte Eder.

Salzburger Liga: 10. Runde

  • Altenmarkt : SAK 1914 1:2 (1:0)
  • Adnet : Eugendorf 0:3 (0:1)
  • ÖTSU Hallein : Bramberg -:-
  • Bürmoos : Neumarkt -:-
  • Puch : Golling -:-
  • Austria Salzburg : Strobl -:-
  • Straßwalchen : Kuchl -:- (-:-)
  • Zell am See : Thalgau -:- (-:-)

Aufgerufen am 12.12.2018 um 07:58 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-liga-tops-und-flops-der-10-runde-60284866

Kommentare

Mehr zum Thema