Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Unterhaus

Salzburger Liga: Tops und Flops der 16. Runde

Der geplanten Sturm der Nonntaler Heimfestung gelang Neumarkt nicht. So ziehen SAK und Austria Salzburg an der Salzburger-Liga-Spitze einsam ihre Kreise. Im Keller buchte Union Hallein ein Fixplatz für einen Abstiegsrang. Kuchl ist indes neuer Dritter und hat einen Goalgetter im Visier. Die Tops und Flops der 16. Runde im Überblick.

Mit einer Überraschung hätte Neumarkt am Freitag beim SAK für "Chaos" an den Spitzenplätzen sorgen können. Der Sturmlauf auf die Festung der Blau-Gelben ging aber gehörig in die Hose.

TOPS: SAK setzt sich zwei Kronen auf

Nur fünf Gegentore in acht Heimspielen sprechen Bände: Gegen den SAK ist in Nonntal nichts zu holen! Die Fötschl-Elf konnte alle Spiele vor heimischer Kulisse gewinnen und schüttelte auch "Verfolger" Neumarkt deutlich mit 4:0 ab. Ein Jukic-Doppelpack bescherte dem Stadtklub nach dem Herbstmeistertitel momentan auch die Schützenkrone. Mit 14 Treffern lacht der Goalgetter vor Resul Omerovic und Sebastian Hertelt (beide 14) von der Spitze. "Unsere Heimfestung hält. Das war eines unserer großen Ziele im Herbst", erklärte SAK-Coach AndreasFötschl.

Mersudin Jukic führt mit 14 Treffern die Schützenliste in der Salzburger Liga an. /Krugfoto Salzburg24
Mersudin Jukic führt mit 14 Treffern die Schützenliste in der Salzburger Liga an. /Krugfoto

Schaider: "Lauter Mentalitätsmonster bei der Austria"

Dass die Anhänger von Austria Salzburg ein enormes Durchaltevermögen – in guten wie in schlechten Zeiten – haben, bewiesen die Violetten zuletzt des Öfteren. Nun tates der neu formierte und verjüngte Austria-Kader den Fans gleich. "Wir sind froh, dass es nach zwei schweren Jahren nun auch sportlich gut läuft", sagte Trainer Christian Schaider. Leicht hatten es die Maxglaner heuer allerdings nicht. In 16 Rundenzogdie Austria gleich neun Mal (!) am Folgetag auf ein SAK-Spiel nach.

"Das war für den Kopf eine große Herausforderung. Wir haben lauter Mentaliätsmonster im Kader und haben immer erfolgreich nachgezogen. Auch wenn es für uns nicht wichtig ist, wie der SAK gespielt hat. Aber man muss ihnen zu diesem Erfolgslauf gratulieren", erklärte Schaider, dessen Team einen 2:0-Rückstand gegen Straßwalchen in einen 3:2-Sieg ummünzen konnte. Im Fernduell zum Kehraus geht es nun um die Winterkrone.

Kuchl ist neuer Dritter - Goalgetter im Visier

Mit einem 3:0-Erfolg gegen Eugendorf katapultierte sich Kuchl erstmals auf den dritten Rang. "Ausschlaggebend war die starke Defensivleistung rund umVinzenzZschockundElvinPargan. Zudem waren wir im Konter eiskalt", erklärte der sportliche Leiter Christian Seidl. Eugendorf hielt zwar körperlich dagegen, fand aber laut Trainer Mario Helmlinger keine einzige Torchance vor.Christian Kaindl(38.),Branko Bozic(81.) undMatthias Seidl(92.) nützten dies eiskalt aus. Die Offensive der Kuchler könnte im Winter Verstärkung erhalten. Plainfeld-Goalgetter Nemanja Asanovic (zwölf Tore) soll laut S24-Informationen auf dem Wunschzettel von Helmlinger stehen. "Natürlich schauen wir uns um und werden Gespräche führen. Aber bei uns drängen junge Eigenbauspieler nach und wir haben keine Not zwingend jemanden zu verpflichten", fügte der Coach an.

FLOPS: Hallein bucht Abstiegsplatz über Winter hinaus

Noch wartet Union Hallein auf den zweiten Saisonsieg – und auch auf den ersten Erfolg unter Neo-Coach Heinz Vitzkotter. Gegen Zell am See hatten die Salinenstädter bereits das neunte Mal das Nachsehen. Mit dem letzten Aufgebot und ohne Patrick Sparber sowie Henry Diaz in der Startelf verloren die Halleiner im Pinzgau mit 2:1. "Wenn das Glück fehlt, kommt auch noch Pech dazu", resümierte Vitzkotter. Zell war zwar feldüberlegen, derehemalige Schiedsrichter sah den knappen Erfolg allerdings als "dreckigen Sieg". Ob sein Engagement auch über den Winter hinaus aufrecht erhalten bleibt, steht noch nicht fest. Fix ist allerdings, dass Hallein mit vier Zählern Rückstand auf das rettende Ufer das Fixticket für einen Abstiegsplatz auch über den Winter hinaus gebucht hat.

Hängende Köpfe beim Tabellenletzten Union Hallein. /Krugfoto Salzburg24
Hängende Köpfe beim Tabellenletzten Union Hallein. /Krugfoto
Hängende Köpfe beim Tabellenletzten Union Hallein. /Krugfoto

Salzburger Liga: 16. Runde

  • SAK 1914 : Neumarkt 4:0 (1:0)
  • Zell am See : ÖTSU Hallein 2:1 (1:1)
  • Thalgau : Bürmoos 1:1 (0:0)
  • Kuchl : Eugendorf 3:0 (1:0)
  • Puch : Bramberg 3:3 (1:2)
  • Strobl : Adnet 0:0 (0:0)
  • Altenmarkt : Golling 4:1 (2:0)
  • Austria Salzburg : Straßwalchen 3:2 (1:2)

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 16.11.2018 um 12:25 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-liga-tops-und-flops-der-16-runde-60522541

Kommentare

Mehr zum Thema