Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Salzburger Stier

SAK 1914 lässt alle staunen

So lief der erste Tag

Salzburger Stier, Hallenfußball SALZBURG24/Wurzer
Der SAK 1914 startete furios in den 39. Salzburger Stier.

Der 39. Salzburger Stier ist eingeläutet! Zum Auftakt gab es in der Sporthalle Alpenstraße am Donnerstag zwar keine großen Überraschungen, dafür aber viele Tore und ein dickes Ausrufezeichen von Titelverteidiger SAK 1914. Am Freitag berichten wir wieder LIVE ab 17.15 Uhr.

Das Finale des Salzburger Stiers steigt traditionell am Dreikönigstag. Alle Spiele und Ergebnisse findet ihr HIER.

Gnadenloser Titelverteidiger

23 Tore in drei Spielen. Die Ausbeute vom SAK 1914 kann sich am ersten Turniertag wahrlich sehen lassen. Nach einem noch verhaltenen Start gegen Bergheim fertigte die Mannschaft von Roman Wallner die Konkurrenz in Gruppe A gnadenlos ab. Mit neun Treffern ist Mersudin Jukic der heißteste Anwärter auf die Torjägerkanone. Als Gruppenzweiter schaffte Bergheim dank eines 2:1-Siegs im letzten Spiel gegen Koppl den Aufstieg.

Ebenau gewinnt packendes Duell

Zwar marschierte Eugendorf mit dem Punktemaximum erwartungsgemäß in die Zwischenrunde, für den dramatischen Höhepunkt in Gruppe B sorgte jedoch Ebenau im alles entscheidenden Spiel gegen Mattsee. Die Ebenauer lagen schon mit drei Toren hinten, doch Sekunden vor dem Abpfiff fixierten Haligalic und Co. mit einer furiosen Aufholjagd und dem 4:4 die verdiente Qualifikation für die Zwischenrunde.

Seekirchen müht sich weiter

Mitfavorit Seekirchen brauchte ein wenig Zeit, um im Turniergeschehen anzukommen. Erst im letzten Gruppenspiel konnten die Wallerseer als Zweitplatzierte den Aufstieg gegen Gastgeber Leopoldskron-Moos klarmachen. Als Erster in Gruppe C setzte sich Hallwang mit drei Neuzugängen souverän vor der Konkurrenz durch.

Salzburger Stier: Das war Tag 1

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 23.02.2020 um 11:25 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-stier-2020-das-war-tag-1-81459487

Kommentare

Mehr zum Thema