Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Salzburger Stier

Tor zur Schlusssirene rettet Anif

So lief der dritte Tag

Die Zwischenrunde beim 39. Salzburger Stier ist komplett. Am dritten Tag des prestigereichen Hallen-Spektakels lösten u.a. Anif, Wals-Grünau und Thalgau das Ticket zum Aufstieg. Am Sonntag berichten wir bereits ab 8.50 Uhr LIVE aus der Sporthalle Alpenstraße.

In den ersten sechs Gruppen setzten sich mit dem SAK auch Seekirchen, Grödig und Kuchl fast immer die Favoriten durch. Bis auf Vorjahres-Finalist Henndorf, der überraschend gegen Hallein den Kürzeren zog, gaben sich die höherklassigen Mannschaften keine Blöße.

Alle Ergebnisse findet ihr HIER.

Favorit Anif jubelt über ersten Platz

Nicht so recht ins Rollen kam Mit-Favorit Anif am Samstag in Gruppe G. Mit dem Rücken zur Wand erlöste Florian Wiedl den Regionalligisten mit dem 4:3-Siegtor in der finalen Spielsekunde im letzten Spiel gegen Puch. Die Tennengauer ziehen dafür als bester Gruppendritter neben dem Zweiten Altenmarkt in die Zwischenrunde ein.

Wals-Grünau beeindruckt mit weißer Weste

Drei Siege, 12:0-Tore. Mit einer makellosen Bilanz hat Wals-Grünau die Gegner in Gruppe H hinter sich gelassen – damit sind die Flachgauer das einzige Team ohne Gegentor. Anthering fixierte mit einem Dreier im letzten Spiel ebenfalls den Aufstieg. Nichts zu holen gab es hingegen für das stark aufspielende Team aus Perwang/ Michaelbeuern und den Letztplatzierten ASK PSV Salzburg.

Thalgau entscheidet Hammer-Gruppe

Anfangs wurde Gruppe I als wohl schwerste des Turniers eingeschätzt. Aus spielerischer Sicht konnten die hohen Erwartungen aber bei Weitem nicht erfüllt werden. Schließlich setzte sich Thalgau mit drei Siegen und 10:1-Toren als Erstplatzierter vor Neumarkt durch. Plainfeld und St. Koloman mussten vorzeitig die Heimreise antreten.

Salzburger Stier: Tag 3 LIVE

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.02.2020 um 05:07 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-stier-das-war-der-dritte-tag-81550726

Kommentare

Mehr zum Thema