Jetzt Live
Startseite Unterhaus
"Quintuple" ist perfekt

Tennengau ist heuer Salzburgs Meister-Hochburg

Fünf von zwölf Titeln gehen an einen Gau

Golling, Adnet, Aufstieg, Lessacher Krugfoto
Der SC Golling steigt als Meister in die Regionalliga Salzburg auf.

Die Fußball-Saison im Salzburger Unterhaus ist zu Ende. Im dritten Jahr während der Corona-Pandemie konnte heuer erstmals fertig gespielt und die Aufsteiger ermittelt werden. Diesen Teams gelang der Coup und der Tennengau ist heuer die absolute Meister-Hochburg.

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Amateurfußball konnte nach zweimaligem Abbruch heuer österreichweit planmäßig abgeschlossen werden. Wegen der Reform gab es diesmal im Unterhaus nur Aufsteiger und keine Absteiger.

Im Bundesland Salzburg stachen dabei vor allem Klubs aus dem Tennengau hervor. Rechnet man die Regionalliga West mit, haben in zwölf Titel-Entscheidungen fünf Klubs aus dem Tennengau die Nase vorne gehabt. Das Epizentrum der Meisterpartys startete am Samstag somit im Bezirk Hallein.

St. Johann ist Salzburger Landesmeister

Der größte Triumph wurde jedoch woanders zelebriert. In der überregionalen Westliga (dritte Leistungsstufe) darf sich St. Johann als Salzburger Landesmeister bezeichnen. Den Pongauern gelang der Premierenerfolg mit einem 4:2-Sieg gegen Hohenems. Die Crew von Ernst Lottermoser schloss mit dem Vize-Meistertitel zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Saison als bestes Team des gesamten Bundeslands ab.

Austria Salzburg musste sich trotz Aufholjagd und Platz drei in der Regionalliga Salzburg mit dem Titel als zweitbestes Team Salzburgs begnügen. Im letzten Duell gegen Telfs siegten die Violetten klar mit 3:0. Der Lohn für die hervorragenden Leistungen beider Vereine ist ein Fix-Ticket im ÖFB-Cup, wo im Sommer Kracher-Duelle möglich sind.

Kuchl fixiert Premieren-Titel

Ebenso einen Startplatz im ÖFB-Cup hat der SV Kuchl mit dem Triumph im Salzburger Landescup sicher. Die "roten Teufel" haben Ende Mai bereits den ersten Titel für den Tennengau eingeheimst. In der Regionalliga Salzburg verpasste die Holz-Gemeinde nur hauchdünn das Double. Seekirchen wurde mit vier Punkte Vorsprung Meister in der Regionalliga Salzburg und ist ebenso im ÖFB-Cup vertreten.

Kuchl, Landescup, Cup, Titel Krugfoto
Kuchl (rot) feiert den ersten Titel im Salzburger Landescup.

Nach 0:2! Irres Finish beschert Kuchl ersten Cup-Titel

Kuchl besiegt Bischofshofen in einem völlig verrückten Finale mit 3:2. Die Tennengauer drehen am Mittwoch einen 0:2-Rückstand in neun Minuten um und dürfen sich neben dem Cup-Titel über ein ÖFB-Cup-…

Golling ist Salzburger Liga-Meister

Einen Stock tiefer wurde der Meister in der Salzburger Liga erst in der Abschlussrunde ermittelt. Leader Golling durfte nach einem 6:1-Sieg gegen Bergheim zum großen Jubel ansetzen – Titel Nummer zwei für den Tennengau. Als Krönung schaffte auch Hallein den Aufstieg in die Regionalliga Salzburg. Im Endspurt verloren die Salinenstädter gegen Siezenheim zwar mit 0:2, dürfen aber als Vize-Meister dennoch den Aufstieg feiern. Dem frisch fusionierte Klub am gelang trotz finanzieller Schwierigkeiten im zweiten Jahr gleich der Sprung nach oben.

UFC Hallein SALZBURG24/ANDONOV
UFC Hallein steigt fix in die Regionalliga Salzburg auf.

Tennengauer Klubs starten Aufstiegs-Partys

Es ist vollbracht! Golling steht mit einem Remis in Adnet in der Salzburger Liga als Aufsteiger fest. Da auch Hallein gegen Schlusslicht Puch am Freitagabend gewann, kicken in der nächsten …

St. Koloman mit drittem Streich

In der 1. Landesliga sicherte sich Schwarzach vor ASV Salzburg den Meistertitel. Beide Klubs sind mit den Top-Platzierungen somit für den Aufstieg in die Salzburger Liga berechtigt. Da St. Koloman in der 2. Landesliga Nord souverän vom Thron lacht, ist der dritte Streich eines Tennengauer Klubs perfekt.

Somit spielen die "Taugler" mit ihrem dritten Aufstieg in zwölf Saisonen im Sommer erstmals in der Vereinshistorie in der 1. Landesliga. Aus der 2. Landesliga Süd gelang Maria Alm die Rückkehr in die sechste Leistungsstufe.

DOPPELMEISTER! Understatement ist eine Tugend, aber es gibt da was, was eigentlich schwer in Worte zu fassen ist....

Gepostet von USK St.Koloman am Donnerstag, 9. Juni 2022

Den überzeugendsten Meistertitel im gesamten Bundesland sicherte sich Koppl in der 1. Klasse Nord. Mit 15 Punkten Vorsprung auf Oberalm steigen die Flachgauer in die 2. Landesliga Nord auf. Aus dem Süden geht Stuhlfelden mit "hoch".

Tennengauer "Quintuple" perfekt

In der untersten und neunten Spielklasse lacht Schleedorf in der 2. Klasse Nord A von ganz oben. Die vierte Krone für den Tennengau heimste Bad Vigaun in der 2. Klasse Nord B ein. Das "Quintuple", sprich den fünften Titel, machte Annaberg-Lungötz in der 2. Klasse Süd perfekt.

Eugendorf, Thalgau, Manuel Jung, Laurin Pichler Krugfoto
Vor allem der Aufstiegsmodus in der Salzburger Liga (hier Eugendorf gegen Bürmoos) sorgt im Reform-Jahr für viel Zündstoff. (ARCHIVBILD)

Salzburgs Fußball-Reform bietet viel Zündstoff

Wenn die Kleinen die Großen ärgern: Aus den geplanten Relegationsspielen wurde nichts. 2023/24 steigen die Meister im Salzburger Fußball-Unterhaus doch direkt auf, überspringen dabei zusätzlich eine …

Obwohl der Tennengau – gemessen an der Einwohnerzahl – der "zweitkleinste" Gau Salzburgs ist, gingen heuer knapp die Hälfte aller Titel-Entscheidungen an dort angesiedelte Vereine.

Einwohner in Salzburgs Gauen

  • Stadt Salzburg (155.416)
  • Flachgau (154.624)
  • Pinzgau (87.462)
  • Pongau (80.573)
  • Tennengau (60.992)
  • Lungau (20.320)

Alle Meister im Fußball-Unterhaus

  • Regionalliga Salzburg: SV Seekirchen
  • Salzburger Liga: SC Golling
  • 1. Landesliga: SV Schwarzach
  • 2. Landesliga Nord: USK St. Koloman
  • 2. Landesliga Süd: UFC Maria Alm
  • 1. Klasse Nord: USV Koppl
  • 1. Klasse Süd: USV Stuhlfelden
  • 2. Klasse Nord A: USV Schleedorf
  • 2. Klasse Nord B: UFC Bad Vigaun
  • 2. Klasse Süd: FC Annaberg-Lungötz
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 06:59 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/tennengau-ist-heuer-salzburgs-meister-hochburg-122545474

Kommentare

Mehr zum Thema