Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Erzrivale als Schreckgespenst

Anifs Derby-Fluch hält an

Doppel-Meister Anif hatte gegenüber Erzrivale Grödig in den letzten zwei Endplatzierungen stets die Nase vorne. Im Direktvergleich bei den packenden Derbys stiehl allerdings der Ex-Bundesligist den Hofer-Mannen die Show. So auch am Freitag in der 27. Westliga-Runde.

In zehn Duellen gegeneinander gab es für Anif bislang nicht viel zu ernten. Ein einziger Sieg steht da zu Buche, der fast genau vor einem Jahr den Meistertitel für die Hofer-Crew brachte.

Anif-Trainer Hofer: "Mega enttäuschend"

Anif war drauf und dran die desaströse Bilanz gegen Grödig aufzupolieren, ging durch Rene Zia (15.) früh in Front. Der Kapitän war es auch, der Marinko Sorda (58.) mit einem Super-Pass zum 2:0 bediente. Danach riss allerdings der Faden nach einem Fehler von Innenverteidiger Marcel Probst – Grödig-Anführer Robert Völkl (64., 68.) traf nach zweifacher Petrit-Vorarbeit und kollektivem Anif-Tiefschlaf zum überraschenden Ausgleich. "Ich kann es mir nicht erklären, wie wir das Spiel noch aus der Hand geben konnten. Es ist mega enttäuschend", erklärte Hofer im SALZBURG24-Video, der auch zum SAK-Gerücht Stellung nahm (siehe oben).

Anif rettet Remis in Überzahl

Plötzlich hatte Grödig Oberwasser und belohnte sich nach dem verschossenen "Tausender" von Völkl doch noch für den Aufwand. Sebastian Hölzl (81.) tanzte die gesamte Abwehr aus und überlistete Anif-Goalie Marvin Aumayr mit der zu verhindern gewesenen 3:2-Führung. Als Faruk Zeric (86.) die Ampelkarte sah, roch Anif wieder Lunte. Thomas Gastager traf von links genau Simon Sommers Kopf, der zum 3:3-Endstand einnickte.

Anif, Grödig Krugfoto
Anif (rot) und Grödig (weiß) trennten sich am Freitag im Westliga-Derby mit 3:3.

Grödig plant Großangriff

"In Summe geht der Ausgleich in Ordnung. Mit etwas mehr Disziplin und ohne Ausschluss wäre jedoch mehr drinnen gewesen", sagte Grödig-Trainer Miroslav Bojceski, der gemeinsam mit Boss Christian Haas einen Großangriff für die Regionalliga Salzburg plant. Stefan Federer, Florian Kuglitsch (beide SAK) und Julian Vincetic (St. Johann) sind bereits fix. Mit Daniel Raischl (Stadl-Paura) könnte Völkl mit "seinem Spezi" und Ex-Mitspieler wieder vereint werden. "Die Entscheidung muss ganz alleine er treffen", erläuterte der Grödig Kapitän im S24-Video (siehe unten). Raischl ist allerdings auch bei Anif ein ganz heißes Thema. Vielleicht kann mit ihm der Derby-Fluch im Süden Salzburgs vertrieben werden.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.08.2019 um 02:38 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/westliga-anifs-derby-fluch-haelt-an-70415368

Kommentare

Mehr zum Thema