Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Wals-Grünau gewinnt Salzburger Stier 2017

Salzburgligist Wals-Grünau jubelt über den Titel beim 36. Salzburger Stier. FMT-Pictures /KJ
Salzburgligist Wals-Grünau jubelt über den Titel beim 36. Salzburger Stier.

Wals-Grünau hat den 36. Salzburger Stier in einem packenden Finale gegen Anif erst im 7-Meter-Schießen gewonnen. Von 2. bis 6. Jänner lief das bedeutendste Hallenfußballturnier des Landes in der Sporthalle Alpenstraße.

Im 115. Spiel des 36. Salzburger Stiers fiel die Entscheidung erst spät: Nachdem Anif das Spielgeschehen über die gesamte Dauer diktierte , belohnten sie sich als bessere Mannschaft aber nicht mit dem Titel. Wals-Grünau rette sich mit einem 2:2 in in die Verlängerung und ging nach einem Krimi im 7-Meter-Schießen als etwas glücklicher Sieger vom Platz. Hier könnt ihr den Liveticker nochmals nachlesen.

Hier findet ihr ALLE Ergebnisse auf einem Blick!

Der Weg ins Finale

Wals-Grünau steigerte sich beim 36. Salzburger Stier von Spiel zu Spiel. Mit zwei Siegen und einer Niederlage überstand der Salzburgligist hinter Schwarzach die Gruppe I. In der Zwischenrunde verloren die Flachgauer nur gegen den späteren Finalgegner Anif (0:1), in der folgenden Finalrunde war lediglich Grödig besser als Wals-Grünau. Über den Umweg der Kreuzspiele schaltete die Mannschaft von Pascal Ortner Titelverteidiger St. Johann fulminant mit 6:0 aus, um im Halbfinale Grödig aus dem Weg zu schaffen. Im hochdramatischen Endspiel dauerte es bis zum 7-Meter-Schießen, ehe die Entscheidung fiel. Erstmals darf Wals-Grünau den Pokal mit ins eigene Vereinsheim nehmen.

Video: Stier-Finale im Re-Live

Jubel über den Sieg

"Das ist der geilste Titel meiner ganzen Karriere", freute sich Matthias Pichler nach dem Krimi im 7-Meter-Schießen. "Eigentlich wollte ich in der Halle schon aufhören, zum Glück folgte jetzt die Krönung. Mit Kuchl bin ich zwei Mal Dritter geworden." Teamkollege Alexander Scherzer pflichtete ihm bei: "Jeder hat uns schon abgeschrieben, daher ist es einfach ein noch geileres Gefühl diesen Titel zum zweiten Mal geholt zu haben. Besonders freut es mich für O’Connor, Pichler und Federer, denn sie waren immer knapp dran – die Trophäe haben sie sich redlich verdient." Coach Ortner musste im SALZBURG2424-Gespräch mit den Worten ringen: "Eine grandiose, fast unmenschliche Leistung des Teams! Riesiges Kompliment, welche Energieleistung sie seit 9 Uhr auf das Parkett gezaubert haben."

Das war der 36. Salzburger Stier

Allstar-Team: Tommy Plainer (Kuchl), Benjamin Taferner (Seekirchen), Benedikt Pichler (Grödig), Resul Omerovic (Anif) & Stefan Federer (Wals-Grünau)
Junior-Stier: SV Grödig (Zweiter: Kuchl)

Aufgerufen am 12.12.2018 um 08:25 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/wals-gruenau-gewinnt-salzburger-stier-2017-54860572

Kommentare

Mehr zum Thema