Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Wintersteller INSIDE: Geht das ÖFB-Kasperltheater weiter?

SALZBURG24-Kolumnist Eidke Wintersteller äußert sich zum aktuellen ÖFB-Teamchef und dem Kasperltheater im österreichischen Fußball. Krugfoto
SALZBURG24-Kolumnist Eidke Wintersteller äußert sich zum aktuellen ÖFB-Teamchef und dem Kasperltheater im österreichischen Fußball.

Der österreichische Fußballbund (ÖFB) glich bis zur Bestellung von Franco Foda als neuer Teamchef einem Pulverfass. Ist das Kasperltheater rund um die Teamcheffrage damit beendet oder beginnt es erst so richtig? Unser Kolumnist Eidke Wintersteller hat sich Gedanken darüber gemacht.

Ex-Trainer Marcel Koller und Sportdirektor Willi Ruttensteiner sind beim ÖFB-Geschichte. Seitdem ereignete sich im österreichischen Fußball regelrecht eine Schlammschlacht. Kapitän Julian Baumgartlinger und andere Führungsspieler übten sogar öffentlich Kritik am ÖFB. So viel Stellenwert und Emotionen der Fußball in Österreich in den letzten Jahren dazu gewonnen hat, so sehr setzten Intrigen und schmutzige Details dem Volkssport in den jüngsten Wochen schwer zu. Mit Franco Foda wurde ein neuer Teamchef gefunden. Ist das Kasperletheater um den neuen Trainer zu Ende oder beginnt es erst?

Schöttel scheiterte an Landesverbandspräsidenten

Der neue Sportdirektor konnte seinen Wunsch nach einer österreichischen Lösung nicht durchsetzen. Er scheiterte – und das ist kaum zu glauben - an den mächtigen Landesverbandspräsidenten. Interessant bleibt zu beobachten, wer - bei ausbleibenden Erfolgen - den Kopf hinhalten muss. Ich finde es von den "alten ÖFB Tratschtanten" echt elendig, das im Vorfeld der Bestellung des neuen Teamchefs eine Rangliste (!) erstellt und publik gemacht wurde. Mit den Aussagen, dass Foda nicht erste Wahl war, schoss sich der ÖFB ins eigene Knie. Sie hätten einfach einen ernennen sollen und nicht zusätzlich erwähnen, wer leider abgesagt hat.

Ist Foda der richtige Teamchef?

Mit Foda bekommt die Nationalmannschaft einen akribischen Arbeiter und Tüftler. Unser Team wird immer top auf den Gegner eingestellt sein. Ich bin auch überzeugt, dass er einen veränderten beziehungsweise verjüngten Kader zusammenstellen und auch erfolgreich sein wird. Er hat das nötige Know-how, um den mit Marcel Koller eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter zu gehen und unserer Nationalmannschaft wieder unter die Top zehn zu bringen. Gespannt bin ich nur wie bzw. ob er es schafft, dass unser Starkicker Alaba auf seiner gewünschten Mittelfeldposition Topleistungen bringt oder er doch auf seiner bei Bayern München angestammte Position links hinten gestellt wird.

"Altes Abstimmungsgremium gehört weg"

Das zukünftige starke Duo Schöttel/Foda muss weiter an der guten österreichischen Nachwuchsarbeit und deren Strukturen festhalten und das ganze System mit ihrer Expertise noch verbessern. Da haben wir sicherlich noch Luft nach oben. Ich wünsche mir auch, dass beide ihre Ideen einbringen und umsetzen können und nicht von dem veralteten ÖFB Abstimmungsgremium boykottiert werden. Das gehört meiner Meinung nach weg. Schöttel wird nie seine Ideen umsetzten können, wenn zu viele Köcher im Brei mitmischen wollen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 12:45 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/wintersteller-inside-geht-das-oefb-kasperltheater-weiter-57300481

Kommentare

Mehr zum Thema