Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Wintersteller INSIDE: Ist eine Regionalliga-Reform überhaupt sinnvoll?

Eidke Wintersteller widmet sich in der S24-Kolumne den Plänen zur Westliga-Reform. SALZBURG24/Andonov
Eidke Wintersteller widmet sich in der S24-Kolumne den Plänen zur Westliga-Reform.

Die Regionalliga West soll reformiert und dadurch attraktiver gestaltet werden. S24-Kolumnist Eidke Wintersteller bezieht zum exklusiven SALZBURG24-Bericht Stellung und zeigt weitere Möglichkeiten auf.

Wie das Amen im Gebet wurde kürzlich wieder mal die Westliga in Frage gestellt.

Wie es früher in der Regionalliga war

Zu meiner aktiven Zeit mit dem FC Puch spielte man noch mit der Reserve das Vorspiel und anschließend die erste Mannschaft das "Hauptprogramm". Dann wurde die Reserve zur 1b und in das Unterhaus der jeweiligen Verbände eingereiht. Zu dieser Zeit waren zwei bis drei Salzburger Mannschaften (FC Puch, SAK und ASK) in der damaligen 14-er Westliga im Einsatz. Das bedeutete, dass wir bis zu zwölf Mal pro Saison nach Tirol oder nach Vorarlberg fahren mussten.

Derzeit, wo in der kommenden Saison möglicherweise acht Salzburger Teams in der 16er-Liga vertreten sind, wird von unseren westlichen Partnern plötzlich von Reform gesprochen. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt?

Trennung im Herbst und Frühjahr?

Ein Vorschlag ist eine getrennte Herbst- und Frühjahrssaison mit acht Mannschaften. Es gäbe eine spannende Liga im Herbst sowie überregionale Duelle im Frühjahr um die Aufstiegsplätze und regional um die Abstiegsplätze.

Doch STOPP - ich sehe mit dieser Lösung eine düstere Zukunft für den Salzburger Fußball. Und zwar – wie in letzter Zeit immer wieder bestätigt – weil keiner in die neue zweite Liga aufsteigen will. Das heißt, die überregionale Frühjahresmeisterschaft kann nur zur Farce verkommen. Es will keiner rauf und alle müssen wieder runter. Auch in der regionalen Frühjahrssaison spielt der Rest nur um den Abstieg. Viele Vereine werden nur so viel investieren, um die Liga halten zu können.

Fußball wäre der größte Verlierer

Eine zweite Möglichkeit wäre eine regionale Herbst- und Frühjahressaison. Die drei Landesmeister spielen nach der Saison den Aufsteiger aus. Doch wie spannend wird dieses Aufstiegs-Playoff sein, wenn keiner von den drei Vereinen aufsteigen will oder kann.

Egal wie – der größte Verlierer wäre der Fußball. Der Leistungsunterschied zwischen West- und regionaler Liga ist weit höher als nur eine Stufe. Ich habe diese Erfahrung als Trainer selbst miterlebt. Entscheidet man sich in Zukunft für regionale Meisterschaften, dann wird sich das Niveau unserer starken Westligisten dem der Salzburgligisten anpassen. Vielleicht kommen anfangs noch mehr Zuschauer zu den Spielen. Doch wie lange?

Aufgerufen am 14.11.2018 um 12:21 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/wintersteller-inside-ist-eine-regionalliga-reform-ueberhaupt-sinnvoll-58275823

Kommentare

Mehr zum Thema