Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Gastein wird zum Trailrunning-Mekka

Das Gasteinertal konnte das Rennen um die Trailrunning-Team-Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Vom 22. bis 24. Juni 2018 wird der Teambewerb, bei dem 333 Mannschaften zu je drei Personen an den Start gehen, erstmals im Gasteinertal stattfinden, gab Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH (SLTG), am Montag bei einem Pressegespräch bekannt.

Die Herausforderung ist beachtlich: Jeder Teilnehmer muss für sein Team eine von drei Runden laufen. Zu absolvieren sind eine 25 Kilometer lange Strecke mit 1.900 Höhenmetern zum Gamskarkogel, eine 57 Kilometer lange Strecke mit 3.400 Höhenmetern von Bad Hofgastein zum Graukogel über die Miesbichlscharte zum Zittrauertisch und eine 37 Kilometer lange Runde mit 2.000 Höhenmetern Richtung Dorfgastein.

Gastein holt Zuschlag für großes Trailrunning-Event

Insgesamt kommt jedes Team auf 120 Kilometer mit 7.300 Höhenmetern, bis das Ziel im Bad Hofgastein erreicht ist. Qualifikation für die Teilnehmer gibt es keine, die Startplätze werden auf Basis der Ergebnisse eines Berglaufs am ersten Veranstaltungstag vergeben. Der Berglauf ist auch für ambitionierte Läufer, die nicht an den Weltmeisterschaften teilnehmen, offen.

Große Chance für Region und Tourismus

Die Idee zu dieser Sportveranstaltung kommt von adidas. Man wolle sich damit noch stärker als Anbieter im Trailrunningbereich positionieren, sagte Axel Burkhardt, Director Global Sports Marketing adidas Outdoor. Das Laufen auf Trails - Wald-, Wiesen-, Schotter- oder Bergwegen - erlebe derzeit weltweit starken Zulauf. Das Gasteinertal konnte sich in einem Auswahlverfahren gegenüber zwei anderen Regionen als Veranstaltungsort durchsetzen. Als Gastgeber dieses globalen Trailrunning-Events von adidas werden das SalzburgerLand und Gastein in den nächsten Jahren zum Epizentrum von Aktiven und Fans dieser weltweiten Trendsportart – eine große Chance für den Tourismus und für die ganze Region.

Prolog: Vertical Open auf den Stubnerkogel

Bevor sich die Staffeln auf den drei Runden beweisen dürfen, müssen sie am Freitag zunächst einen gemeinsamen Prolog bestreiten. Dieser wird als "Vertical Open" auf den Stubnerkogel in Bad Gastein ausgetragen, das heißt neben den WM-Teams darf jeder, der Lust hat, daran teilnehmen. Der 19 Kilometer lange Hill Climb auf den 2.246 Meter hohen Berg wird mit einer stimmungsvollen Gipfelparty belohnt. Die Gasteiner Bergbahnen sorgen dafür, dass alle Läufer auch nach Sonnenuntergang wieder sicher ins Tal hinunterkommen. Das Teamergebnis des Prologs (kumulierte Platzziffer) bestimmt die Startreihenfolge für das WM-Rennen am Sonntag.

Jäger oder Gejagter?

Der Start findet zur Morgendämmerung um 04 Uhr statt. Innerhalb von einer Stunde werden die ersten 333 Staffelläufer im Jagdrennmodus auf die Strecke geschickt. Die Zeitabstände ergeben sich durch die Prologplatzierung des Teams. Zum Sonnenaufgang erreichen die ersten Läufer den Gipfelgrat am Gamskarkogel. Bereits um 06.45 Uhr werden die Schnellsten zurück in Bad Hofgastein erwartet, wo sich ihre Teamkollegen schon zum Wechsel aufgereiht haben.

Die zweite Runde führt die Trailrunner vorbei am berühmten Bad Gasteiner Wasserfall und dem malerischen Reedsee zum Graukogel und über die Miesbichlscharte zum höchsten Punkt, dem Zittrauertisch, auf 2.463 Metern. Ab 12.15 Uhr finden die ersten Wechsel auf die dritte Runde statt. Diese führt Tal auswärts Richtung Dorfgastein. Das Highlight dieser Runde ist der Gratlauf vom Jedlkopf zur Mooseckhöhe. Gegen 15.30 Uhr darf das erste Weltmeisterteam nach 120 Kilometern und 7.100 Höhenmetern die Ehrenrunde durch Bad Hofgastein genießen und sich vom Publikum in der Alpen Arena feiern lassen.

Weltmeisterlicher Service

Ganz gleich, ob man um eine Medaille kämpft oder nicht, das Trailrun-Wochenende im Rahmen der "adidas infinite trails World Championships" wird sicher für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis. Am Samstag vor dem Race-Briefing treffen sich die Athleten zum Pre-Race-Brunch – Zeit zum Fachsimpeln vor dem großen Rennen. Wer seine Staffelrunde am Sonntag zurückgelegt hat, darf sich mit Sauna, einem Bad im Thermalwasser-See, Massageservice und Pasta-Buffet belohnen. Der Athletengarten in der Alpentherme unmittelbar neben dem Ziel ist absolut weltmeisterlich. Und auch die offiziellen Partnerhotels des Events bieten einen First-Class Athleten-Service, inklusive nächtlichem Shuttle zum Start.

Gastein überzeugte mit nachhaltigem Event-Konzept

Sechs Monate lang suchte adidas in Zentral-Europa nach dem idealen Location Partner als Gastgeber für das große Trailrunning-Event. Drei gleichwertig gute Kandidaten mit großem Interesse und eigenem Engagement gegenüber dem Sport empfahlen sich für den finalen Auswahlprozess. Am Ende fiel die Wahl auf Gastein im SalzburgerLand, das mit einem durchdachten Nachhaltigkeits-Konzept und der optimalen Nutzung vorhandener Trails und Infrastruktur überzeugen konnte. „Dass für ein Event dieser Größenordnung keine weitere alpine Infrastruktur benötigt wird, damit nimmt Gastein international eine absolute Vorreiterrolle ein“, sagt der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Und Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, ergänzt: „Die Ausrichtung einer internationalen Sport-Veranstaltung in dieser Größenordnung ist ein Turbo für das weltweite Image des SalzburgerLandes als erstklassige Sport-Destination. Als mehrjähriges Top-Trendsportevent der Weltmarke adidas passen die adidas infinite trails World Championships idealtypisch in unser alpines Angebotsportfolio.“

(SALZBURG24/APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 03:08 auf https://www.salzburg24.at/sport/gastein-wird-zum-trailrunning-mekka-57467065

Kommentare

Mehr zum Thema