Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Huber gewann auf Freeride-World-Tour in Fieberbrunn vor Walkner

Die Salzburgerin Walkner (li.) belegte Platz zwei auf der Freeride-World-Tour in Fieberbrunn. freerideworldtour.com / MIA MARIA KNOLL
Die Salzburgerin Walkner (li.) belegte Platz zwei auf der Freeride-World-Tour in Fieberbrunn.

Der dritte Stopp der Swatch Freeride World Tour (FWT) hat am Mittwoch in Fieberbrunn einen Doppelerfolg für Österreich bei den Ski-Damen gebracht: Die Vorarlbergerin Lorraine Huber, die bereits den zweiten FWT-Stopp in Andorra gewonnen hatte, siegte mit 91,33 Punkten vor Weltmeisterin Eva Walkner aus Salzburg und übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung.

"Ich habe mich sehr gewissenhaft vorbereitet. Mir war es wichtig, flüssiges, sicheres und gutes Skifahren mit guten Sprüngen zu zeigen. Es war mir noch nie gelungen, hier in Fieberbrunn Erste zu werden. Das ist einfach ein Traum, der in Erfüllung geht", betonte Lorraine Huber nach ihrem Sieg am Nordhang des Wildseeloder, wo auf einem durchschnittlich 48 Grad und im Extremfall bis zu 70 Grad steilen Hang mit fast 600 Höhenmetern abgefahren wurde. Bei den Snowboard-Herren landete der Vorarlberger Thomas Feurstein auf dem dritten Platz. Damit stand der FWT-Neuling aus Schruns, der beim Auftakt-Event in Chamonix auf dem Mont Blanc Zweiter geworden war, zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest.

Salzburgerin Walkner qualifizierte sich für Alaska

Huber aus Lech am Arlberg, die den zweiten FWT-Stopp in Andorra gewonnen hatte, begann ihren Lauf mit einem doppelten Cliffdrop und legte dann noch drei weitere Sprünge hinterher. Ihre äußerst flüssige und schnelle Fahrt brachte ihr 91,33 Punkte und damit den Sieg. Die Vorarlbergerin fährt nun als Führende der Rangliste nach Haines/Alaska: „Ich habe mich sehr gewissenhaft vorbereitet und es kam mir sehr zugute, dass ich das Face gut kenne. Mir war es wichtig, flüssiges, sicheres und gutes Skifahren mit guten Sprüngen zu zeigen. Es war mir noch nie gelungen, hier in Fieberbrunn Erste zu werden. Das ist einfach ein Traum, der in Erfüllung geht.“ Platz zwei in Fieberbrunn ging an die amtierende Weltmeisterin Eva Walkner (AUT), die eine ähnliche Linie wie Huber vorgelegt hatte. Walkner ist als Fünfte der Rangliste ebenfalls in Alaska dabei. „Ich habe heute eine sehr coole Linie gewählt, bin aber bewusst ein bisschen verhalten gefahren, weil es um den Cut für Alaska ging und ich keinen Sturz riskieren wollte. Mit dem zweiten Platz bin ich sehr happy.“ Dritte wurde Hazel Birnbaum (USA). Die zweimalige Weltmeisterin Nadine Wallner (AUT) belegte Platz acht und verpasste damit die Qualifikation für Haines.

Feurstein zum zweiten Mal auf dem Podium

Sammy Luebke (USA) glänzte mit einer herausragenden Linienwahl, die es ihm erlaubte, einen Frontside 360 und einen Backside 360 in den Hang zu setzen. Zweiter wurde Jonathan Penfield (USA). FWT-Neuling Thomas Feurstein aus Schruns (AUT), der beim Auftaktevent Zweiter geworden war, arbeitete sich zunächst durch einen extrem steilen, technisch anspruchsvollen Bereich. Er beendete den oberen Steilhang mit einem Sprung und vergnügte sich im unteren Bereich mit mehreren Freestyle-Tricks. Das bedeutete Platz drei in Fieberbrunn sowie den zweiten Platz in der Gesamtwertung: „Das zweite Mal am Podium zu sein, macht sehr viel Spaß und taugt mir gut. Wenn man von drei Events zweimal am Podium steht, das hat was! Ich will für die weitere Saison fit und gesund bleiben und weiterhin gute Ergebnisse einfahren.“

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 01:37 auf https://www.salzburg24.at/sport/huber-gewann-auf-freeride-world-tour-in-fieberbrunn-vor-walkner-55360852

Kommentare

Mehr zum Thema