Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Jochen’s Memorial: Teilnehmer-Rekord am Salzburgring

Über 300 Fahrzeuge werden beim Jochen's Memorial am Salzburgring erwartet. Drivestyle
Über 300 Fahrzeuge werden beim Jochen's Memorial am Salzburgring erwartet.

Das Jochen’s Memorial zum Gedenken an Rennfahrerlegende Jochen Rindt läutet das Finale der Rennsaison im Histo-Cup ein. Beim vorletzten Lauf geben über 300 Fahrzeuge am Salzburgring Gas – Rekord.

Die Temperaturen werden langsam kühler und die Renn-Saison der Benzinbrüder vom Histo-Cup neigt sich langsam dem Ende zu. Zum Abschluss wird nochmal richtig gasgegeben und es finden sich so viele Renner am Salzburgring ein wie noch nie zuvor – mehr als 300 Renner haben sich für das Rennwochenende von 7. bis 9. September zum Jochen’s Memorial angemeldet. Erfreulich aus Salzburger Sicht: Youngster Georg Steffny kämpft in der BMW-325er-Challenge um den Titel. Ein Fest für Motorsportfans und Verehrer von Österreichs ersten Formel-1-Weltmeister, Jochen Rindt, zu dessen Ehren die Veranstaltung stattfindet.

Rindt-Familie untersagt die Namensgebung

Bereits zum dritten Mal findet das Jochen’s Memorial am Salzburgring statt. Nach der „Jochen Rindt Oper“ 2009 wurde die Veranstaltung 2010 erstmals als „Jochen Rindt Revival“ abgehalten. Die Familie des 1970 tödlich verunglückten Rennfahrers untersagte für heuer diese Namensgebung mit Verwendung des Familiennamens, weshalb heuer das Jochen’s Memorial daraus wurde. „Das ist sehr schade, weil wir ausschließlich unser Idol verehren wollen“, teilte Histo-Cup-Organisator Michael Steffny in einer Aussendung mit.

Jochen Rindt und der Salzburgring

Ein kleiner Ausflug in die Historie von Jochen Rindt und dem Salzburgring aus den Memoiren den Histo-Cup-Gründers Steffny: „Jochen hat mit Manfred Kessler die Streckenposten des Salzburgringes gegründet. Bei der ersten Einschulung der jungen Streckenposten im Fahrerlager, vor dem Autotransporter von Jochen Rindt, machte es sich Graham Hill auf einer profanen Campingliege bequem und lauschte den Ausführungen des jungen Rindt in Sachen Sicherheit auf der Rennstrecke. Diese Situation könnte sich heute im Fahrerlager des Histo-Cup Austria zutragen.“

Nach dem Jochen’s Memorial am Salzburgring steht für die Histo-Cup-Starter nur noch ein Termin auf den historischen Motorsport-Gründen von Monza (Italien) von 21. bis 23. September auf dem Plan.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2019 um 02:56 auf https://www.salzburg24.at/sport/jochens-memorial-teilnehmer-rekord-am-salzburgring-41732728

Kommentare

Mehr zum Thema