Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Judo: Flachgau ohne Mühe - PSV Salzburg schlägt sich tapfer

Der PSV Salzburg (blau) schlug sich gegen den Meister achtbar. Krugfoto
Der PSV Salzburg (blau) schlug sich gegen den Meister achtbar.

Mitfavorit Judounion Flachgau hat in der 2. Runde der 1. Judo-Bundesliga gegen Liganeuling Wiener Neudorf einen 12:2 Pflichtsieg geholt. Während Pinzgau einen Heimsieg gegen Vienna Samurai feierte, schug sich der PSV Salzburg gegen Meister Galaxy Tiger achtbar.

Für hervorragende Stimmung und super Bundesligaatmosphäre sorgten die Wiener Neudorfer Fans beim Erstliga-Heimdebüt von Aufsteiger SHIAI-DO. Sportlich gesehen gab es aber für das Team von Michael Mayerhofer gegen den Favoriten aus Strasswalchen nicht viel zu holen und es setzte eine klare Heimniederlage.

Pflichtsieg für JU Flachgau

Für den Premierenpunkt der Niederösterreicher in der 1. Bundesliga sorgte Markus Markl, der im 1. Durchgang Philipp Mückisch mit Wazaari und gleich fünf Yuko-Wertungen bezwingen konnte. Für den zweiten Kampfsieg sorgte Deutschland Legionär Yannick Gutsche.

Die Punkte für die Flachgauer holten Dominik Waldhör, der Ungar Laszlo Csoknayi sowie Christoph und Stefan Kronberger mit zwei Siegen. Je einen Punkt machten Nico Hofmann, Christoph Jodl, Alexander Froschauer und Bernhard Mayr.

Judoteam SHIAI-DO Thermenregion - Judo Union Flachgau 2 : 12 (1 : 6)

Pinzgau mit Heimerfolg

Die Pinzgauer Füchse landeten mit ihrem Heimerfolg über einen unmittelbaren Gegner im Duell um einen FINAL FOUR Platz einen ganz wichtigen Sieg. Der Grundstein dazu wurde im 1. Durchgang mit einem Dreipunkte-Vorsprung gelegt. Die Samurais konnten zwar den 2. Durchgang mit 4:3 für sich entscheiden, aber das war schlussendlich zu wenig, um Rauris ungeschlagen verlassen zu können.

JU Raika Pinzgau - Cafe+co Vienna Samurai 8 : 6 (5 : 2)

PSV Salzburg wehrt sich tapfer

Zufriedene Gesichter gab es nach dem Kampfende auch beim PSV Salzburg. PSV Boss Ronny Tiefgraber zeigte sich trotz 5:9-Niederlage mit dem Resultat gegen den Titelverteidiger höchst zufrieden.

Für die Tigers punkteten Stefan Kudera, Andrasz Jereb (SLO), Nick Haasmann und Marcel Ott mit jeweils zwei Ippon-Siegen, Maximilian Schneider einmal. Bei den Hausherren sorgten in den schweren Gewichtsklassen die beiden Legionäre Milan Randl (SVK) und Ilie Natea (ROM) für die Punkte sowie Johannes Pfeiffer, der im 2. Durchgang in die 81kg wechselte und dabei einen Punkt gegen Tigers Youngster Schneider (Beinfassen) machte.

PSV Salzburg - Volksbank Galaxy Tigers 5 : 9 (2 : 5)

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 03:07 auf https://www.salzburg24.at/sport/judo-flachgau-ohne-muehe-psv-salzburg-schlaegt-sich-tapfer-45098548

Kommentare

Mehr zum Thema