Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Marcel Hirschers Abschied auf Raten

Salzburg24 Für Marcel Hirscher genießt der Skisport nicht mehr die volle Aufmerksamkeit. /APA/BARBARA GINDL
Salzburg24

15 Jahre lang ordnete Marcel Hirscher alles dem Erfolg im Skisport unter. Erstmals jonglierte der Salzburger Superstar mit den Gedanken über einen Rücktritt. Hirscher hat allerdings besondere Pläne. Mit uns sprach er über seinen Abschied auf Raten.

Gelassen, souverän und mit kurzer Hose inklusive stylischer Sonnenbrille stellte der 29-jährige Annaberger (Tennengau) bei der jährlichen Sommeraudienz gegenüber SALZBURG24 fest: "2018 ist das Jahr der Veränderungen. Nach den vielen positiven Ereignissen muss ich Kompromisse eingehen."

Hirscher: "Es gibt andere Prioritäten"

Über Monate hinweg wurde darüber spekuliert, ob Hirscher seine Skischuhe an den Nagel hängen wird. Vor enormer Medieninteresse sorgte der frisch verheiratete Olympiasieger an der Fuschler Schlossfischerei für ein "Huh". Grund dafür war die Bestätigung, dass es eine weitere Skisaison mit ihm geben wird: "Es wird eine Saison sein mit mir. In welcher Form, kann ich heute nicht sagen. Aber ich bin motiviert." Ganz Österreich bejubelte das Weitermachen des Ski-Dominators. Wie die Zukunft genau aussehen wird, ist noch offen. "Mein Leben komplett dem Profisport unterzuordnen, das wird es nicht mehr spielen. Es gibt andere Prioritäten.“

Salzburg24 Für Marcel Hirscher genießt der Skisport nicht mehr die volle Aufmerksamkeit. /APA/BARBARA GINDL
Salzburg24

Glücklichster Marcel Hirscher aller Zeiten

Auf die Frage, ob er derzeit der glücklichste Marcel Hirscher sei, folgte ein deutliches "kann man so sagen." Mit dem Geburtstermin im September steht nach seiner Hochzeit ("wunderbarer Tag") sein privates Highlight bevor. "Ich will den Spagat zwischen Familienvater und Rennfahrer optimal gestalten." Dafür wird er in Zukunft nicht mehr wochenlang vor den Wettkämpfen anreisen, sondern nur drei Tage vor den Rennen am Austragungsort aufschlagen. Auch mit der Gefahr, dass er bei der Weltelite das Nachsehen haben könnte. "Henrik Kristoffersen ist der Topfavorit, aber ich werde mein Bestes geben, um mithalten zu können."

Hintertür für Abschied offen

Nachdem er im Skisport alles gewonnen hat, wäre dieses Jahr der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören gewesen. "Dafür bin ich nicht bereit, da ich noch zu süchtig bin und zu gern auf den Brettln stehe. Dieser Schritt wäre einfach zu drastisch. Lassen wir es langsam ausklingen." Er beantwortete die Frage, ob ein Abschied während der Saison in Frage käme mit einem "Ja, aber das ist nicht der Plan." Dass die Skipension für Hirscher immer näher rückt, steht fest. Fraglich bleibt nur, wann die letzte Rate des Abschieds fällig wird. Die Weltcup-Premiere im März 2019 in Andorra könnte ein ganz spezieller Saisonausklang für unser Salzburger Ski-Ass werden.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 10:11 auf https://www.salzburg24.at/sport/marcel-hirschers-abschied-auf-raten-58561507

Kommentare

Mehr zum Thema