Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Paralympics: Matzinger holte zweite Goldene in Weltrekordzeit

Matzinger hat damit zwei der vier österreichischen Goldmedaillen gewonnen. EPA/Gerry Penny
Matzinger hat damit zwei der vier österreichischen Goldmedaillen gewonnen.

Günther Matzinger hat am Samstagabend die Paralympics in London aus österreichischer Sicht gebührend beendet. Der Salzburger gewann das 800-Meter-Finale im Olympiastadion in neuer Weltrekordzeit von 1:51,82 Minuten und avancierte damit zum Doppel-Paralympics-Sieger, hatte er doch auch schon das 400-Meter-Rennen am Dienstag für sich entschieden.

Ein Wahnsinn, ich kann es überhaupt noch nicht fassen", sagte Matzinger in einer ersten Reaktion.

Matzinger gewinnt zwei von vier Medaillen

Matzinger hat damit zwei der vier österreichischen Goldmedaillen gewonnen. Dazu haben die ÖPC-Athleten noch drei Silber- und sechs Bronze-Medaillen gewonnen und werden den Medaillenspiegel damit um Rang 30 abschließen.

Matzinger hatte sich das Klasse-T46-Rennen am Samstagabend vor 80.000 Zuschauern bestens eingeteilt. Nach einem verhaltenen Start machte der 25-jährige Bankangestellte und einzige Europäer am Start Rang um Rang gut und zog auf der Zielgeraden mit einem unglaublichen Sprint im Eiltempo auch noch am favorisierten Algerier Samir Nouioua (1:52,33) vorbei. Bronze ging an den Kenianer Abraham Tarbei (1:53,03).

"Meine Taktik ist voll aufgegangen"

Matzinger pulverisierte damit seine persönliche Bestleistung und schraubte seine Saisonbestzeit gleich um dreieinhalb Sekunden hinunter. "Ich habe gewusst, dass die zweiten 400 Meter meine stärkeren sind. Meine Taktik ist voll aufgegangen. Ich bin sehr froh, dass ich am Ende noch die Kraft hatte, den Sprint durchzuziehen", resümierte der doppelte Goldene.

Zwei Goldene für Matzinger

Nach Platz 5 (400 Meter) und 7 (200 Meter) in Peking 2008 war Matzinger mit dem Ziel, diesmal eine Medaille zu holen, nach England gereist. "Jetzt sind es zwei, beide in Gold. Dazu Weltrekord, das hätte ich nicht zu träumen gewagt", meinte der Leichtathlet, der seit seiner Geburt eine Fehlbildung am rechten Unterarm (Dysmelie) hat.

Geierspichler verpasst Finale

Nichts zu holen gab es demgegenüber für Rennrohlstuhlfahrer Thomas Geierspichler über die 200 Meter. Der engere Matzinger-Landsmann verpasste im T52-Vorlauf als Fünfter das Finale. "Das war mein sechstes Rennen. Die vielen Einheiten und Vorbereitungen auf die Bewerbe haben sich bemerkbar gemacht. Mein 200er-Start war ganz gut, aber leider hat es fürs Finale nicht gereicht", sagte der 400-Meter-Bronzemedaillen-Gewinner. Der Vorlauf habe ihm gezeigt, wie viel Arbeit noch auf ihn warte.

Helmut Winterleitner wurde auf der Rennstrecke von Brands Hatch im Straßenrennen der Kategorie Mixed T1-2 Sechster. Die Teamstaffel der Handbiker mit Walter Ablinger, Wolfgang Schattauer und Christoph Etzlstorfer wurde auf Rang sechs liegend überrundet und kam damit nicht in die Wertung.

Kein Finale für Sabine Weber-Treiber

Keine Schwimm-Finalteilnahme im Aquatics Centre gab es zum Abschluss für Sabine Weber-Treiber über 100 Meter Freistil (S6, Vorlauf-Siebente/Gesamt-18.) und Peter Tichy über 100 Meter Brust (SB12, Vorlauf-Achter/Gesamt-16.).

Vor der Abschlussfeier stehen am Sonntag noch die Marathon-Bewerbe auf dem Programm, in denen aber kein österreichischer Athlet am Start ist. Am Montag werden die erfolgreichen Paralympics-Teilnehmer am Flughafen Wien-Schwechat feierlich empfangen. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 02:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/paralympics-matzinger-holte-zweite-goldene-in-weltrekordzeit-41768800

Kommentare

Mehr zum Thema