Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Salzburg besiegte Laibach nach Penaltyschießen

Der EC Red Bull Salzburg war beim zweiten Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga an diesem Wochenende gegen HDD TILIA Olimpija Ljubljana gut gerüstet, hatten die Slowenen vor dieser Begegnung doch schon vier Siege bei nur einer Niederlage auf ihrem Punktekonto.

Der EC Red Bull Salzburg war beim zweiten Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga an diesem Wochenende gegen HDD TILIA Olimpija Ljubljana gut gerüstet, hatten die Slowenen vor dieser Begegnung doch schon vier Siege bei nur einer Niederlage auf ihrem Punktekonto. Zum Zuschauen gezwungen war allerdings neben den schon zuletzt Rekonvaleszenten Steve Regier, Ryan Kavanagh, Marco Brucker und Johannes Bischofberger auch Matthias Trattnig, der sich im Training am Fuß verletzt hat. Und so wurde die Mannschaft heute von Routinier Daniel Welser als Kapitän aufs Feld geführt. Und die Obacht war berechtigt, denn die Slowenen kamen gar nicht faul immer wieder gefährlich vors Salzburger Tor und beschäftigten dort Josh Tordjman, der gleich in den ersten Minuten schon eine 1 gegen 1-Situation klären konnte. Die Hausherren waren bemüht, das Spiel zu machen und brachten viel Tempo in die Begegnung, schossen auch etliche Mal aufs Tor von Jean Philippe Lamoureux, der wie auch der Salzburger Schlussmann auf dem Posten war. Die echten Chancen blieben im ersten Abschnitt aber noch Mangelware, und so ging es trotz eines schnellen und abwechslungsreichen Spiels zunächst torlos in die erste Pause. Das änderte sich bald darauf, denn nach der Pause brachte Dominique Heinrich die Red Bulls nach einem schönem Treffer aus dem Slot erstmals in Führung. Fünf Minuten später glichen die Slowenen in einem weiterhin ausgeglichenen Spiel aus, profitierten dabei aber von der Unaufmerksamkeit von Salzburg, das kurz davor auf den Pfiff wartete, als Brent Aubin gefoult wurde und dabei noch den Schläger ins Gesicht bekam. Der Pfiff kam nicht, und die Slowenen haben somit ein korrektes Tor erzielt.

Salzburg mit Offensive mitte des Spieles

Das motivierte offenbar extra, denn nun verstärkten die Hausherren die Offensive und machte viel Druck. In der 33. Minute verpasste Daniel Welser noch nach Solo die Chance auf seinen ersten Liga-Treffer. Aber in der 39. Minute leitete Robbie Earl einen Doug Lynch-Schuss direkt ins Tor auf den verdienten 2:1-Pausenstand weiter. Auf dem Eis gab es keine Pause, die Slowenen suchten ihr Heil im Angriff, drängten die Salzburger im Schlussdrittel öfter als ihnen lieb war ins eigene Verteidigungsdrittel zurück und hielten das Spiel offen. Bei einem Powerplay trafen die Gäste die Stange, im Gegenzug traf auch Daniel Erlich das Metall, Robbie Earl hatte nach einem langen Solo die Chance auf die 3:1-Führung. Aber es waren die Gäste, die trafen, nicht unverdient fiel in der 54. Minute der Ausgleich. Danach warfen die Red Bulls noch einmal alles nach vorn und dominierten auch die Verlängerung, die es nach letzten torlosen Minuten in der regulären Spielzeit geben musste. Zwingende Möglichkeiten gab es aber auch in den angehängten fünf Minuten keine, und so ging es erstmals in dieser Meisterschaft ins Penalty-Schießen. "Tordjman und Abid haben den Unterschied gemacht ", sollte Salzburg Trainer Pierre Pagé mit einem Schmunzler hinterher sagen. Und in der Tat: Ramzi Abid war der einzige Schütze, der traf, Goalie Josh Tordjman hielt seinen Kasten in der Entscheidung sauber und sicherte damit den knappen 3:2-Erfolg gegen die erwartet starken Slowenen. ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA: EC Red Bull Salzburg - HDD TILIA Olimpija Ljubljana 3:2 (0:0, 2:1, 0:1) Tore: Heinrich (23.), Earl (39.), Abid (65./PS) resp. Vedlin (28.), Taylor (54.) Pierre Pagés kurze Analyse zum Spiel: "Wir hatten viele Chancen, aber auch viele Gegenchancen. Wir wollen weiter zusammenwachsen, noch gibt es bei vielen Spielern ein Auf und Ab. Wir lernen. Aber natürlich ist es angenehmer zu lernen und zu gewinnen so wie heute als umgekehrt." Montag ist trainingsfrei. Danach beginnt die Vorbereitung auf Runde 7 und 8 der Erste Bank Eishockey Liga, die Red Bulls müssen am kommenden Wochenende nach Graz (Freitag) und Linz (Sonntag).
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 02.03.2021 um 04:17 auf https://www.salzburg24.at/sport/salzburg-besiegte-laibach-nach-penaltyschiessen-59270875

Kommentare

Mehr zum Thema