Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Salzburg verliert Neuauflage des EBEL-Finales gegen Südtirol

Salzburg musste eine Heimniederlage einstecken. APA/EXPA/JFK
Salzburg musste eine Heimniederlage einstecken.

Vizemeister Red Bull Salzburg musste sich am Sonntag in der Neuauflage des Finales in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gegen Champion HCB Südtirol geschlagen geben. Die Bozener siegten mit 2:1 und führen nun als einziger Club mit dem Punktemaximum von sechs Zählern die Tabelle an. 

In Salzburg sahen die Fans ein Spiegelbild der Finalserie, die Bozen mit 4:3 für sich entschieden hatte. Die Roten Bullen waren einmal mehr spielbestimmend, doch die Südtiroler vereidigten neuerlich sehr stark und zeigten vor dem gegnerischen Tor Effizienz.

Matthew MacKenzie brachte die Gäste mit einem Schuss, der Torhüter Lukas Herzog unter der Achselhöhle durchrutschte, in Führung (5.). Nach dem Ausgleich durch Ryan Duncan (9.), bei dem auch der ansonsten gute Bozen-Torhüter Stephen Michalek keine gute Figur machte, erzielte Mike Blunden (17.) den frühen Siegestreffer. Damit steht Österreichs Meister nach zwei Heimspielen noch ohne Punkt da.

Verletzungspech bei Red Bull Salzburg

Zudem hat Salzburg schon zu Saisonbeginn mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Michael Schiechl und Alexander Rauchenwald sind schon länger angeschlagen, Kapitän Matthias Trattnig fehlte wegen einer Knieverletzung und im Mitteldrittel ging auch Stürmer Raphael Herburger mit einer Bauchmuskelverletzung vom Eis.

(APA)

Aufgerufen am 19.12.2018 um 07:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/salzburg-verliert-neuauflage-des-ebel-finales-gegen-suedtirol-60211858

Kommentare

Mehr zum Thema