Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Simon Eder will beim Heim-Weltcup in Hochfilzen aufs Podest

An Hochfilzen hat Simon Eder gute Erinnerungen. APA/ Gindl
An Hochfilzen hat Simon Eder gute Erinnerungen.

Mit dem Heim-Weltcup am Wochenende in Hochfilzen steht Für Österreichs Biathleten der erste Höhepunkt der WM-Saison auf dem Programm. "Das ist neben der Weltmeisterschaft mein großes Saison-Highlight", betonte Simon Eder, der auch heuer wieder vorne mitmischen möchte.

Der 31-jährige Salzburger landete 2009 und 2010 in der Verfolgung über 12,5 km jeweils auf dem zweiten Platz. Besser als Eder war nur die ÖSV-Herren-Staffel, die insgesamt drei Siege in Tirol feierte, zuletzt am 13. Dezember 2009 mit Eder als Startläufer. Beim Weltcup-Auftakt in Östersund landete der Sohn des sechsfachen Olympia-Teilnehmers Alfred Eder im Sprint auf Platz zehn.

Eder hat Top-Ergebnis im Visier

"Der Auftakt ist immer schwer, ich bin am Schießstand nicht so gut zurechtgekommen. Aber ein Top-Ten-Ergebnis war das Ziel, das hat gleich geklappt", lautete das Resümee von "Schnellschütze" Eder. Aus internationaler Sicht gab es für ihn keine Überraschungen. "Die Dichte ist auch heuer wieder unglaublich hoch, es gibt viele Kandidaten für die Stockerlplätze, und Martin Fourcade ist nach wie vor der Mann, den es zu schlagen gilt."

Ein Kriterium wird auch in diesem Jahr wieder die schwere Passage zum Schießstand in Hochfilzen. "Da geht es noch einmal leicht bergauf. Es ist zwar nur ein kleiner Schnapper, aber der kann den Unterschied ausmachen", erklärte der Saalfeldner, der vor heimischem Publikum keinen zusätzlichen Druck verspürt. "Ich kenne das ja schon aus den letzten Jahren, diese Situation ist nicht neu für mich. Außerdem habe ich schon als kleiner Bub hier trainiert, kenne jeden Millimeter auf der Anlage. Das gibt zusätzliche Sicherheit."

Julian Eberhard ersetzt Grossegger

Die Veranstalter erwarten in Hochfilzen, wo von Freitag bis Sonntag Sprint, Verfolgung und ein Staffel-Rennen auf dem Programm stehen, mehr als 30.000 Fans. Im Herren-Team gibt es im Vergleich zu Östersund eine Änderung: Der Saalfeldner Julian Eberhard rückte statt Landsmann Sven Grossegger ins rot-weiß-rote Weltcup-Aufgebot. Bei den Damen blieb die Mannschaft unverändert, als vierte Läuferin für die Staffel wurde Christina Rieder nominiert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 08:52 auf https://www.salzburg24.at/sport/simon-eder-will-beim-heim-weltcup-in-hochfilzen-aufs-podest-46172893

Kommentare

Mehr zum Thema