Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

So geht EC Red Bull Salzburg die Mission Titelverteidigung an

Der EC Red Bull Salzburg trifft im Auftaktspiel auf die UPC Vienna Capitals. GEPA pictures/ Mathias Mandl
SALZBURG,AUSTRIA,27.AUG.15 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, EC Red Bull Salzburg vs Sonderjyske Vojens. Image shows the rejoicing of Ryan Duncan, Benn Ferriero, John Hughes and Brian Fahey (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge.

Die Zeit des Wartens hat ein Ende. EC Red Bull Salzburg startet am Freitag zum Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga mit der Neuauflage der Finalserie der Vorsaison und erwartet die UPC Vienna Capitals in der Salzburger Eisarena.

Mit der Neuauflage des Finales der vergangenen Saison, neuer Zählweise und neuem Overtime-Format startet die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Freitag in die neue Saison. Red Bull Salzburg, das zum Auftaktschlager die Vienna Capitals empfängt, ist wieder erster Favorit und geht auf den Titel-Hattrick los, was seit den Zeiten der VEU Feldkirch (Meister 1994-1998) keinem Team mehr gelungen ist. Spannung ist da programmiert - die Salzburger wollen in der neuen Saison ihre starke Performance aus der letzten Saison fortsetzen und die Wiener wollen sich klarerweise für die verlorene Finalserie, welche die Red Bulls glatt mit vier Siegen für sich entschieden hatten, revanchieren. "Es gibt keinen großen Wechsel in unseren Zielsetzungen. Wir müssen nur jeden Tag ein bisschen besser spielen, besser trainieren. Dann, hoffen wir, haben wir das richtige Resultat. Aber unser Fokus ist auf die tägliche Arbeit gerichtet", erklärte Salzburg-Coach Daniel Ratushny.

Neue Zählweise und Overtime-Format

Die Liga, an der sich zwölf Teams aus fünf Ländern beteiligen, kann auf eine gute Bilanz in der vergangenen Saison zurückblicken. Zum sechsten Mal in Folge kamen über eine Million Zuschauer in die Hallen. Dennoch wurden kleinere Änderungen vorgenommen. So erhält der Sieger nach regulärer Spielzeit nun drei Punkte. Und um mehr Spiele vor dem Penalty-Schießen zu entscheiden, wurde die Overtime von fünf auf sieben Minuten verlängert. Zudem wird viel Eis zur Verfügung stehen. Gestartet wird die Verlängerung mit je vier Feldspielern, ab der 63. Minute wird nach der ersten Unterbrechung auf 3-gegen-3 umgestellt. "Die Overtime-Regelung ist großartig, ich liebe das. Die Idee ist, dass es mehr Platz für die guten Spieler gibt", erklärte Ratushny. Bei der 3-Punkte-Regelung erwartet er sich dagegen "keine großen Auswirkungen".

Erinnert ihr euch? Der #EBEL Pokal ist nun wieder frei und für die Red Bulls geht es von Null los. Begleitet die Jungs...

Posted by EC Red Bull Salzburg on Donnerstag, 10. September 2015

Troy Milam trifft auf seinen "Ex"

Die Mannschaften, die sich dabei gegenüberstehen, haben sich personell allerdings verändert – die einen mehr, die anderen weniger, – so dass die Ausgangslage nun doch eine andere ist. Gleich zehn Spieler haben den Hauptstadtclub verlassen, acht neue, unter anderen drei aus der DEL (Deutsche Eishockey Liga), haben dafür in Wien angeheuert. Der Bekannteste aus Salzburger Sicht ist dabei sicher Verteidiger Troy Milam, der im April noch mit den Salzburgern auf Wiener Eis die Karl-Nedwed-Trophäe in die Höhe gestemmt hat und nun gleich beim ersten Pflichtspiel auf seinen alten ‚Arbeitgeber‘ trifft. Neben Troy Milam haben im Sommer nur vier weitere Spieler die Red Bulls verlassen, vier neue sind dafür nach Salzburg gekommen.

Troy Milam bremst ab - nämlich für das Aufeinandertreffen mit seinen früheren Teamkollegen. Bereits traditionell startet...

Posted by EV Vienna Capitals on Mittwoch, 9. September 2015

Heißer Tanz ist zu erwarten

Für die meisten Salzburger Spieler ist das Duell mit den Vienna Capitals aber dennoch eine recht vertraute Sache und Kapitän Matthias Trattnig freut sich schon darauf: „Wien hat eine sehr gute Mannschaft, gegen die wir immer interessante Spiele liefern. Wir brennen schon aufs erste Ligaspiel und wollen in den Grunddurchgang möglichst gut reinstarten, nachdem der Start in der Champions Hockey League doch etwas holprig verlaufen ist. Wir werden voll angreifen und wollen gleich zu Beginn einen Sieg.“

Auftakt ist die erste Standortbestimmung für den EC Red Bull Salzburg

Auch Ratushny ist schon gespannt auf seine zweite Saison in der Erste Bank Eishockey Liga: „Ich glaube, die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg. Wir hatten einen langen Sommer mit vielen Spielen und sind an den Begegnungen in der Champions Hockey League weiter gewachsen. Die Caps spielen ja auch in der CHL und das Spiel gegen sie wird zeigen, wo wir gerade stehen.“ Beim Ligaauftakt nicht dabei sind Kyle Beach (verletzt) und Brett Sterling, der aus privaten Gründen erst in den nächsten Tagen in Salzburg erwartet wird. Layne Viveiros ist hingegen wieder voll einsatzfähig. Ob Thomas Raffl spielt, ist noch nicht entschieden. Der 29-jährige Stürmer folgt einer Einladung der Winnipeg Jets zu einem NHL-Trainingscamp und wird in Kürze abreisen. Das Trainingscamp beginnt am 17. September.
Das Auftaktspiel am Freitag den 11.09.2015 um 19:30 steht unter dem Motto Ladies Night. Alle weiblichen Besucher haben freien Eintritt.

(SALZBURG24/APA)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.04.2021 um 10:40 auf https://www.salzburg24.at/sport/so-geht-ec-red-bull-salzburg-die-mission-titelverteidigung-an-48392539

Kommentare

Mehr zum Thema