Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Sportlerwahl: Salzburgerinnen räumen ab

Nach einem zweiten Platz im Vorjahr gewann Sandra Stangassinger (17) vom Dürrnberg die Wahl zur Nachwuchssportlerin im Behindertensport vor der Sarah Traugott (13) aus der Stadt Salzburg.

Es war eine extrem knappe Wahl. Am Ende lag die Schwimmerin Sandra Stangassinger (VCA Salzburg) nur wenige Zehntel vor der Leichtathletin Sarah Traugott (BSV Pinzgau). Nach dem zweiten Platz bei der Wahl 2009 krönte Stangassinger damit ihre großartigen Leistungen des Vorjahrs. Sie holte sich 2010 die Landes- und Staatsmeistertitel über 50 Meter Freistil sowie über die 50 und 100 Meter-Brust-Strecke. Zudem hält die Salzburgerin, die halbseitig gelähmt ist, den österreichischen Jugendrekord über 100 Meter Brust.

Ihr Trainer Gernot Schwaiger: ?Sandra hat sich diesen Sieg verdient. Sie trainiert hart, setzte alles um, was man ihr sagt und ist auch als Mensch ein Vorbild.? Wie es mit Stangassinger sportlich weitergeht, steht noch nicht fest. In Kürze wird sie ihren Schulabschluss machen, danach beginnt die Planung für weitere Aufgaben.

Kein Grund zum Trübsal blasen hat die blinde Sarah Traugott. Die Leichtathletin aus Salzburg, die in Saalfelden ins Gymnasium geht und daher für den BSV Pinzgau an den Start geht, hält die österreichischen Jugendrekorde über 100, 200 und 400 Meter sowie im Speerwurf. ?Der zweite Platz ist eine Belohnung für meine  sehr guten Leistungen?, erklärte die 13-jährige Schülerin, die heuer zum ersten Mal nominiert war. 

Bei den Burschen setzte sich der querschnittgelähmte Rollstuhlbasketballer Arbnor Selimi vom ABSV Wien durch. Es war dies der erste Sieg eines Sportlers von einer Mannschaftssportart. Aus Salzburger Sicht landete Helmut Fessler (Leichtathlet/Maria Alm) bei seinem ersten Antreten auf dem achten Platz. 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 09:53 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportlerwahl-salzburgerinnen-raeumen-ab-59175673

Kommentare

Mehr zum Thema