Jetzt Live
Startseite Sportmix
Nicht zu stoppen

Salzburger Tennis-Youngster beweist Kreativität

Familie verwandelt Parklatz in Grödig in Tennisfeld

Der Salzburger Florian Plaz will trotz Sportstätten-Schließung in der Corona-Krise weiterhin Tennis spielen. Gemeinsam mit Mama Ursula beweist er Kreativität und verwandelt einen Parkplatz in Grödig (Flachgau) in einen Tennisplatz. Sogar die Polizei staunte bei einem Routine-Besuch.

Grödig

Bis 1. Mai müssen sich Tennisspieler und andere Sportler in ganz Österreich noch gedulden, bis die Trainingsstätten wieder öffnen. Für Florian Plaz war allerdings Ende März schon klar: "Ich wollte weiter fit bleiben und meinen Sport ausüben", erklärte der 16-Jährige beim Lokalaugenschein gegenüber SALZBURG24.

Mit Parkplatz-Tennis fit bleiben

Unter normalen Umständen trainiert der Youngster drei bis viermal bei seinem Verein TC Anif. Wegen der Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus sind weiterhin alle Hallen und Kraftkammern zugesperrt. Für die Familie Plaz dennoch kein Hindernis, um trotzdem die Schläger zu schwingen. Mit Steine und Schnüren steckten sie ein Tennisfeld auf einem Parkplatz ab.

Kreativität pur: Florian Plaz schlägt auf Parkplatz auf

In rund 15 Minuten sind Mama und Sohn nach den Aufbauarbeiten für das Training bereit. "Seit rund sechs Wochen sind wir hier unter der Woche schon aktiv. Mir war es wichtig Bedingungen zu schaffen, um meine Aufschläge zu perfektionieren", sagte der HAK-Schüler, dessem Mutter als Zuspielerin agiert und ihm die Bälle aus dem Feld wieder zusammensammelt.

Als ihnen jüngst die Polizei bei einer Routine-Fahrt einen Besuch abstattete, rechneten beide schon mit einer Strafe. "Aber sie haben unsere Kreativität toll gefunden und amüsierten sich. Wir haben sogar die Freigabe von der Familie Ziegler-Mayr, die Besitzer des Parkplatzes und des angrenzenden Feldes sind", erklärte Mama Ursula.

Ein Woche muss sich der Jugendspieler allerdings noch gedulden, bis er wieder unter dem Trainerteam Bernd Kössler und Gerald Mandl auf der Tennisanlage in Anif aufschlagen kann. "Ich kann es kaum erwarten, wenn es wieder richtig losgeht", fügte der Youngster an, dessen kurzfristiges Ziel Einsätze im Landesliga-Team sind.

(Quelle: SALZBURG24)

Dachterassen-Tennis begeistert Netz

Tennis von Dach zu Dach Screenshot/Twitter/ATP

Sport mit Sicherheitsdistanz. Zwei junge Tennisspielerinnen aus Finale Ligure in Italien halten sich strikt an die Vorschriften und trainieren zwischen den Dachterrassen der Wohngebäuden, in denen sie leben. Das Kunststück ist, den Ball nicht auf die Straße fallen zu lassen.

Das Video, in dem die beiden Teenagerinnen Vittoria Oliveri (13) und Carola Pessina (11) den Ball mit Bravour zwischen ihren Terrassen hin und herschleudern, schickten die beiden Freundinnen ihrem Trainer Dionisio Poggi, der es in sozialen Netzwerken postete. Die Aufnahme wurde von der offiziellen Seite der Tennis-Profi-Organisation ATP übernommen.

Tennistraining trotz Coronavirus in Italien

Der Clip begeisterte Italien und sammelte unzählige Likes. Die beiden Freundinnen erklärten, sie hätten so große Lust zum Spielen gehabt. So suchten sie nach einem Weg, um nicht auf das Tennistraining zu verzichten.

Aufgerufen am 30.09.2020 um 11:14 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportmix/corona-krise-salzburger-tennis-youngster-beweist-kreativitaet-86669014

Kommentare

Mehr zum Thema