Jetzt Live
Startseite Sportmix
Eine Million Euro

So erhalten Salzburgs Sport-Klubs Hilfe

Rund 1.100 Vereine betroffen

Das Land Salzburg hat gemeinsam mit den Dachverbänden (Sportunion, ASKÖ und ASVÖ) im höchsten Gremium des organisierten Sportes am Montagabend getagt. Dabei wurde für die Vereine im gesamten Bundesland eine Million Euro als Soforthilfe beschlossen. Salzburgs Sportunion-Geschäftsführer Bernd Frey erklärt im Video-Interview mit SALZBURG24 (siehe oben), wie Klubs die finanzielle Hilfe während der Corona-Krise in Anspruch nehmen können und wann mit dem Geld gerechnet werden kann.

Salzburg

Zudem sei Salzburgs Sportlandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) weiterhin bemüht unterstützende Maßnahmen für die heimischen Vereine und Institutionen zu setzen.

Salzburgs Sportressort lässt Geld fließen

"Neben der einen Million Euro, die als Soforthilfe dient, haben haben wir den Vereinen eine weitere Million aus den Fördertöpfen ausbezahlt", erklärt Fabian Scharler vom Büro des Landesrates Schnöll auf S24-Anfrage. Inkludiert seien dabei Stornokosten für Trainingslager und bereits gebuchte Wettkämpfe, frühzeitig ausbezahlte Jahresförderungen in Höhe von 420.000 Euro für Trainer und eine Spitzensport-Förderung mit rund 600.000 Euro. "Ziel ist es, den Vereinen beim Sportstillstand bis Ende Juni finanziell unter die Arme zu greifen", erklärte Scharler. Das Team rund um Schnöll setze sich zudem stark dafür ein, dass die pauschale Reisekostenabrechnung (540 Euro monatlich) weiterhin steuerfrei ausbezahlt werden könne.

(Quelle: SALZBURG24)

Salzburgs Sport-Vereine erhalten Soforthilfe

Austria Salzburg, Stadion, Maxglan, KRUGFOTO

Die Coronavirus-Pandemie macht auch vor dem Breitensport in Salzburg nicht halt. Wie viele andere Branchen sind auch die Sportvereine massiv von der aktuellen Krise betroffen. Einnahme-Entfall durch Spielabsagen, Rückgang von Sponsorengeldern, aber auch Veranstaltungsabsagen machen den Klubs schwer zu schaffen. Wir haben uns die Situation in Salzburg genauer angesehen.

Sportveranstaltungen wie der Salzburg Marathon, Mozart-Trophy (und höchstwahrscheinlich auch der Mozart 100-Lauf) wurden in der Mozartstadt bereits abgesagt. Am Freitag ist es dem Sportressort rund um Vize-Bürgermeister Auinger (SPÖ) durch Umschichtungen im Budget gelungen, ein Unterstützungspaket für die städtischen Sportvereine zu schnüren.

So wirkt sich die Corona-Krise auf Salzburgs Vereine aus

"200.000 Euro werden aus dem Sportressort als Sofortmaßnahme zur Verfügung gestellt", erklärt Auinger im Gespräch mit SALZBURG24. Von den 86 angeschriebenen Sportvereinen der Stadt Salzburg meldeten sich innerhalb einer Woche 80 Klubs mit einem Schreiben und schilderten die Situation während des Sportstillstands. Eines wurde deutlich: Mit dem Einnahme-Entfall durch Spielabsagen, Rückgang von Sponsorengeldern sowie Veranstaltungsabsagen und fehlenden Kiosk-Einnahmen stehen die Vereine vor schwierigen Zeiten. Wie die Auswirkungen derzeit aussehen, hat uns Jan Häuslmann, Geschäftsführer vom ASKÖ-Salzburg, im S24-Video-Interview (siehe unten) erzählt.

SAK 1914 beziffert Verlust mit 100.000 Euro

Ein Beispiel: der SAK 1914 rechnet mit Verlusten von rund 100.000 Euro. "Im Nachwuchs können und wollen viele die Mitgliedsbeiträge nicht mehr bezahlen. Und inklusive Spieler-Kosten, die aufgrund der Geringfügigkeit anfallen, und Instandhaltung für Infrastruktur etc. kommen wir auf einen sechststelligen Betrag", lässt SAK-Obmann Josef Penco auf S24-Anfrage wissen. Auch der Salzburger Austria setzt der ausgesetzte Spielbetrieb stark zu. Um trotz des finanziellen Verlusts (rund 6.000 Euro pro Heimspiel) die laufenden Kosten decken zu können, bieten die Violetten ihren Fans ab sofort virtuelle Heimspiele an, mit dem sie Pakete zwischen 19 und 60 Euro als Unterstützung kaufen können.

Auch Basketball, Volleyball etc. betroffen

Aber nicht nur den Fußball trifft die Krise. Die restlichen Sportarten wie Basketball, Handball und auch Eishockey haben an der Krise zu knabbern. "Wir werden die Gelder gerecht und nach ausgewählten Kriterien unter allen stark betroffen Vereinen wie die BBU, den PSV und den Wintersport- sowie Fußballklubs aufteilen", sagte Auinger, der als Rückmeldung ebenso erhielt, dass vielen Vereinen gar nur mit der Fortzahlung der Jahres- und Nachwuchsförderung geholfen wird.

"Diese Gelder werden selbstverständlich weiterhin fließen."  Zudem zahlt das Sportressort der Stadt den Klubs 147.000 Euro an Betriebskosten für das zweite Quartal aus, um weiterhin Liquidität zu gewährleisten. Auch ASVÖ-Landessekretär Dominique Weisang hat seine Einschätzungen zu den Auswirkungen auf Salzburgs Sport im S24-Video-Interview gegeben.

Sportveranstaltungen müssen sich hinten anstellen

Mit Sportlandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) sei Auinger bezüglich der Soforthilfe im Millionenpaket im ständigen Austausch: "Nach meinem Stand wurde dies auch schon im Landtag fixiert", fügte der Vize-Bürgermeister an, der sich abschließend von Sportminister Werner Kogler (Grüne) wünscht, dass sich dieser mehr auf den Sport als auf andere Themen fokussieren sollte.

Für Kogler wäre es nicht seriös zu sagen, wann bestimmte Lebensbereiche wieder in den alten Stand zurückversetzt werden können. Handelsgeschäfte hätten "gute Chancen" früher dabei zu sein, als etwa große Sportveranstaltungen. Gleichzeitig versicherte der Vizekanzler, dass die Regierung schon an den nächsten Paketen arbeite. Profitieren sollten dabei Kultur- und Sportvereine.

Aufgerufen am 25.05.2020 um 06:52 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportmix/coronavirus-so-erhalten-salzburgs-vereine-hilfe-85924675

Kommentare

Mehr zum Thema