Jetzt Live
Startseite Sportmix
Salzburgarena ausverkauft

Tennis-Elite kämpft um Daviscup-Finale

Daviscup Österreich Tennis APA/ERWIN SCHERIAU
Jürgen Melzer (re.) und Oliver Marach wollen im Daviscup Chile erstmals besiegen (Archivbild).

Mehr als 4.500 Fans werden am Freitag und Samstag in der Salzburgarena Österreichs Tennis-Nationalteam im Daviscup-Duell gegen Chile anfeuern. Der Sieger qualifiziert sich für die Premiere des Weltgruppen-Finalturniers im November 2019 in Madrid. Doch wer vertritt Österreich nach der Thiem-Absage überhaupt in diesem Duell – und wie sieht es mit Österreichs Siegchancen aus?

Österreichs Nummer eins, Dominic Thiem (Platz 8 in der ATP-Weltrangliste), musste für das Duell aus gesundheitlichen Gründen absagen.Teamchef Stefan Koubek nominierte daher Dennis Novak (ATP-Rang 154) und Jurij Rodionov (ATP-Rang 197) für die Einzelspiele, sowie Oliver Marach (Platz 8 im Doppel-Ranking) und Philipp Oswald (Platz 72 im Doppel-Ranking) für das Doppel. Routinier Jürgen Melzer (37) steht für das Doppel als Ersatz bereit.

Daviscup-Duell in Salzburg

Spannend aus österreichischer Sicht ist vor allem die Personalie Rodionov, wie Harald Schume, Pressesprecher des ÖTV (Österreichischer Tennisverband), im Gespräch mit S24 verrät: „Jurij ist erst 19 Jahre alt und das erste Mal im Daviscup dabei. Er ist weiter, als es Dominic Thiem in diesem Alter war. Er hat Riesenpotential und war in der U18 unter den Top 10 weltweit.“

Als Nummer eins geht nach der Thiem-Absage Dennis Novak für Österreich in das Duell. Ihn charakterisiert Schume als Spieler, der „sich in den letzten zwei Jahren sehr gewandelt hat. Er hat vieles umgestellt und ist mental sehr stark. Im Daviscup wächst er regelmäßig über sich hinaus.“

 

Jürgen Melzer steht zur Verfügung

Oliver Marach ist Österreichs Doppelspezialist schlechthin und gewann 2018 die Australian Open. Er wird voraussichtlich mit Philipp Oswald im Doppel antreten. Der bekannteste Name in Österreichs Team ist sicherlich Jürgen Melzer, dessen beste Karriereplatzierung Rang 8 in der APT-Weltrangliste war. „Er hat seine Single-Karriere 2018 beendet, steht uns fürs Doppel aber zur Verfügung“, erklärt der ÖTV-Pressesprecher.

So steht es um Österreichs Siegchancen

Chiles Daviscup-Kapitän Nicolas Massu reist mit Nicolas Jarry (ATP-Rang 41), Christian Garin (ATP-Rang 95), Marcelo Tomas Barrios (ATP-Rang 325), sowie den Doppel-Spezialisten Julio Peralta (Platz 44 im Doppel-Ranking) und Hans Podlipnik (Platz 91 im Doppel-Ranking) nach Salzburg.

Und wie steht es um Österreichs Chancen in diesem Duell?  „Chile ist ein bisschen zu favorisieren, der Ausfall von Dominic Thiem tut uns natürlich weh. Das Publikum wird uns aber sicherlich pushen, daher erwarte ich ein ausgeglichenes Duell“, betont Schume.

Davis Cup-Pressekonferenz

Wie sehen die Vorbereitungen für den Davis Cup aus und welche Geheimtipps hat unser Kapitän Stefan Koubek für seine Spieler? Wir haben für euch nachgefragt! ????️???? #daviscup #ötv #tennisaustria

Gepostet von ÖTV - Österreichischer Tennisverband am Dienstag, 29. Januar 2019

Bilanz gegen Chile negativ

Gestartet wird am Freitag um 15 Uhr mit zwei Single-Matches, am Samstag folgt ab 14 Uhr zunächst das Doppel, danach stehen zwei Single-Matches auf dem Programm. Alle Spiele werden im Best-of-Three-Modus ausgetragen. Gespielt wird auf Sand.

Gewinnen konnte Österreich ein Duell mit den Südamerikaner bislang noch nicht, im direkten Vergleich steht es 0:3 aus österreichischer Sicht. Das letzte Aufeinandertreffen ging 2009 mit 2:3 denkbar knapp verloren.

Tennis-Nationalteam in Salzburg immer siegreich

Österreichs Daviscup-Team gastiert zum dritten Mal im Bundesland Salzburg. 1981 gab es ein 3:2 gegen Dänemark in der Stadt Salzburg, 1988 feierte das Tennis-Nationalteam ein 5:0 über Großbritannien in Zell am See (Pinzgau).

Aufgerufen am 15.02.2019 um 11:48 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportmix/daviscup-in-salzburg-tennisherren-kaempfen-gegen-chile-64881631

Kommentare

Mehr zum Thema