Jetzt Live
Startseite Sportmix
Neue Heimat für Profis

"Zocker-Paradies" belebt Salzburgs E-Sports-Szene

Startschuss für Gollinger Trainingszentrum

Ein Salzburger E-Sport-Verein will in Golling (Tennengau) mit einem Trainingszentrum Computer-Spielern die Chance geben, sich zu entwickeln. Während der elektronische Sport international einen Boom erlebt, ist er in Österreich und speziell in Salzburg eine Nische. Wie sich das ändern soll, verrät uns Johannes Neuschmied, Obmann des Tennengauer Vereins Xtreme Gamer Squad eSports (XGS).

Golling an der Salzach

Seit dem 2,7 Millionen-Euro-Gewinn von David "aqua" Wang bei der Fortnite-WM in New York geriet der E-Sport auch in Österreich in den Mittelpunkt des Interesses. Junge Gamer treten weltweit in verschiedenen Ligen und Spielen wie FIFA (Fußball), Counter Strike, Battlefield (Shooter-Spiele) und League of Legends (Action-Strategiespiel) gegeneinander an – und können dabei mit unter auch viel Geld verdienen. Davon träumen nun auch viele Salzburger.

 

E-Sport ist nicht nur stundenlanges "Zocken"

Um beim E-Sport erfolgreich zu sein und sogar davon leben zu können, benötigt es jahrelanges Training, ideale infrastrukturelle Bedingungen und viel Zeit. Stundenlanges Zocken ist laut XGS-Obmann Johannes Neuschmied jedoch noch lange kein Garant für einen werdenden Spitzengamer. "Selbstverständlich ist das Training am Computer eine der Grundvoraussetzungen für einen Gamingprofi. Aber dazu kommen körperliches und Training sowie eine ausgewogene Ernährung", sagte Neuschmied im Gespräch mit SALZBURG24. Speziell die Hand-Augen-Koordination, Reaktionsfähigkeit, logisches Denken und Kreativität stehen beim elektronischen Sport im Fokus.

Die E-Sport-Szene habe in der Öffentlichkeit immer noch mit einem nicht mehr aktuellen Image zu kämpfen. "Das Klischee vom im Keller sitzenden 250 Kilo schweren und Energydrinks trinkenden Spieler stimmt nicht mehr. Davon haben sich seit der Eröffnung einige Besucher schon selbst überzeugen können", erklärte der XGS-Obmann, dessen achtköpfiges Battlefield-Team zu den Top-Fünf der Welt zählt. Auch in FIFA verdient ein Duo, das in Deutschland professionell für St. Pauli spielt, als XGS-Mitglieder schon Geld beim "zocken".

E-Sport Golling A1 eSports
Das E-Sport-Trainingszentrum in Golling wird vom Salzburger Verein „Xtreme Gamer Squad eSports“ geleitet.

Rund 100.000 Euro für E-Sport-Zentrum

Beim Trainingszentrum auf einer Fläche von 370 Quadratmetern handelt es sich nicht um ein klassisches Internet-Cafe. Um die Räumlichkeiten nützen zu können, ist entweder eine Vereinsmitgliedschaft (60 Euro jährlich) notwendig oder ein Tagessatz von 10 Euro zu entrichten. Neuschmied hat sich mit seinem Sieben-Mann-Vorstand das Ziel gesetzt, den E-Sport salonfähig zu machen. Das neue Trainingszentrum beim Gollinger Bahnhof wurde mit Unterstützung von A1 zum Leben erweckt. Im ehemaligen Postamt haust nun der stetig wachsende E-Sport-Verein. Von dem 100.000-Euro-Projekt hat der Verein 25.000 Euro selbst aufgebracht.

"Wir stellen die Location zur Verfügung und haben mit einer Glasfaser-Verbindung den Grundstein für die wachsende Szene gelegt", erklärte Andreas Berlinger vom A1-E-Sports-Team gegenüber S24. Mit einem "Gentleman-Agreement" wurde Neuschmied und Co ein Verbleib über zwei Jahre versichert.

Drei A1-E-Sport-Leistungszentren in Österreich

Miete muss der Verein keine Zahlen, sondern nur die Betriebskosten begleichen. Gemeinsam mit den Standorten Wien und Dornbirn (Vorarlberg) betreibt A1 mittlerweile drei E-Sports Leistungszentren in Österreich. Mit dem Ziel professionelle E-Sportler zu entwickeln und offline persönliche Kontakte knüpfen zu können. Einzige Voraussetzung in der Partnerschaft ist, dass XGS seine Spiele auch im Netz live streamt und so Sponsoren lockt.

Was für eine grandiose Eröffnung! Danke an alle die da waren, xes war uns eine große Freude! 7 Bundesländer, und Gäste...

Gepostet von Xtreme Gamer Squad Esports e.V. am Samstag, 28. September 2019
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 20.11.2019 um 04:24 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportmix/e-sports-zocker-paradies-in-salzburg-77764159

Kommentare

Mehr zum Thema