Jetzt Live
Startseite Sportmix
Vor Halbzeit

Walkner macht bei Rallye Dakar Zeit gut

"Schnellste Etappe, die ich je gefahren bin"

Rallye Dakar, Walkner, 3. Etappe RallyZone
Der Salzburger Matthias Walkner holt bei der Rallye Dakar Zeit auf. 

Der Salzburger Matthias Walkner schafft es in der sechsten Etappe der Rallye Dakar auf Platz fünf. Nun liegt erst einmal ein Ruhetag vor dem Rennfahrer.

Matthias Walkner hat sich nach einer turbulenten Woche vor der Halbzeit der Rallye Dakar wieder nach vorne gearbeitet. Die sechste Etappe von Al Qaisumah nach Ha'il beendete der Salzburger am Freitag als Fünfter. 3:14 Minuten fehlten auf Tagessieger Joan Barreda, der Spanier holte in Saudi-Arabien damit seinen dritten Etappensieg. Die Führung in der Gesamtwertung übernahm der Australier Toby Price.

Salzburger macht Zeit bei Rallye Dakar gut

Price verdrängte nach seinem siebenten Platz den bisherigen Leader Kevin Benavides von der Spitze. Der Argentinier (17.) hatte sich am Donnerstag bei einem Sturz die Nase gebrochen und blieb am sechsten Teilstück fast zehn Minuten hinter Barreda. Titelverteidiger Ricky Brabec (USA) ist aktuell 13. der Gesamtwertung. Walkner schob sich um vier Ränge nach vor und ist mit über zwei Stunden Rückstand auf seinen KTM-Markenkollegen Price nun 24.

Walkner legt Fokus auf Navigation

Nachdem er am Vortag wie auch andere Fahrer Probleme mit der Navigation hatte, legte Walkner den Fokus zunächst darauf und drosselte das Tempo. Den Zeitrückstand holte der 34-Jährige dann großteils wieder auf. Ab Kilometer 150 sei er gemeinsam mit dem im Finish zweitplatzierten Ross Branch gefahren, berichtete Walkner. Wobei der für Botswana fahrende Branch ein "unfassbares" Tempo vorlegte. "Ich habe mich gefühlt wie in der Quali-Runde bei einem Motocross-Rennen, wo man sich in jeder einzelnen Runde am Limit bewegt."

Strecke anspruchsvoll

Auch technisch sei die auf 348 Wertungskilometer reduzierte Strecke anspruchsvoll gewesen. "Hier geht es weniger um Risiko oder Mut. In den Dünen muss man echt Motorrad fahren können", meinte Walkner. "Für mich war es die schnellste Etappe, die ich je gefahren bin." Nichtsdestotrotz sei die Freude auf den Ruhetag in Ha'il am Samstag jetzt groß, hielt der Kuchler fest. Die Rallye Dakar endet nach sechs weiteren Etappen am 15. Jänner in Jeddah.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.01.2021 um 08:24 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportmix/rallye-dakar-walkner-macht-zeit-gut-98072413

Kommentare

Mehr zum Thema