Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Altach kam Aufstieg mit Sieg über Kapfenberg näher

Der Ball rollt auch in der Ersten Liga wieder Salzburg24
Der Ball rollt auch in der Ersten Liga wieder

Altach hat am Freitag die Tabellenführung in der Ersten Liga auf acht Punkte ausgebaut. Die Vorarlberger siegten zum Frühjahrsauftakt in der 20. Runde daheim gegen den ersten Verfolger Kapfenberg 2:0. Horn kam in Mattersburg zu einem 2:2, verpatzte damit Ivica Vastic sein Debüt als Trainer der Burgenländer. Der SVM ließ damit im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten zwei Punkte liegen.

Im Kellerduell verlor die Vienna daheim gegen Parndorf 0:1 und weist drei Punkte Rückstand auf den Vorletzten SV Horn auf. St. Pölten und Austria Lustenau trennen sich 0:0, Hartberg bezwang Liefering daheim 2:1.

Dass es in der Altacher Cashpoint-Arena zur Halbzeit 0:0 stand, durfte nur die Gäste freuen. Die waren vor dem Seitenwechsel spielerisch klar unterlegen und nach Gelb-Rot für Lavric ab der 32. Minute zudem zu zehnt. Die Truppe von Damir Canadi tauchte immer wieder gefährlich vor dem "Falken"-Tor auf und hatte durch einen Luxbacher-Volley (18./knapp vorbei) sowie einem Prokopic-Schuss (24./Lukse parierte) zwei echte Großchancen auf die Führung.

Die numerische Überlegenheit spiegelte sich auch nach dem Seitenwechsel in der optischen Überlegenheit Altachs wider, auf das erlösende erste Tor mussten die Vorarlberger aber gut eine Stunde warten. Da parierte Kapfenberg-Goalie Lukse erst einen Netzer-Schuss aus wenigen Metern per Fuß, beim Abstauber Aigners war er aber chancenlos (61.). Die Gäste gaben sich freilich nicht auf, hielten ihre Chancen nicht zuletzt dank Lukse bis in die Schlussphase am Leben. Dann jedoch machte Joker Ngwat-Mahop in der 81. Minute mit seinem vierten Saisontor alles klar. Altach ist damit bereits 22 Heimspiele in Serie ungeschlagen.

Mattersburg fand vor eigenem Publikum nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zwar erst mit Fortdauer ins Spiel, machte dann aber Nägel mit Köpfen. Pink scheiterte erst noch aus acht Metern an Goalie Petermann (9.), gut zehn Minuten später war dann Höller nach einem Freistoß mit etwas Glück aus Kurzdistanz erfolgreich (21.). Klemen, der kurz darauf an Petermann gescheitert war, legte noch vor der Pause nach (36.).

Bald nach dem Seitenwechsel verhinderte der für den verletzten Borenitsch eingesprungene Dau den Anschlusstreffer durch Sahanek (51.). Wenig später war der Horner Offensivmann dann aber vom Elferpunkt erfolgreich - zuvor hatte Majstorovic Salvatore geschubst. Horn drängte massiv auf den Ausgleich, Dau musste mehrmals eingreifen, um das zu verhindern. Im Finish wurde der Horner Druck aber noch durch ein Joker-Tor von Gschweidl (86.) belohnt. Mattersburg hat damit weiter erst drei Siege in den jüngsten zwölf Runden bzw. seit 20. September zu Buche stehen.

In Hartberg gingen die Gastgeber durch Stürmer-Routinier Günter Friesenbichler nach Freistoß per Kopf in Führung (22.) und hätten - wäre Tormann Dähne nicht gegen Friesenbichler (28.) und Aydogdu (25.) am Posten gewesen - vor der Pause auch auf 3:0 erhöhen können. Winter-Zugang Wolf legte dann kurz nach Wiederbeginn (47.) ein Tor drauf. Spätestens nach Gelb-Rot für Liefering-Kapitän Aufhauser nach Kritik (71.) war die Partie gelaufen und trotz späten Anschlusstreffers von Dovedan (93.) der erste Hartberg-Sieg nach acht Spielen fix.

Die drittplatzierte Lustenauer Austria vergab mit einem 0:0 bei Tabellennachbar St. Pölten die Chance, den Neun-Punkte-Rückstand auf Leader Altach stärker zu verkleinern. Immer düsterer fallen indes die Prognosen für Schlusslicht Vienna aus, das weiter auf den ersten Sieg seit 22. Oktober warten muss. Nach dem Heim-0:1 gegen Parndorf fehlen der Garger-Truppe bereits fünf Zähler auf das rettende Ufer. Zum Sargnagel für die Hausherren wurde der alleinstehende Julian Salamon nach einer Flanke kurz vor der Pause per Kopf (45.). Für Parndorf war es bereits der vierte Sieg in den jüngsten fünf Partien.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 11:44 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/altach-kam-aufstieg-mit-sieg-ueber-kapfenberg-naeher-44881414

Kommentare

Mehr zum Thema