Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Basels Streller, Serey Die für Salzburg fraglich

Streller könnte Donnerstag gegen Salzburg fehlen Salzburg24
Streller könnte Donnerstag gegen Salzburg fehlen

Der FC Basel bangt vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Salzburg um zwei Stammkräfte. Teamstürmer und Kapitän Marco Streller ist aufgrund einer Wadenquetschung im rechten Bein fraglich, Mittelfeldspieler Geoffroy Serey Die plagen leichte Adduktorenprobleme. Fix ausfallen wird am Donnerstagabend im St. Jakob-Park von Basel Linksverteidiger Kay Voser.

Der nur unregelmäßig in der Start-Elf stehende Voser zog sich beim 1:1 gegen St. Gallen am Wochenende eine Muskelzerrung zu. Er wird zwei bis drei Wochen und damit auch im Rückspiel in Salzburg am 20. März fehlen. Streller war in St. Gallen bereits in der 21. Minute vom Feld gegangen.

Torhüter Yann Sommer wechselt nach dieser Saison von Basel zu Borussia Mönchengladbach. Sommer ist bei Basel, am Donnerstag Gegner von Red Bull Salzburg im Europa-League-Achtelfinale, seit der Saison 2011/12 die Nummer eins, in Gladbach soll er den Platz von Marc-Andre ter Stegen einnehmen. Der von Barcelona umworbene ter Stegen verlässt im Sommer die Borussia.

Der 25-jährige Sommer erhält beim Verein von Verteidiger Martin Stranzl einen Vertrag bis 2019. Über die Ablösesumme für den Schweizer Teamtorhüter vereinbarten die beiden Vereine Stillschweigen, laut Medienberichten soll diese rund zehn Millionen Franken (8,2 Mio. Euro) betragen.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl bestätigte am Montag auch offiziell den Abschied von ter Stegen. "Nachdem Marc-Andre ter Stegen uns mitgeteilt hat, dass er uns definitiv zum Saisonende verlassen möchte, haben wir uns mit seinem neuen Verein inzwischen über die Transfermodalitäten geeinigt. Er wird ins Ausland wechseln, das steht nun fest", sagte Eberl, nannte aber keinen Vereinsnamen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.02.2021 um 06:25 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/basels-streller-serey-die-fuer-salzburg-fraglich-44937409

Kommentare

Mehr zum Thema