Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Baustopp im Stadion von Sao Paulo

Baufirma muss sich verantworten Salzburg24
Baufirma muss sich verantworten

Nach dem Unglück mit zwei Toten im Stadion des Eröffnungsspiels der Fußball-WM 2014 in Brasilien haben die Behörden in Sao Paulo die Benutzung aller neun Kräne bei den andauernden Bauarbeiten bis auf Weiteres untersagt. Wie das Arbeitsministerium am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte, muss die verantwortliche Baufirma Odebrecht vorerst gewisse Dokumente vorlegen.

Es geht dabei um die korrekte Wartung und Instandhaltung der Maschinen, die Beachtung von Sicherheitsmaßnahmen sowie die Qualifikation der Kranführer und Arbeiter nachweisen. "Der Bau wird sich mit Sicherheit verzögern, die Fristen der FIFA interessieren mich aber nicht, nur die Sicherheit der Arbeiter. Wir haben keine Eile", sagte Antonio Pereira vom zuständigen Ministerium dem Portal "UOL"

Man habe unter anderem noch nicht die "Black Box" finden können, die der Unglückskran haben müsste. Daher wolle er auch einen Experten des deutschen Kran-Herstellers zurate ziehen.

Am Mittwoch war im Corinthians-Stadion ein Kran zusammengebrochen. Dabei waren Teile der Arena, in der unter anderem am 12. Juni 2014 das WM-Eröffnungsspiel ausgetragen werden soll, schwer beschädigt und zwei Bauarbeiter tödlich verletzt worden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 04:57 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/baustopp-im-stadion-von-sao-paulo-44346289

Kommentare

Mehr zum Thema