Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Bundesliga-Siege für Salzburg, Sturm und Hartberg

Die Salzburger behalten ihre weiße Weste APA
Die Salzburger behalten ihre weiße Weste

Red Bull Salzburg hat am Samstag das Spitzenspiel der 7. Fußball-Bundesliga-Runde auswärts gegen St. Pölten mit 3:1 für sich entschieden. Der Titelverteidiger bleibt damit in dieser Saison weiter makellos. Den ersten Sieg nach vier Spielen holte sich Sturm Graz nach zwischenzeitlichem Rückstand bei der Admira (3:2). Im Kellerduell besiegte Hartberg den SCR Altach nach starkem Finish mit 2:1.

Die "Bullen" taten sich gegen die Truppe von Cheftrainer Dietmar Kühbauer sehr schwer, behielten dank Toren von Xaver Schlager (45.), Hannes Wolf (66.) und Fredrik Gulbrandsen (97.) aber doch die Oberhand. Salzburg schaffte damit eine gelungene Generalprobe vor dem Europa-League-Gruppenstart beim deutschen Topclub RB Leipzig am Donnerstag. Für St. Pölten war vor 5.511 Zuschauern ein Eigentor von Marin Pongracic (25.) zu wenig, der Letzte der vergangenen Saison kassierte die erste Saisonniederlage. Gegen Salzburg war es die neunte Liga-Niederlage im neunten direkten Duell.

Sturm Graz hat nach vier sieglosen Spielen in der Fußball-Bundesliga wieder einen vollen Erfolg gefeiert. Die Gäste gingen mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung. Lackner chippte den Ball auf den Flügel zu Philipp Huspek, der mit seiner Flanke den völlig frei stehenden Zulj fand. Der Teamspieler nahm den Ball aus der Luft und schob überlegt ein. Der Ausgleich der Niederösterreicher fiel überraschend. Nach einem Sturm-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Stephan Zwierschitz schnell und bediente Paintsil mit einem Lochpass ideal. Der Ghanaer traf bei seinem Liga-Debüt ohne Mühe.

Die erste Chance nach Seitenwechsel fanden die Südstädter vor, doch Siebenhandl stellte bei einem Zwierschitz-Kopfball seine Reflexe unter Beweis (50.). Sieben Minuten später war Siebenhandl machtlos. Ein Kopfball des finnischen Angreifers Soiri fand über den Oberschenkel von Dario Maresic den Weg ins Tor (58.). Jakolis sah innerhalb von 52 Sekunden zurecht zweimal die Gelbe Karte. Dies sollte sich rächen. Eine Kombination von Ex-Admiranern brachte den Ausgleich. Mit Lackner versetzte ein weiterer Ex-Admiraner seinem ehemaligen Club mit einem Weitschuss den K.o.-Schlag (86.), womit sich Sturm zumindest vorerst an die vierte Stelle verbesserte. Die Admira rutschte auf Platz elf.

Aufsteiger Hartberg feierte gegen Altach einen 2:1-Heimsieg und verbesserte sich dank des ersten Saisonsieges zumindest vorerst auf Platz acht. Die Vorarlberger hingegen rutschten ans Tabellenende ab. Adrian Grbic hatte die Gäste in Führung gebracht (82.), Treffer von Ivan Ljubic (86.) und Philipp Siegl (92.) drehten die Partie. Vor knapp 2.366 Zuschauer entwickelte sich von Beginn an eine flotte Partie, in der zunächst die Gäste mehr vom Spiel hatten. Erstmals wirklich gefährlich wurde es in der 33. Minute, als Tobias Kainz den Ball bei einem Rettungsversuch vor dem einschussbereiten Kristijan Dobras an die eigene Latte setzte.

Es sollte jedoch bis zur 82. Minute dauern, eher der erste Treffer fiel. Christian Gebauer zog auf der rechten Seite auf und davon und bediente Grbic, der den Ball in Abwesenheit des erkälteten Goalgetters Hannes Aigner aus kurzer Distanz ins Netz beförderte. Trotz dieses Tiefschlags gelang den Hartberger noch die Wende: Nach einer zur kurz abgewehrten Flanke war Ljubic in der 86. Minute mit einem sehenswerten Volley ins lange Eck erfolgreich. In der 92. Minute landete der Ball nach einem Corner vor den Füßen von Philipp Siegl - bei dessen abgefälschtem Aufsitzer war Kobras ebenfalls machtlos.

(APA)

Aufgerufen am 14.12.2018 um 09:10 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/bundesliga-siege-fuer-salzburg-sturm-und-hartberg-60203398

Kommentare

Mehr zum Thema