Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Deutschland "an der Grenze zur Arroganz" - Arbeit wartet

Teamchef Löw muss sein Team wieder in die Spur bringen Salzburg24
Teamchef Löw muss sein Team wieder in die Spur bringen

Fußball-Weltmeister Deutschland hat sich am Samstag mit einem 7:0 gegen Gibraltar in den Urlaub verabschiedet. Überschwänglich war man im DFB-Team dennoch nicht. Der Rückstand auf Tabellenführer Polen beträgt immer noch einen Punkt. Und selbst gegen den Underdog machten die deutschen Stars in Faro vor der Pause keinen guten Eindruck.

"Was wir an Chancen ausgelassen haben, war schon ein bisschen an der Grenze zur Arroganz", erklärte Deutschlands Teamchef Joachim Löw. Dass er selbst während des Spieles einen eingerissenen Nagel per Feile versorgte, wollte der Weltmeister-Coach nicht als Respektlosigkeit gegenüber dem Gegner verstanden wissen. Am Ende wurde es doch noch der zweithöchste Sieg seiner bereits neun Jahre währenden Amtszeit.

Die EM-Teilnahme ist bei zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Schottland (1:1 in Irland) allerdings noch lange nicht unter Dach und Fach. "Wir hatten nicht die Souveränität wie in den Jahren zuvor", sagte Löw über die bisherige Qualifikation. "Wir kennen unsere Probleme und werden sie nach der Pause angehen."

Anfang September geht es in Frankfurt im direkten Duell mit Polen um die Tabellenführung. "Die Mannschaft wird in die Spur kommen, weil sie ein großes Potenzial hat. Das werden wir wieder abrufen", versicherte Löw. Muss sie auch, wenn sie auf dem Weg zur EM 2016 gegen Frankreich nicht in Bedrängnis geraten will, warten im Herbst doch auch noch Reisen nach Schottland und Irland.

Die beiden Nachbarn nahmen sich mit dem Remis in Dublin gegenseitig Punkte weg, Polen erfüllte seine Pflicht mit einem 4:0 gegen Georgien. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erzielte dabei in den Schlussminuten ebenso einen Hattrick wie Cristiano Ronaldo beim 3:2-Sieg Portugals in Armenien. Die Portugiesen sind damit als Spitzenreiter der Gruppe I weiter voll auf EM-Kurs.

Ronaldo rettete seinem Team die drei Punkte in Eriwan fast im Alleingang. Als Belohnung erspart sich der Angreifer von Real Madrid das Testspiel am Dienstag in Genf gegen Italien. Der Weltfußballer und drei seiner Kollegen wurden von Teamchef Fernando Santos vorzeitig in den Urlaub entlassen. Als Ronaldo im September zuletzt ein Länderspiel verpasst hatte, kassierte Portugal zum Auftakt der EM-Qualifikation eine 0:1-Heimpleite gegen Albanien.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 04:07 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/deutschland-an-der-grenze-zur-arroganz-arbeit-wartet-47460175

Kommentare

Mehr zum Thema