Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Johannes Dürr hat bis zuletzt gedopt

Johannes Dürr APA/ROLAND SCHLAGER/Archiv
Dürr hat laut Anklagebehörde ein Geständnis abgelegt.

Der Langläufer Johannes Dürr, der im Zuge des während der Nordischen WM in Seefeld aufgeflogenen Blutdoping-Skandal am Dienstag in Innsbruck festgenommen worden war, soll seit Jahren und bis zuletzt Eigenblutdoping betrieben haben. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Innsbruck am Mittwoch mit. Dürr habe diesbezüglich laut der Anklagebehörde ein Geständnis abgelegt.

Weiterhin in Abrede stellte der Langläufer jedoch, andere an den deutschen Sportmediziner Mark S. vermittelt zu haben. Dürr wurde nach der Vernehmung am späten Dienstagabend wieder enthaftet, da laut Staatsanwaltschaft nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht anzunehmen ist, "dass er auf freiem Fuß die Ermittlungen beeinträchtigen würde".

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 11:20 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/doping-skandal-johannes-duerr-hat-bis-zuletzt-gedopt-66808513

Kommentare

Mehr zum Thema