Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Erste Indoor Skydiving Meisterschaften im Bodyflying: Salzburger als Favoriten

Österreichs erster Indoor-Skydiving-Tunnel eröffnete im Herbst 2015 in Wien. APA/Georg Hochmuth
Österreichs erster Indoor-Skydiving-Tunnel eröffnete im Herbst 2015 in Wien.

Österreichs erste Indoor Skydiving Meisterschaften finden am Samstag in Wien statt. 30 Teams fliegen dann in einer Tunnelröhre um wertvolle Punkte. Mit dabei ist auch das Salzburger Red Bull Skydive Team, das sogar als Favorit gilt.

Wer den freien Fall erleben möchte, braucht dazu kein Flugzeug mehr: Seit einigen Jahren schießen in Europa sogenannte Indoor Skydiving-Tunnel wie Pilze aus dem Boden. Im Herbst 2015 eröffnete eine solche Anlage auch im Wiener Prater, wo nun am 25. Februar die ersten österreichischen Staatsmeisterschaften im Bodyflying stattfinden.

So funktioniert Indoor Skydiving

Beim Bodyflying passiert genau das, was das Wort vermuten lässt: Die Sportler fliegen ihren eigenen Körper in einer Tunnelröhre, in der ein vertikaler Luftzug mit einer Geschwindigkeit von bis zu 280 km/h herrscht. Dabei ist jegliche erdenkliche Körperposition möglich - am Bauch oder Rücken liegend, aufrecht oder kopfüber – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, weshalb in der jungen Sportart auch ständig neue "Moves" entstehen.

In der Tunnelröhre herrschen also dieselben Bedingungen wie beim freien Fall aus dem Flugzeug. Mit dem Unterschied, dass letztendlich kein Fallschirm gezogen werden muss und sich der "Fall" auch von der Dauer her nach Belieben verlängern lässt.

Bodyflying: 30 Teams fliegen um Punkte

Am Samstag treffen bei den ersten österreichischen Indoor Skydiving Meisterschaften insgesamt 30 Teams auf einander, darunter auch Teilnehmer aus Deutschland und Polen. Der Wettkampf findet dabei in zwei unterschiedlichen Disziplinen statt: 2-Way und 4-Way, die Teams bestehen also aus entweder zwei oder vier Sportlern. Im Wettkampfmodus beträgt die Flugzeit nur 35 Sekunden. In dieser Zeit müssen die Teams sechs verschiedene Formationen so oft wie möglich ausführen. Jene Gruppe, die nach zehn Durchgängen die meisten Punkte gesammelt hat, ist letztendlich der Gewinner.

Salzburger treffen auf Tunnel-Coaches

Am Samstag wird auch das in Salzburg beheimatet Red Bull Skydive Team in verschiedenen Konstellationen vertreten sein. "Auch wenn wir nicht viel trainiert haben, im 4er-Team schätzen wir unsere Chancen schon sehr gut ein und gelten sicher auch als Favorit", teilt Dominic Roithmaier seine Einschätzung gegenüber SALZBURG24 mit. In der Disziplin 2-Way-Dynamic gelten Dominic Roithmaier und Teamkollege Marco Fürst eher als Außenseiter: "Gegen die Coaches haben wir sicher keine Chance, die arbeiten im Tunnel und haben entsprechend viel Zeit zu trainieren. Das ist in etwa wie beim Skifahren. Diejenigen, die neben dem Lift wohnen, schneiden meistens besser ab, als diejenigen, die am Meer leben", so Roithmaier.

Meisterschaft in Wien: Sport der Öffentlichkeit vorstellen

Die Meisterschaften am Samstag sind aber keinesfalls exklusiv für die Flieger-Szene gedacht. Ganz im Gegenteil, sie sollten eher dazu dienen, den Sport einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Der Eintritt ist für alle frei, in Wettbewerbspausen können Interessierte sich selbst im Tunnel ausprobieren. Im Anschluss an die Siegerehrung wird dann der erste österreichische Meister im Indoor Skydiving natürlich gebührend gefeiert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 06:44 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/erste-indoor-skydiving-meisterschaften-im-bodyflying-salzburger-als-favoriten-55230157

Kommentare

Mehr zum Thema