Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Joaquim Rodriguez liegt Vuelta-Spitzenreiter Aru im Nacken

Der Spanier liegt nur mehr eine Sekunde zurück Salzburg24
Der Spanier liegt nur mehr eine Sekunde zurück

Joaquim Rodriguez hat seine Position im Kampf um seinen ersten großen Rundfahrtsieg am Sonntag stark verbessert. Der 36-jährige Spanier feierte auf der 15. Etappe der Vuelta mit der Bergankunft in Sotres/Cabrales (175 km) einen Solosieg und rückte Spitzenreiter Fabio Aru (Italien) bis auf eine Sekunde nahe. Am Montag folgt die dritte Bergankunft in Serie.

Die 70. Spanien-Rundfahrt befindet sich in ihrer entscheidenden Phase. Nach den drei Bergankünften und dem einzigen Einzelzeitfahren am Mittwoch sollten die Positionen an der Spitze bezogen sein. Katjuscha-Profi Rodriguez rechnet sich nach mehreren Podestplätzen bei Tour de France, Giro d'Italia und der Vuelta Chancen auf den ersten Triumph aus.

Bei seinem insgesamt neunten Etappensieg bei der Heimat-Rundfahrt setzte er sich nach einer 12 km langen Schlusssteigung 12 Sekunden vor dem Polen Rafal Majka und 14 vor seinem Landsmann und Teamkollegen Daniel Moreno durch. Aru büßte als Fünfter 15 Sekunden ein und Rodriguez sicherte sich zudem eine Zeitgutschrift von zehn Sekunden für den Sieg.

Der Niederländer Tom Dumoulin verlor als Zwölfter 51 Sekunden und musste den dritten Gesamtrang um eine Sekunde an Majka (+1:24 Min.) abgeben.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.04.2021 um 05:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/joaquim-rodriguez-liegt-vuelta-spitzenreiter-aru-im-nacken-48338644

Kommentare

Mehr zum Thema