Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Karate-Weltmeisterin Alisa Buchinger erleidet Knochenbruch

Nach Alisa Buchingers Schock-Moment beim Turnier in Paris nun die Gewissheit: Die 25 Jahre alte Karate-Welt- und Europameisterin hat sich am vergangenen Wochenende einen Bruch des oberen Schienbeinansatzes zugezogen, bestätigte die Salzburgerin auf S24-Anfrage.

Nach einem Zusammenprall mit dem rechten Knie auf das Beingelenk ihrer Gegnerin aus Peru musste Buchinger in der zweiten Runde von Paris vorzeitig aufgeben. Nach der ersten Untersuchung in Frankreich ging es noch am Sonntag mit dem Zug zurück in die Mozartstadt. Besonders bitter für Buchinger: Bei ihren bisherigen beiden Starts in Paris (2012 und 2013) kürte sich die Salzburgerin jeweils zur Turniersiegerin in ihrer Gewichtsklasse.

Buchinger: Diagnose im UKH

Am Montag folgte dann die MRT-Untersuchung im Unfallkrankenhaus (UKH). "Ein Teil des oberen Schienbeins ist gebrochen", so Buchinger über die schockierende Diagnose, die etwa vier Wochen Zwangspause bedeute. Ansonsten verlief es mehr oder weniger glimpflich, denn den Bändern gehe es gut: "Nur ein Seitenband ist gezerrt und der Meniskus geschwollen."

Aufgerufen am 16.12.2018 um 02:26 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/karate-weltmeisterin-alisa-buchinger-erleidet-knochenbruch-57804979

Kommentare

Mehr zum Thema