Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Kenianer greifen nach Wien-Streckenrekord

Henry Sugut will seinen eigenen Rekord angreifen Salzburg24
Henry Sugut will seinen eigenen Rekord angreifen

Bei der 31. Auflage des Vienna City Marathons gerät der Streckenrekord aus dem Jahr 2012 in Gefahr. Der Kenianer Henry Sugut hatte damals in 2:06:58 Stunden gewonnen, am 13. April könnten er selbst und fünf andere Läufer diese Marke unterbieten. Ein Sextett aus Kenia kommt mit Bestzeiten um 2:07 Stunden nach Wien.

Sugut und John Kiprotich (Sieger 2011/Bestzeit 2:07:08) hatten ihr Antreten schon früher bestätigt, am Montag gaben die Veranstalter die Nennung eines starken Quartetts bekannt. Der Mann mit der schnellsten persönlichen Bestzeit ist Philipp Kimutai (2:06:07). Der 30-Jährige hatte Anfang März in Rom seine Bestmarke im Halbmarathon auf 60:57 Minuten geschraubt.

Auch seine drei kenianischen Landsleute Alfred Kering (2. in Paris 2010 in 2:07:11), Moses Kigen (2:07:45) und Duncan Koech (2:07:53) sollten ebenso wie der Vorjahrs-Dritte Geoffrey Ndungu (2:08:35) im Spitzenfeld mitmischen.

Eine sehr gute Zeit könnte auch Wilfred Kirwa Kigen liefern. Der 28-jährige Kenianer ist im 25-km-Straßenlauf in 1:11:29 Stunden die Nummer 2 der ewigen Bestenliste. Beim Weltrekordlauf in Berlin 2013 war er bis Kilometer 30 in der Spitzengruppe, nach 35 Kilometern stieg er aus.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 11:22 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/kenianer-greifen-nach-wien-streckenrekord-45006637

Kommentare

Mehr zum Thema