Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Österreicher-Clubs in der Europa League out

Kein Erfolgserlebnis für Marc Janko und Trabzon Salzburg24
Kein Erfolgserlebnis für Marc Janko und Trabzon

Red Bull Salzburg ist der einzige österreichische Beitrag zum Europa-League-Achtelfinale, für die ÖFB-Legionäre kam mit ihren Clubs im Sechzehntelfinale das Aus. Bei Trabzonspor war Marc Janko zwar über die komplette Spielzeit im Einsatz, konnte die 0:2-Heimniederlage gegen Juventus aber nicht verhindern. Die Turiner stiegen mit dem Gesamtscore von 4:0 auf.

Nichts wurde es auch mit einem Erfolgserlebnis für Aleksandar Dragovic. Der Innenverteidiger erreichte mit Dynamo Kiew bei Valencia ein 0:0, was nach dem 0:2 vom Hinspiel zu wenig war. Ohne wirkliche Aufstiegschance war Esbjerg (Martin Pusic bis 57.) beim 1:1 auswärts gegen Fiorentina. Die Italiener kamen mit dem Gesamtscore von 4:2 weiter.

Tschernomorez Odessa hielt mit Markus Berger bei Olympique Lyon lange ein 0:0 und lag damit auf Kurs Richtung Verlängerung. Erst ein Tor durch Lacazette (80.) besiegelte den Abschied der Ukrainer. Wenige Minuten zuvor hatte Berger mit einem Stangen-Kopfball Pech. Michael Gspurning sah das 0:3 seines Clubs PAOK Saloniki (Gesamt-0:4) in Lissabon gegen Benfica von der Ersatzbank aus.

Außerdem schafften noch Alkmaar, Machatschkala und Tottenham den Aufstieg. Im Achtelfinale kommt es zu einigen hochklassigen Paarungen, so etwa Porto - Napoli, FC Sevilla - Betis Sevilla, Tottenham - Benfica oder Juventus - Fiorentina.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 12:25 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/oesterreicher-clubs-in-der-europa-league-out-44874988

Kommentare

Mehr zum Thema