Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Paralympics: Geierspichler beim "Aufwärmen" über 100 m out

Onea im Vorlauf Sechster APA
Onea im Vorlauf Sechster

Schwimmer Andreas Onea hat in seinem ersten Bewerb bei den Paralympics in Rio das Finale erreicht. Der 24-Jährige belegte am Freitag im Vorlauf über 100 m Delfin den sechsten Platz (1:04,84) und war in der Entscheidung in der Nacht auf Samstag (MESZ) dabei. Tischtennis-Siege gab es für Stanislaw Fraczyk und Krisztian Gardos, Thomas Geierspichler verpasste bei seinem "Aufwärmen" den Endlauf.

Onea, dem der linke Arm fehlt, hatte sich über drei Strecken für Rio qualifiziert. Die 100 m Delfin dienen dem Niederösterreicher vor allem zum Einstimmen auf den Hauptbewerb, die 100 m Brust am Dienstag. Auf die besten vier der Vorläufe, unter ihnen drei Chinesen, fehlten ihm fast drei Sekunden.

Der zweifache Paralympics-Sieger Stanislaw Fraczyk startete mit einem 3:2-(-9,10,7,-4,9)-Erfolg über den Spanier Juan Bautista in die Gruppenspiele. Debütant Krisztian Gardos hatte gegen den Spanier Jose Manuel Ruiz beim 3:1 (8,-10,8,11) ebenfalls kein leichtes Spiel.

Geierspichler beim "Aufwärmen" out

Rennrollstuhlsportler Geierspichler absolvierte die 100 m als Wettkampf-Vorbelastung. Der 40-jährige Marathon-Weltrekordler der Klasse T52 (Tetraplegiker) hat über 400 und 1.500 m zwei Chancen auf sein insgesamt zehntes Edelmetall. In 19,82 Sekunden schied der Salzburger als Sechster seines Laufes aus.

Geierspichler: "Die Bahn ist nicht sonderlich schnell"

„Es war der erste Test bei den Paralympics. Die Bahn ist nicht sonderlich schnell, es rollt aber ganz ok. Bei den internationalen Bahnmeetings im Mai fuhr ich knapp über 19 Sekunden. Die Bahn war um einiges schneller, wie zum Beispiel auch in Rif“, beschreibt der zweifache Paralympicssieger die Bedingungen.
Nachdem er gleich in der Früh in Windeseile einen Platten am Rennrollstuhl beseitigt hatte, begann das paralympische Prozedere bei mit 22 Grad perfekten Bedingungen: mit Aufwärmen und 40 Minuten vor dem Rennen mussten alle Athleten in den Call-Room. „Dann stieg die Aufregung und wir kamen ins Stadion. Es war schon eine fantastische Stimmung. Auch bei meinen fünften Paralympics stellt es mir noch die Gänsehaut auf. Ich ging aggressiv an den Start, aber gegen die Sprintspezialisten habe ich einfach keine Chance. Mein Start war besser als normal, aber ich brauche einfach, bis ich meinen Top-Speed erreicht habe. Die Form passt und das stimmt mich zuversichtlich für die nächsten großen Rennen.“
Am kommenden Montag folgt der Vorlauf über die 400m, am Dienstag das mögliche Finale. Und am Donnerstag, den 15. September, bildet das 1.500er-Rennen den Abschluss der Paralympics.
Thomas Geierspichlers nächste Einsätze:
 Montag, 12. September: 15:00 Uhr (MEZ): 400m, Heat 1
Montag, 12. September: 15:08 Uhr (MEZ): 400m, Heat 2
Dienstag, 13. September: 15:20 Uhr (MEZ): 400m, Finale
Donnerstag, 15. September: 15:40 Uhr (MEZ): 1.500m, Finale

Hoffnungslauf für Ruser-Vierer

Der österreichische Ruder-Vierer mit Steuerfrau muss am Samstag in den Hoffnungslauf. Den vermieden nur die zwei Vorlaufsieger, zehn Boote fahren um die restlichen vier Plätze im A-Finale. Das im September 2015 neu formierte ÖPC-Quartett mit Thomas Ebner, Benjamin Strasser, Maria Dorn und Gerheid Pahl erreichte auf der 1.000-m-Distanz in 3:47,112 Minuten die elftbeste Zeit.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 02.03.2021 um 12:31 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/paralympics-geierspichler-beim-aufwaermen-ueber-100-m-out-53820946

Kommentare

Mehr zum Thema