Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Rapid ging in Hartberg 0:3 unter, Salzburg nur 1:1

Neuer Trainer, alte Probleme APA
Neuer Trainer, alte Probleme

Rapid Wien hat offenbar noch nicht den Weg aus der Krise gefunden. Die Hütteldorfer bezogen am Samstag in der Fußball-Bundesliga bei Aufsteiger Hartberg eine 0:3-Niederlage und rutschten hinter die Steirer auf Rang acht zurück. Tabellenführer Red Bull Salzburg kam gegen Wacker Innsbruck nur zu einem 1:1 (0:0) und gab erstmals in dieser Saison Punkte ab. Der LASK und Altach trennten sich 1:1.

Für Rapid hat es am Samstag in der Fußball-Bundesliga einen blamable Niederlage gesetzt. Die Hütteldorfer gingen auswärts gegen den TSV Hartberg durch Treffer von Florian Sittsam (9.), Dario Tadic (17.) und Florian Flecker (65.) mit 0:3 unter und verpassten den zumindest vorläufigen Sprung unter die Top-6. Grün-Weiß verlor damit vier der jüngsten fünf Meisterschaftsmatches und erstmals in der Liga unter Trainer Dietmar Kühbauer. Der Neo-Coach hatte dieselbe Aufstellung wie beim Heim-1:0 vor zwei Wochen gegen Mattersburg gewählt, diesmal allerdings funktionierte praktisch gar nichts.

In Salzburg brachte Zlatko Junuzovic die klar dominante Heimmannschaft (rund 70 Prozent Ballbesitz) in der 71. Minute in Führung, Cheikhou Dieng belohnte eine mutige Vorstellung der Gäste aber postwendend mit dem Ausgleich (73.) und dem nächsten Erfolgserlebnis. Zwei Wochen nach dem 1:0 über den LASK holte der Aufsteiger neuerlich Punkte und verbesserte sich mit zehn Zählern vorerst auf Platz neun. Salzburg hat nach der ersten Hälfte des Grunddurchgangs 31 Zähler, St. Pölten könnte am Sonntag bis auf neun Punkte herankommen.

Der LASK spielte gegen den Tabellenvorletzten aus Altach nur 1:1. Der Brasilianer Joao Victor erzielte zwar die hochverdiente Führung für das Team von Oliver Glasner (49.), aber Kristijan Dobras (83.) glückte noch der schmeichelhafte Ausgleich für die Vorarlberger. Im Gegensatz zum Tabellendritten LASK, der vor der Länderspielpause unglücklich 0:1 gegen Wacker Innsbruck verloren hatte, sind die Altacher nach zuletzt zwei Siegen nun schon drei Partien ungeschlagen. Trotz Punktgewinn in Pasching könnte die Mannschaft von Werner Grabherr nach der elften Runde aber wieder am Tabellenende stehen, sofern die Admira am Sonntag gegen den WAC den ersten Heimsieg der Saison feiern sollte.

Die Runde wird am Sonntag mit den Partien Mattersburg - St. Pölten, Admira - WAC (beide 14.30) sowie Austria - Sturm (17.00 Uhr).

(APA)

Aufgerufen am 10.12.2018 um 07:39 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/rapid-ging-in-hartberg-03-unter-salzburg-nur-11-60446860

Kommentare

Mehr zum Thema