Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Red Bull Hoffnungsträger Alan vor Comeback

Die Freude ist dem Brasilianer anzusehen. Nach fast eineinhalb Jahren Verletzungspause kann Alan wieder das tun, was er am liebsten tut - Tore am Fließband erzielen. Im Training tut er das bereits.

Am Sonntag (16.00 Uhr/live ORF eins und Sky) im Schlager gegen Rapid kehrt der Salzburg-Stürmer auch auf die große Fußball-Bühne zurück. Gegen die Hütteldorfer hatte am 28. August 2011 auch seine Leidenszeit begonnen.

Endlich zurück

Alan zog sich damals einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Zwei Operationen und einige Komplikationen später ist der 23-Jährige wieder in Vollbesitz seiner Kräfte. Die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison machte der quirlige Angreifer voll mit. "Ich habe keine Probleme mehr mit dem Knie", versicherte Alan. "Für das Selbstbewusstsein ist das extrem wichtig."

Potenzial ist vorhanden

Unaufhaltsam hat er nach seiner schweren Verletzung am Comeback gearbeitet. Dabei war der hochbegabte Südamerikaner, im Sommer 2010 für kolportierte 3,5 Mio. Euro von Fluminense nach Salzburg geholt, davor nicht unbedingt als Trainingsweltmeister bekannt. "Die Verletzung hat mich dankbar dafür gemacht, jeden Tag aufstehen und Fußball spielen zu können", erklärte Alan. Dadurch sehe er auch das harte Training aus einem anderen Blickwinkel.

Alan belebt Konkurrenzkampf

Der Konkurrenzkampf in Salzburg ist groß. In Alans Abwesenheit hat sich der Spanier Jonathan Soriano mit bisher 14 Ligatoren zum Angreifer Nummer eins gemausert. Trainer Roger Schmidt dachte zwar auch laut über eine Doppelspitze nach, gegen Rapid dürfte Alan aber noch auf der Bank beginnen. "Man muss den Spieler auch in gewissem Maß schützen", meinte Schmidt. "Wir werden ihn noch sehr brauchen in der Restrunde."

Duo mit Soriano?

Alan ist dankbar für die Unterstützung, die er auch in einer Zeit, da er sogar an ein Karriereende gedacht hatte, von den Salzburgern erfahren hatte. Der Kampf ums Leiberl belastet ihn nicht. Gegen schwächere Gegner könnte er tatsächlich mit Soriano einlaufen, der in der Vorbereitung auch als Vorbereiter glänzte. "Jonathan ist mein Freund, es läuft sehr gut mit ihm", versicherte Alan.

Zurück zu alter Stärke

Vor seiner Verletzung war er selbst noch die unumschränkte Nummer eins in der Salzburger Offensive gewesen. Elf Tore in elf Pflichtspielen hatte Alan im Sommer 2011 erzielt, sechs davon alleine im Europacup. Daran will der Brasilianer anknüpfen. "Ich war damals vielleicht in der Form meines Lebens", meinte Alan. "Die will ich wieder erreichen. Ich will für Salzburg Tore schießen und die Meisterschaft gewinnen."

Comeback gegen Rapid ist Ironie des Schicksals

Die folgenschwere Verletzung hatte sich Alan bei einem fairen Zweikampf mit Rapids Christopher Trimmel zugezogen - in der Nachspielzeit eines 0:0 in Wals-Siezenheim. Dass der Weg zurück ausgerechnet gegen den Rekordmeister beginnt, ist eine Ironie des Schicksals. "Der Fußball schreibt manchmal seine ganz eigenen Geschichten", sagte Salzburg-Coach Schmidt. "Mich würde es nicht überraschen, wenn er am Sonntag ein Tor schießt."

(APA)

Aufgerufen am 20.04.2019 um 10:48 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/red-bull-hoffnungstraeger-alan-vor-comeback-42601729

Kommentare

Mehr zum Thema